Dani Sordo im Italien-Shakedown vorne

Von Toni Hoffmann
WRC
Dani Sordo beim Italien-Shakedown

Dani Sordo beim Italien-Shakedown

Dani Sordo hat beim Shakedown des sechsten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft auf Sardinien die erste italienische Duftnote gesetzt.

Dani Sordo hat im Hyundai i20 WRC im Shakedown der Rallye Italien auf Sardinien die erste, wenn auch inoffizielle Bestzeit erzielt. Auf der Teststrecke bei La Bombarde in der Nähe des Rallye-Stützpunkts Alghero wurde er mit 3:27,4 Minuten gestoppt. Zwei Zehntelsekunden hinter ihm folgte der Argentinien-Sieger Kris Meeke im (Citroën) DS3 WRC, sieben Zehntelsekunden vor seinem Teamkollegen Mads Östberg. Der Tabellenführer und Vorjahressieger Sébastien Ogier notierte im VW Polo R WRC mit 3:28,5 Minuten die viertschnellste Zeit, gleichschnell wie sein Stallgefährte Jari-Matti Latvala.  

Die Fahrer waren sich einig, dass dieser Auftakt nicht die Schwierigkeiten der Schotter-Rallye auf der Mittelmeerinsel repräsentierte.  

Die Rallye Italien wird bei ihrer 14. Sardinien-Auflage nach dem Start um 19:30 Uhr mit der nur 2,5 km langen Zuschauer-Prüfung im Hafen der südsardinischen Stadt Caligari eröffnet. Sie führt über insgesamt 1.565 km mit 24 Prüfungen (= 402,88 km) und endet am Sonntag gegen 13:45 Uhr in Alghero.  

Inoffizielle Shakedown-Zeiten:  

1. Sordo/Marti (E), Hyundai i20 WRC, 3:27,4 min.
2. Meeke/Nagle (GB/IRL), (Citroën) DS3 WRC, 3:27,6
3. Östberg/Andersson (N/S), (Citroën) DS3 WRC, 3:28,3
4. Ogier/Ingrassia (F), VW Polo R WRC, 3:28,5
5. Latvala/Anttila (FIN), VW Polo R WRC, 3:28,5
6. Neuville/Gilsoul (B), Hyundai i20 WRC, 3:29,4
7. Kubica/Szczepaniak (PL), Ford Fiesta RS WRC, 3:30,3
8. Mikkelsen/Floene (N), VW Polo R WRC, 3:31,3
9. Paddon/Kennard (NZ), Hyundai i20 WRC, 3:31,7
10. Tänak/Mölder (EE), Ford Fiesta RS WRC, 3:32,5  

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di. 19.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 15:00, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 15:00, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 19.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 19.01., 16:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Di. 19.01., 16:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
6DE