Supercross-WM

Nashville: Eli Tomac siegt, Roczen nach Crash P8

Von - 07.04.2019 06:16

Ken Roczen (Honda) war der überlegene Fahrer der Supercross-WM-Premiere in Nashville/Tennessee, doch ein unverschuldeter Crash warf den HRC-Werksfahrer weit zurück. Eli Tomac (Kawasaki) nutzte seine Chance.

14. Lauf zur Supercross-WM in Nashville (Tennessee): Ken Roczen (Honda) dominierte den Tag von Beginn an und gewann seinen Vorlauf klar mit 8,4 Sekunden Vorsprung vor seinem HRC-Teamkollegen Cole Seely.

Eli Tomac (Kawasaki) konnte sich nach einem Ausfall im 'heatrace' in einer Zitterpartie erst über das 'last chance qualifying' (LCQ) für das Hauptrennen qualifizieren. Er führte im LCQ zwar souverän, aber sein Bike qualmte verdächtig. Mit gedrosseltem Tempo rettete er seinen Einzug ins Finale.

Den 'holeshot' im Finale zog WM-Leader Cooper Webb vor seinem Teamkollegen Marvin Musquin. Musquin blies sofort zum Angriff, geriet aber in einer Waschbrettsektion ins Straucheln, stürzte und fiel weit zurück.

Ken Roczen startete auf Rang 6 und arbeitete sich mit einer guten pace rasch nach vorn. Joey Savatgy (Kawasaki), der den ersten Vorlauf des Abends gewonnen hatte, lag nach Musquins Sturz auf Rang 2 hinter Webb. Als Roczen den Druck auf den Kawasaki-Werksfahrer erhöhte und in dessen Schlagdistanz kam, rutschte Savatgy in einer Rechtskehre das Bike weg. Roczen, der sich unmittelbar hinter ihm befand, hatte keine Chance auszuweichen, krachte in die am Boden liegende Kawasaki und flog dabei selbst ab. Roczen wurde über die Streckenbegrenzung auf die Gegenfahrbahn katapultiert und musste das gesamte Feld vorbeiziehen lassen, bevor er das Rennen mit verbogenem Bike von der letzten Position aus wieder aufnehmen konnte. Mit seiner Aufholjagd erreichte er am Ende immerhin noch Rang 8.

Nach dem Chaos der Startphase und den frühen Stürzen von Musquin, Savatgy und Roczen schlug nun die Stunde von Eli Tomac. Er startete das Rennen im Mittelfeld von Rang 11 aus, holte aber binnen weniger Runden auf und griff in Runde 8 bereits Leader Webb an. Webb riskierte mit Blick auf die Meisterschaft nicht zu viel, leistete wenig Widerstand und überließ Tomac die Spitzenposition. Später ließ er auch noch Blake Baggett vorbeigehen und gab sich mit Rang 3 zufrieden.

«Ich haderte den ganzen Tag mit der Strecke», erklärte Webb nach dem Rennen. «Aber am Ende ist es doch noch ganz gut gelaufen.» Webb führt nach 14 von 17 WM-Läufen mit einem Vorsprung von 21 Punkten die Supercross-WM an.

Tomac fuhr nach seinen anfänglichen Problemen und dem LCQ-Umweg seinem 4. Tagessieg in der laufenden Saison entgegen. Musquin ackerte sich nach seinem Sturz durchs Feld bis auf Rang 6 nach vorne, fiel damit jedoch trotzdem in der WM-Gesamtwertung auf Rang 3 hinter Eli Tomac zurück.

Die Aufholjagd von Ken Roczen nach seinem Crash vom Ende des Feldes endete immerhin noch auf Rang 8. In der WM-Gesamtwertung liegt der deutsche HRC-Werksfahrer weiterhin auf Platz 4 mit 42 Punkten Rückstand zum Tabellenführer Webb.

Alle Einzelheiten vom 450SX-Finale in Nashville erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Cooper Webb gewinnt den Start vor Marvin Musquin, Joey Savatgy, Dean Wilson, Blake Baggett und Ken Roczen.

Noch 18 Min:
Webb führt vor Savatgy und Roczen, der schon auf Rang 3 vorgefahren ist. Musquin geht in den Whoops beim Angriff auf Webb zu Boden und fällt auf P20 zurück.

