WRC

Monte/Tag 2: Titelverteidiger Tänak ausgeschieden

Von Toni Hoffmann - 24.01.2020 12:23

Für den amtierenden Weltmeister Ott Tänak war sein Debüt im Hyundai i20 WRC bei der 88. Rallye Monte Carlo auf der vierten Prüfung nach einem Unfall vorzeitig beendet, zur Pause der ersten Etappe führt Elfyn Evans.

Hyundai gab weitere Informationen zum Unfall von Ott Tänak und Martin Järveoja wie folgt bekannt. Ott Tänak und Martin Järveoja rollten mit ihrem Hyundai i20 Coupe WRC 9,2 Kilometer in die WP 4 der Rallye Monte-Carlo (Saint-Clément - Freissinières). Die estnische Besatzung stieg nach dem Vorfall selbständig aus dem Auto. Sowohl der Fahrer als auch der Beifahrer wurden zu Vorsorgeuntersuchungen ins Krankenhaus eingeliefert, wie dies nach einem Unfall dieser Art üblich ist. Die Esten fuhren mit dem Hyundai i20 Coupe WRC 9,2 Kilometer der 20,68 Kilometer langen Prüfung. Nach dem Unfall konnten Fahrer und Beifahrer das Auto selbstständig verlassen.

Ergänzend hierzu meldete der Veranstalter: Tänak und Järveoja wurden mit dem Hubschrauber zum Check ins Krankenhaus von Gap geflogen. Der medizinische Status ist beruhigend, aber aus Vorsichtsgründen und wegen der Stärke des Aufpralls haben die Ärzte beschlossen, die Besatzung bis Samstagmorgen zu überwachen.

An der Spitze löste der Toyota-Neuling Elfyn Evans im Yaris WRC auf der vierten Entscheidung den zuvor führenden Vize-Champion Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC ab. Zur Service-Pause in Gap lag Evans mit seiner ersten Führung bei der «Königin der Rallyes» 8,9 Sekunden vor Neuville.

«Hier zu führen ist ein sehr gutes Gefühl. Unsere Reifenwahl war genau richtig. Mein Vater, mein Eisspion, hat uns die richtigen Informationen gegeben. Es ist für uns bis jetzt ein großer Tag», freute sich Evans, der von M-Sport zu Toyota gewechselt war.

Neuville war wohl mit der Arbeit seiner Eisspione nicht ganz zufrieden: «Die Bedingungen waren schwierig. Die Strecke war schmieriger als das, was uns die Eisspione mitgeteilt haben.»

Der Vorjahressieger Sébastien Ogier blieb bei seiner Jungfernfahrt im Toyota Yaris WRC sehr dicht an Neuville, nur acht Zehntelsekunden lag Ogier hinter dem letztjährigen Monte-Zweiten Neuville. «Ich kenne das Auto noch nicht so richtig. Ich muss noch mein Limit finden», sagte der sechsfache Champion, der sechs Mal die WM-Rallye Monte Carlo und einmal den IRC-Lauf gewonnen hatte.

Bereits 38,7 Sekunden hinter ihm reihte sich der siebenfache Monte-Sieger Sébastien Loeb im zweiten Hyundai i20 WRC ein.

Neuville, Ogier, Rovanperä, Evans, Lappi, Teemu Suninen, Gus Greensmith entschieden bei den Reifen für vier Soft und zwei Super-Soft, Loeb wählte vier Super-Soft und zwei soft, Tänak für drei Super-Soft und drei Soft.

Rallye Monte Carlo - Stand nach der 5. von 16 Prüfungen:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Evans/Martin (GB), Toyota

1:04:54,9

2.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

+ 8,9

3.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

+ 9,7

4.

Loeb/Elena (F/MC), Hyundai

+ 48,4

5.

Lappi/Ferm (FIN), Ford

+ 1:29,9

6.

Rovanperä/Halttunen (FIN), Toyota

+ 1:54,5

7.

Katsuta/Barritt (J/GB), Toyota

+ 4:10,8

8.

Camilli/Buresi (F), Citroën R5

+ 4:42,8

9.

Veiby/Andersson (N/S), Huyndai R5

+ 5:09,9

10.

Ciamin/Roche (F), Citroën R5

+ 5:48,7

Für Ott Täank war die vierte Prüfung vorzeitig Endstation © Hyundai Für Ott Täank war die vierte Prüfung vorzeitig Endstation Elfyn Evans überraschte mit seiner ersten Führung © Toyota Elfyn Evans überraschte mit seiner ersten Führung Thierry Neuville zur Pause Zweiter © Hyundai Thierry Neuville zur Pause Zweiter

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 21.02., 07:15, Motorvision TV
Nordschleife
Fr. 21.02., 08:35, Motorvision TV
High Octane
Fr. 21.02., 10:15, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 12:40, Motorvision TV
On Tour
Fr. 21.02., 14:35, Motorvision TV
Classic
Fr. 21.02., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 21.02., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Australien
Fr. 21.02., 16:15, Motorvision TV
Perfect Ride
Fr. 21.02., 16:15, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 18:30, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
78