Supercross-WM

Ken Roczen (Honda) übernimmt WM-Führung

Von - 10.02.2019 06:21

Cooper Webb (KTM) gewann den 6. Lauf zur Supercross-WM in Minneapolis (Minnesota) vor Ken Roczen (Honda) und Marvin Musquin (KTM). Roczen übernahm mit Rang 2 die WM-Führung vor Webb und Tomac.

6. Lauf der Supercross-WM in Minneapolis, wo ausserhalb des überdachten US Bank Stadiums winterliche Temperaturen jenseits von Minus 15 Grad Celsius herrschten. HRC-Werksfahrer Ken Roczen hat in dieser Saison das höhere Ziel der WM fest in Blick. Der Thüringer hat zwar bisher noch keinen WM-Lauf gewonnen, doch am Ende der langen Saison über 17 WM-Läufe geht es um die Summe aller Punkte.

Roczen clever auf Rang 2
Roczen startete auf Rang 3 hinter dem gut aufgelegten Joey Savatgy (Kawasaki) und einem erneut starken Cooper Webb (KTM). Hinter dem Deutschen lauerte bereits Blake Baggett. Dieses Quartett prägte das Rennen in Minneapolis, während der als WM-Leader angereiste Eli Tomac (Kawasaki) sich am Start mit Chad Reed (Suzuki) verhakte und nur im Mittelfeld aus der ersten Runde kam. Tomac konnte nur noch Schadensbegrenzung betreiben und kämpfte sich mühevoll auf Rang 6 vor.

«Auf dieser Strecke war das Überholen schwierig, erklärte Roczen die Situation nach dem Rennen. «Es bildeten sich tiefe Spuren und es gab eigentlich nur eine Ideallinie.»

Webbs dritter Laufsieg
KTM-Werksfahrer Cooper Webb lauerte rundenlang hinter Leader Joey Savatgy. Als Webb endlich die Lücke gefunden hatte, konnte er an der Spitze davonfahren. Roczen erkannte die Situation und erhöhte den Druck auf Savatgy, ohne dabei über das Limit zu gehen. 3 Minuten vor Ultimo gelang ihm, sich endgültig gegen Savatgy auf P2 durchzusetzen. Zu diesem Zeitpunkt war die Lücke zu Leader Webb aber schon zu groß, als dass Roczen noch einen Angriff hätte starten können. Webb holte seinen dritten Laufsieg in der laufenden Saison. Roczen begnügte sich mit Rang 2, konnte damit aber erneut das 'redplate' des WM-Leaders übernehmen. Webb lauert nun allerdings bereits mit nur einem Punkt Rückstand auf Rang 2.

Heftiger Crash von Baggett
Blake Baggett (KTM) behauptete sich fast über die gesamte Renndistanz im Spitzenquartett. 2 Minuten vor Rennende verpasste er den Absprung, schlug mit dem Vorderrad am Gegenhang ein, flog über den Lenker ab und wurde am Boden sogar noch von seinem eigenen Bike getroffen. Es schien, als habe er beim Absprung auf den Leerlauf geschaltet. Baggett konnte zwar die Strecke auf eigenen Füßen verlassen, brach aber am Streckenrand zusammen und musste von der 'medical crew' versorgt werden. Über die Schwere seiner Verletzungen liegen noch keine Erkenntnisse vor.

Tomac mit Schadensbegrenzung
Eli Tomac musste sich nach seinem missglückten Start auf der schwierigen Strecke von P14 aus nach vorn arbeiten und schaffte es immerhin auf Rang 6. In der Tabelle ist der Kawasaki-Werksfahrer dadurch auf Rang 3 zurückgefallen, hat allerdings nur 2 Punkte Rückstand zu Tabellenführer Roczen.

Musquin erneut auf dem Podium
Red Bull KTM-Werksfahrer Marvin Musquin startete ebenfalls nicht perfekt, konnte sich aber unauffällig und effizient von Rang 8 auf P3 vorarbeiten. In der Tabelle liegt der Franzose mit nur 3 Zählern Rückstand zu Leader Roczen auf P4.

An der Spitze bleibt es weiter eng
Roczen, Webb, Tomac und Musquin sind an der Spitze der WM-Tabelle jeweils nur einen Punkt voneinander getrennt. Es bleibt also spannend, wenn es nächste Woche nach Arlington (Texas) zur 7. WM-Runde geht.

Alle Einzelheiten vom 450SX-Finale in Minneapolis erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Cooper Webb gewinnt den Start vor Joey Savatgy und Ken Roczen. Tomac hat einen katastrophalen Start im Mittelfeld, auch Musquin kommt nur auf Rang 8 aus dem Startgatter.