Noch 17 Min:
Roczen greift Savatgy auf Rang 3 an.

Noch 16 Min:
Drama für Roczen! Savatgy geht in einer Rechtskehre zu Boden, Roczen kann nicht mehr ausweichen und kracht in die Kawasaki von Savatgy. Er fliegt über die Bande auf die Gegenfahrbahn. Roczen kann seine Maschine nicht aufheben, bevor das gesamte Feld vorbeigezogen ist. Er kann weiterfahren, fällt aber auf den letzten Platz zurück. Savatgy hat sich an der Hand verletzt und muss das Rennen aufgeben.

Noch 14 Min:
Tomac attackiert und ist nun auf dem Vormarsch.

Noch 12 Min:
Führungswechsel! Tomac geht mit einem Blockpass in einer Linkskehre an Webb vorbei in Führung! Webb denkt an die Meisterschaft und leistet nicht viel Gegenwehr. Roczen ist auf P16 vorgefahren.

Noch 10 Min:
Tomac führt vor Webb, Baggett, Wilson, Seely, Osborne, Barcia und Musquin.

Noch 9 Min:
Baggett greift Webb auf Rang 2 an.

Noch 7 Min:
Roczen hat P14 erreicht.

Noch 5 Min:
Baggett geht an Webb vorbei auf Rang 2. Justin Hill muss das Rennen nach einem Crash beenden.

Noch 4 Min:
Justin Barcia beendet das Rennen an der Box. Roczen ist auf Rang 10 vorgefahren. Musquin hat P7 erreicht.

Noch 3 Min:
Musquin geht in den Whoops an Seely vorbei auf Rang 6.

Noch 2 Runden:
Roczen hat Bogle und Bowers überholt und P8 erreicht. Nun rangiert er hinter seinem Teamkollegen Seely.

Letzte Runde:
Eli Tomac gewinnt mit 11,6 Sekunden Vorsprung vor Blake Baggett und Cooper Webb. Roczen erreicht Seely nicht mehr und kommt auf Rang 8 ins Ziel.

Ergebnis Supercross-WM in Nashville:
1. Eli Tomac (USA), Kawasaki
2. Blake Baggett (USA), KTM
3. Cooper Webb (USA), KTM
4. Dean Wilson (GBR), Husqvarna
5. Zach Osborne (USA), Husqvarna
6. Marvin Musquin (FRA), KTM
7. Cole Seely (USA), Honda
8. Ken Roczen (GER), Honda
9. Justin Bogle (USA), KTM
10. Tyler Bowers (USA), Kawasaki
...
19. (DNF): Justin Barcia (USA), Yamaha
20. (DNF): Justin Hill (USA), Suzuki
22. (DNF): Joey Savatgy (USA), Kawasaki

WM-Stand nach 14 von 17 Rennen:
1. Cooper Webb, 309
2. Eli Tomac, 288, (-21)
3. Marvin Musquin, 288, (-21)
4. Ken Roczen, 267 (-42)
5. Blake Baggett, 238, (-71)
6. Dean Wilson, 220, (-89)
7. Cole Seely, 176 (-133)
8. Joey Savatgy, 174, (-135)
9. Justin Barcia, 154 (-155)
10. Chad Reed, 151, (-158)


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

US-Motocross 450

US-Motocross 2019 Hangtown - Highlights

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Niki Lauda: Motten in der Geldbörse und andere Storys

Niki Lauda prägte die Formel 1. Er war eine Persönlichkeit, die man nur alle 100 Jahre findet. Lesen Sie herzhafte Einzelheiten, die nicht alltäglich sind und heute aus der Zeit gefallen wirken.

» weiterlesen

 

tv programm

Car History

Do. 23.05., 13:40, Motorvision TV


Formel 1 Großer Preis von Monaco 2019

Do. 23.05., 14:50, ORF 1


Live Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 14:55, Sky Sport HD


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 14:55, Sky Sport 1


PS - Formel 1: Monaco - Das Freie Training

Do. 23.05., 14:55, N-TV


High Octane

Do. 23.05., 15:55, Motorvision TV


Tourenwagen: Weltcup

Do. 23.05., 17:30, Eurosport 2


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Do. 23.05., 17:40, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 18:30, Sky Sport 2


Motorsport Südsteiermark Classic, Highlights

Do. 23.05., 18:45, ORF Sport+


Zum TV Programm
16