Argentinien: Jari-Matti Latvala auf Siegeskurs

Von Toni Hoffmann
WRC
Erste Bestzeit für Mikko Hirvonen

Erste Bestzeit für Mikko Hirvonen

Während Jari-Matti Latvala im VW Polo R WRC auf Kurs zu seinem zweiten Saisonsieg ist, setzte Mikko Hirvonen im Ford Fiesta RS WRC auf der elften Prüfung seine erste Argentinien-Bestzeit.

Jari-Matti Latvala kann allmählich im VW Polo R WRC einen Gang zurückschalten. Nach der elften Prüfung, der ersten Passage der berühmten «Giulio Cesare», baute der WM-Zweite seine Führung inzwischen zu einem Vorsprung von 47,5 Sekunden zu seinem VW-Teamkollegen Sébastien Ogier aus.

Auf der letzten Etappe stehen die bekannten Argentinien-Klassiker «Giulio Cesare - Mina Clavero», diesmal in umgekehrter Richtung absolviert, und natürlich «El Condor» mit jeweils zwei Durchgängen an. Nebel auf den etwas höher gelegenen Pisten gehört schon fast zur Tagesordnung.  

«Das sind heute schwierige Prüfungen, aber ich mag sie», meinte Latvala auf Kurs zu seinem zehnten Gesamtsieg. Ogier ließ sich aber hiervon nicht beeindrucken. «Das ist hier eine Lotterie. Ich ziehe es vor, in meinem Rhythmus zu bleiben und den zweiten Platz zu halten. Wir müssen nicht immer gewinnen», meinte Ogier, der mit Ehrenrang seine Tabellenführung behalten würde.  

Auf einem sicheren dritten Platz (4:09,5 Minuten) rangierte Kris Meeke im Citroën DS3 WRC. «Alles in Ordnung soweit. Ich will meinen Platz halten, das ist für mich sehr wichtig», meinte Meeke. «Die Prüfung hat mir gefallen. Sie hat gut zu uns gepasst», führte Andreas Mikkelsen an, der im dritten VW Polo R WRC mit einem Rückstand von 5.35,4 Minuten seinen vierten Platz verwaltete.  

Die Schmerzen in seiner rechten Hand zwangen Mads Østberg, im Citroën DS3 WRC das Tempo etwas zu drosseln. «Ich kann nur mit der linken Hand lenken. Die Schmerzen in der rechten Hand sind einfach zu groß. Da kann man auf einer solchen Prüfung wie dieser wenig erreichen», sagte Østberg, der seinen zehnten Platz an Mikko Hirvonen abgeben musste. «Es gab weniger Nebel als erwartet. Es lief für uns gut. Die Bedingungen sind okay», äußerte sich Hirvonen, der mit seiner ersten Bestzeit 36,4 Sekunden schneller als der Zweite Mikkelsen war.  

Stand nach 11 von 14 Prüfungen:

1. Latvala/Antilla (FIN) VW Polo R WRC: 3:52:31,2 h.
2. Ogier/Ingrassia (F) VW Polo R WRC: + 47 sec.
3. Meeke/Nagle (GB/IRL) Citroën DS3 WRC: + 4:09,5 min.
4. Mikkelsen/Markkula (N/FIN) VW Polo R WRC: + 5:35,4
5. Neuville/Gilsoul (B) Hyundai i20 WRC: + 7:10,9
6. Kubica/Szczepaniak (PL) Ford Fiesta RS WRC: + 7:58,4
7. Evans/Barritt (GB) Ford Fiesta RS WRC: + 8:15,2
8. Prokop/Tomanek (CZ) Ford Fiesta RS WRC: + 8:55,9
9. Al-Attiyah/Bernacchini (QA/I) Ford Fiesta RRC: + 18:10,0
0. Hirvonen/Lehtinen (FIN) Ford Fiesta RS WRC: + 20:10,6

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 20.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 20.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 20.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:01, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 19:05, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 20.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 20.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 20.10., 20:45, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
8DE