Noch 19 Min:
Savatgy übernimmt die Führung vor Webb, Roczen und Bagget. Musquin rangiert auf P8, Tomac auf P14.

Noch 18 Min:
Roczen hat Webb auf P2 in Schlagdistanz!

Noch 16 Min:
Baggett greift Roczen auf P3 an, doch der Thüringer kann abwehren.

Noch 14 Min:
Tomac geht an Reed vorbei auf P11.

Noch 13 Min:
Savatgy fährt an der Spitze weiterhin fehlerfrei. Musquin rangiert inzwischen auf P6.

Noch 12 Min:
Die Überrundungen haben begonnen.

Noch 11 Min:
Roczen kann sich vom Druck Baggetts befreien und greift nun wiederum Webb auf P2 an.

Noch 10 Min:
Musquin hat Brayton überholt und rangiert nun auf P5, Tomac hat P9 erreicht.

Noch 9 Min:
Baggett muss nun ein paar Meter abreißen lassen.

Noch 8 Min:
Führungswechsel! Webb geht innen an Savatgy vorbei in Führung.

Noch 7 Min:
Roczen greift Savatgy an, doch der Kawasaki-Pilot hält dagegen.

Noch 5 Min:
Webb kann sich an der Spitze einige Meter absetzen. Roczen kommt nicht an Savatgy vorbei. Musquin ist nun am Hinterrad von Baggett.

Noch 4 Min:
Roczen begeht einen Fehler, so dass Baggett eine Lücke findet. Der Thüringer kann seine dritte Position gerade noch verteidigen.

Noch 3 Min:
Roczen setzt sich gegen Savatgy durch und erreicht P2! Auch Baggett und Musquin gehen nun am Kawasaki-Piloten vorbei.

Noch 2 Min:
Bagget geht nach einem missglückten Sprung heftig über den Lenker zu Boden und muss das Rennen am Streckenrand beenden.

Noch 1 Min:
Webb führt mit 4,7 Sekunden Vorsprung vor Roczen, Musquin, Savatgy, Brayton, Tomac, Wilson und Barcia.

Letzte Runde:
Cooper Webb gewinnt vor Ken Roczen und Marvin Musquin. Eli Tomac kommt auf P6 ins Ziel. Roczen ist neuer WM-Leader.

Ergebnis 450SX Minneapolis:
1. Cooper Webb (USA), KTM
2. Ken Roczen (GER), Honda
3. Marvin Musquin (FRA), KTM
4. Joey Savatgy (USA), Kawasaki
5. Justin Brayton (USA), Honda
6. Eli Tomac (USA), Kawasaki
7. Chad Reed (AUS), Suzuki
8. Dean Wilson (GBR), Husqvarna
9. Justin Barcia (USA), Yamaha
10. Aaron Plessinger (USA), Yamaha
11. Cole Seely (USA), Honda
12. Vince Friese (USA), Honda
13. Justin Bogle (USA), KTM
14. Tyler Bowers (USA), Kawasaki
15. Kyle Chisholm (USA), Suzuki
...
21. (DNF) Blake Baggett (USA), KTM
DNS: Justin Hill (USA), Suzuki

WM-Stand nach 6 von 17 Rennen:
1. Ken Roczen, 125
2. Cooper Webb, 124, (-1)
3. Eli Tomac, 123, (-2)
4. Marvin Musquin, 123, (-2)
5. Dean Wilson, 95, (-30)
6. Justin Barcia, 88 (-37)
7. Blake Baggett, 82, (-43)
8. Chad Reed, 81, (-44)
9. Aaron Plessinger, 79, (-46)
10. Cole Seely, 77, (-48)


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Cooper Webb gewann den 6. Lauf zur Supercross-WM in Minneapolis © KTM Cooper Webb gewann den 6. Lauf zur Supercross-WM in Minneapolis Das Duell Webb gegen Roczen prägte das Rennen © NBCSN Das Duell Webb gegen Roczen prägte das Rennen Blake Baggett hatte in Minneapolis einen heftigen Crash © NBCSN Blake Baggett hatte in Minneapolis einen heftigen Crash
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Supercross-WM

Supercross-WM 2019 Minneapolis - Studio Show mit Ryan Dungey

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Tuning - Tiefer geht's nicht!

So. 17.02., 05:35, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 05:35, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 07:35, SPORT1+


car port

So. 17.02., 08:15, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 09:25, SPORT1+


NASCAR University

So. 17.02., 10:25, Motorvision TV


car port

So. 17.02., 10:45, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 11:20, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 11:55, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 13:50, SPORT1+


Zum TV Programm
12