Hyundai hofft im belgischen Ypern auf Asphalt-Stärke

Von Toni Hoffmann
Bei der achten Saisonstation gibt Belgien im flämischen Ypern den Einstand in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), Hyundai hat mit Thierry Neuville und Craig Breen zwei in Ypern erfolgreiche Piloten im Kader.

Der achte von zwölf WRC-Läufen bei der belgischen WM-Premiere dürfte für das im unterfränkischen Alzenau agierende Motorport-Team des südkoreanischen Automobilherstellers Hyundai schon fast ein Rettungsanker sein. Hyundai, in der Herstellerwertung 59 Punkte hinter dem Tabellenführer Toyota, braucht dringender denn je einen zweiten Saisonsieg, um die letzte Chance einer Titelverteidigung noch zu wahren.

Die Voraussetzungen sind geschaffen. Thierry Neuville kennt natürlich mit sieben Starts in Flandern sein erstes WM-Heimspiel bestens. 2019 gewann er im Hyundai i20 WRC überlegen die Sonderwertung «Ypern Trophy» sowie 2018 im i20 R5 den regulären Wettbewerb. Der Kollege Craig Breen gewann 2019 die reguläre Asphaltrallye. Und vielleicht noch ein Pluspunkt. Alain Panasse, bis zur Rallye Estland freiberuflicher Teammanager bei Hyundai, ist der Vorsitzende des Veranstalters der Rallye Ypern. Die drei Hyundai-Piloten Neuville, Breen und Ott Tänak müssen diese Voraussetzungen nur erfolgreich umsetzen. Die beiden Podiumsplatzierungen von Hyundai mit Breen und Neuville in Estland hinter dem Toyota-Piloten Kalle Rovanperä dürften ein weiterer Motivationsschub sein.

«Ich freue mich riesig auf mein erstes Heimspiel in der Weltmeisterschaft», sagte der WM-Dritte Neuville. «Ich denke, wir werden eine Menge Action zu sehen bekommen; diese Rallye ist besonders und besitzt andere Eigenschaften als jede andere Asphaltveranstaltung, die wir bisher gesehen haben. Da sie in Belgien stattfindet und nun Teil der WRC ist, wird dort ganz bestimmt eine großartige Atmosphäre herrschen.»

Im achten Lauf der Saison werden ihm Tänak und Breen zur Seite stehen. Tänak hofft auf eine starke Vorstellung auf Asphalt, nachdem er diese Bedingungen in Kroatien erstmals in diesem Jahr kennen lernen durfte.

«Ich habe einige Videos von der Rallye Ypern gesehen», merkte Ott an. «Wir haben dort vor der Absage der Veranstaltung im vergangenen Jahr einen eintägigen Test absolvieren können und wir hatten das Gefühl, dass es ganz bestimmt ein herausforderndes Wochenende wird. Ich hoffe auf jeden Fall auf ein insgesamt besseres Gefühl in Ypern.»

Breen holte in Estland einen hervorragenden zweiten Platz, und in Ypern hat er schon mal gewonnen. «Ich habe das Glück, dass ich dort im Laufe meiner Karriere einige Male gefahren bin, und als ich 2019 zuletzt hier war, haben wir die Rallye sogar gewonnen», erklärte Breen. «Auf dem Papier sieht es wie ein merkwürdiges Profil aus, aber wenn man im Auto sitzt, ist es eine erstaunliche Herausforderung.»

Seine Gedanken ergänzend, bleibt unser Teamdirektor Andrea Adamo guten Mutes. «Wir freuen uns auf die Rallye Ypern und sind gut aufgestellt», merkte Adamo an. «Unser Ziel ist, dort anzuknüpfen, wo wir in Estland aufgehört haben, als wir zwei Plätze auf dem Podium einnehmen konnten, und wir werden versuchen, unser Bestes zu tun, um den Sieg einzufahren.»

Debüt in der WRC 2

Über die WRC-Action hinaus wird die Rallye Ypern ein besonderes Ereignis für Hyundai sein, weil der nagelneue Huyndai i20 N Rally2 sein Debüt in der WRC2-Kategorie gibt. Die beiden Fahrzeuge werden Oliver Solberg/Aaron Johnston und Jari Huttunen/Mikko Lukka pilotieren.

«Es ist toll, die Chance zu haben, dieses fantastische Auto zum ersten Mal in einem Wettkampf zu fahren», sagte Solberg. «Ich kann es kaum abwarten, der Welt zu zeigen, womit sich Hyundai Motorsport so eingehend beschäftigt hat.»

«Wir freuen uns über das Wettkampfdebüt des i20 N Rally2 sehr», meinte Huttunen. «Wir haben mit dem neuen Auto eine Menge Tests durchgeführt und wir haben positive Erfahrungen mit ihm.»

«Es ist immer ein besonderer Moment, wenn ein neues Auto sein Debüt gibt, und diese Rallye ist keine Ausnahme», kommentierte Adamo. «Das Team von Customer Racing bei Hyundai Motorsport hat eine Menge harter Arbeit und Mühen in die Entwicklung des Hyundai i20 N Rally2 gesteckt, und die Rallye Ypern wird die perfekte Gelegenheit sein, das neue Auto im Einsatz zu sehen.»

 

 

Fahrer-WM nach 7 von 12 Läufen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Punkte

1

Sébastien Ogier (F), Toyota

148

2

Elfyn Evans (GB), Toyota

111

3

Thierry Neuville (B), Hyundai

96

4

Kalle Rovanperä (FIN), Toyota

82

5

Ott Tänak (EE), Hyundai

74

6

Takamoto Katsuta (J), Toyota

66

7

Craig Breen (IRL), Hyundai

42

8

Gus Greensmith (GB), Ford

34

9

Dani Sordo (E), Hyundai

31

10

Adrien Fourmaux (F), Ford

30

 

 

Hersteller-WM nach 7 von 12 Läufen

 

Pos.

Team/Nat/Fahrzeug

Punkte

1

Toyota Gazoo Racing WRT

315

2

Hyundai Shell Mobis WRT

256

3

M-Sport Ford WRT

125

4

Hyundai 2C Competition

36

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 27.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3