«Monte»: Zweite Bestzeit für Leader Bouffier

Von Toni Hoffmann
WRC
Bryan Bouffier mit zweiter Bestzeit

Bryan Bouffier mit zweiter Bestzeit

Spitzenreiter Bryan Bouffier hat auf der achten Prüfung der 82. Rallye Monte Carlo die Attacken des Weltmeisters Sébastien Ogier pariert.

Bryan Bouffier durfte nach der achten Entscheidung des Saisonauftaktes zur Rallye Weltmeisterschaft wieder kurz durchatmen. Beim ersten Durchgang der 22,68 km langen Prüfung «Selonnet - Breziers» holte er im privaten Ford Fiesta RS WRC seine zweite Bestzeit 2014. Allerdings profitierte der Spitzenreiter von einem kleinen Patzers seines Jägers Sébastien Ogier. Der Weltmeister setzte dort seinen VW Polo R WRC kurz neben die Piste. Auf die zweite Bestmarke von Bouffier aber verlor er zwei Zehntelsekunden. Im Gesamtklassement blieb der Titelverteidiger 35,8 Sekunden hinter dem seit der dritten Prüfung führenden Bouffier.

Auch der neue Citroën-Werkspilot Kris Meeke suchte im DS3 WRC ganz kurz die Botanik neben der Piste auf. Dennoch konnte er mit einem Rückstand von 59,6 Sekunden seinen dritten Platz, wenn auch sehr knapp halten. Bis auf acht Zehntelsekunden ist der bis zur dritten Entscheidung führende Robert Kubica im Ford Fiesta RS WRC an ihn herangekommen.  

«Das war komplett verrückt. Es war sehr gefährlich hier», schimpfte Ogier.  

«Es gab auf der Piste etliche Wasserlachen, ganz besonders am Anfang. Auch in der Mitte war es kompliziert. Wir mussten schon ziemlich kämpfen», meinte Meeke.  

«Das war schon eine heiße Sache hier. Wir waren teils im sechsten Gang. Da kann es mit dem Bremsen schon mal eng werden, gerade, wenn es Eis hat», führte Kubica an.  

«Das ist überhaupt nicht mehr lustig. Es ist sehr glatt. Zum Glück hatten wir Schneereifen drauf. Die haben uns geholfen Es gab hier viele Wasserlachen», meinte Jari-Matti Latvala, im zweiten VW Polo R WRC mit einem Rückstand von 2:57,1 Minuten auf dem sechsten Platz, 40 Sekunden hinter dem Citroën-Neuling Mads Østberg rangierte.  

Stand nach der 9. von 15 Prüfungen:

1. Bouffier/Panseri (F) Ford Fiesta RS WRC, 2:08.58,4 h.
2. Ogier/Ingrassia (F) VW Polo R WRC, + 35,8 sec.
3. Meeke/Nagle (GB/IRL) Citroën DS3 WRC, + 59,6
4. Kubica/Szczepaniak (PL) Ford Fiesta RS WRC, + 1:00,4 min.
5. Östberg/Andersson (N/S) Citroën DS3 WRC, + 2:17,1
6. Latvala/Antilla (FIN) VW Polo R WRC, + 2:57,1
7. Evans/Barritt (GB) Ford Fiesta RS WRC, + 3:55,3
8. Hirvonen/Lehtinen (FIN) Ford Fiesta RS WRC, + 4:50,8
9. Mikkelsen/Markkula (N/FIN) VW Polo R WRC, + 5:06,2
10. Melicharek/Melicharek (SVK) Ford Fiesta RS WRC, + 9:49,0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 31.10., 11:45, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
  • Sa. 31.10., 11:45, SPORT1+
    Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
  • Sa. 31.10., 11:45, SPORT1+
    Motorsport Live - ADAC GT4 Germany
  • Sa. 31.10., 11:55, SPORT1+
    Motorsport Live - ADAC Formel 4
  • Sa. 31.10., 12:00, Sport1
    Motorsport Live - ADAC Formel 4
  • Sa. 31.10., 12:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Emilia Romagna
  • Sa. 31.10., 12:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Sa. 31.10., 12:45, Sport1
    Motorsport Live - ADAC TCR Germany
  • Sa. 31.10., 12:45, Sport1
    Motorsport Live - ADAC GT Masters Countdown
  • Sa. 31.10., 12:55, SPORT1+
    Motorsport Live - ADAC TCR Germany
» zum TV-Programm
7DE