Supercross-WM

Dean Wilson ist wieder Husqvarna-Werksfahrer

Von - 08.02.2019 16:40

Nach den verletzungsbedingten Ausfällen von Weltmeister Jason Anderson und Zach Osborne steigt nun Dean Wilson in den Ring. Pikant: Der Schotte ist letztes Jahr aus dem Werksteam entlassen worden.

Wilson war eine der Überraschungen der Saison 2019. Bereits zum Saisonauftakt in Anaheim führte er das Finale 14 von 20 Runden lang an. Am Ende brach er zwar etwas ein, schrammte aber nur nur knapp am Podium vorbei.

Dean Wilson musste letztes Jahr seinen Platz im Husqvarna-Werksteam für Zach Osborne räumen. Er fand kein Team und startete als reiner Privatier in die Saison 2019. Osborne brach sich zwei Tage vor dem Start der Supercross-WM das Schlüsselbein. Titelverteidiger Jason Anderson war somit der einzige verbliebene Husqvarna-Werksfahrer im Feld der Supercross-WM. Er überraschte ebenfalls, allerdings mit eher schwachen Leistungen.

Die offiziellen Pressemitteilungen von Husqvarna illustrierten das Dilemma: Für Andersons Schwächephase gab es immer wieder neue Erklärungen. Wilsons Erfolge, der ebenfalls auf Husqvarna ausrückte, wurden - wenn überhaupt - nur am Rande erwähnt.

Anderson geriet entsprechend unter Druck, zog sich im Training einen doppelten Armbruch zu. Der Weltmeister fiel ebenfalls aus.

Das Husqvarna-Werksteam musste nun über seinen eigenen Schatten springen, um den entlassenen Wilson erneut anzuheuern. Dieser ließ sich natürlich nicht zweimal bitten und wird schon am Samstag zum 6. Lauf der Supercross-WM in Minneapolis als offizieller Husqvarna-Werksfahrer am Startgatter stehen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Supercross-WM

Supercross-WM 2019 Minneapolis - Studio Show mit Ryan Dungey

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Tuning - Tiefer geht's nicht!

So. 17.02., 05:35, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 05:35, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 07:35, SPORT1+


car port

So. 17.02., 08:15, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 09:25, SPORT1+


NASCAR University

So. 17.02., 10:25, Motorvision TV


car port

So. 17.02., 10:45, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 11:20, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 11:55, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 13:50, SPORT1+


Zum TV Programm
11