Dakar extrem: Unfälle, Knochenbrüche, Motorschäden

Von Kay Hettich
Dakar Moto
Die härteste Rallye der Welt feiert ihr 40. Jubiläum und fordert seinen Teilnehmern mehr ab als je zuvor. Mensch und Material müssen Tribut zahlen. Am Ruhetag lecken sich die Dakar-Helden die Wunden.

Die Verantwortlichen sprachen von einem noch mal gestiegenen Härtegrad für die Rallye Dakar 2018 und nach sechs Etappen steht fest, dass das keine Übertreibung war. Auch wenn es auf den vorderen Positionen der Gesamtwertung noch nichts entschieden ist, sind bereits 28 Teilnehmer ausgeschieden.

Während nur etwa ein Drittel der Motorräder wegen eines Defekts nicht mehr dabei sein können, sind es in den meisten Fällen die Folge von Stürzen – an Mensch und Maschine. Die Liste der Ausfallursachen führt eine Bandbreite verschiedener Frakturen auf. Über gebrochene Finger, Handgelenk, Rippen, Becken, Schlüsselbein, Schienbein oder auch Wirbelbrüche sind dort zu finden.

Trotzdem haben die meisten Pechvögel bereits angekündigt, bei der nächsten Rallye Dakar wieder dabei sein zu wollen!

Eine echte Aufgabe, weil die 40. Ausgabe der Dakar zu schwer war, findet sich nur selten. Jeron Ramon, der mit einer 250er Yamaha am Start war, kam mit dem leistungsschwachen Motorrad nicht die gewaltigen Sanddünen in Peru hoch. «Die Veranstalter haben mich schon vorher davor gewarnt, sie hatten Recht», sah der Belgier nach der zweiten Etappe ein.

Vom ärztlichen Begleitteam wurde der Belgier Wessel Bosman aus dem Verkehr gezogen. Der in Südafrika geborene 59-Jährige war als letztes im Ziel und war den Strapazen nicht mehr gewachsen.

 

Alle Ausfälle bei der Rallye Dakar 2018 (nur Motorrad)
Etappe 1
Nr. Fahrer Ausfallursache
26 Joaquim Rodrigues Sturz – Wirbel gebrochen
104 Juergen Droessiger Unfall – Handgelenk gebrochen
Etappe 2
Nr. Name Ausfallursache
24 Adrien Metge Sturz – Schienbein gebrochen
62 Pablo-Oscar Pascual Sturz – Finge gebrochen
66 Charles Cuypers Defekt
92 Jakub Piatek Motorschaden
109 Dannyt Nogales Copa Defekt
112 Stephane Bouvier Defekt
120 Jeroen Ramon Aufgabe (mit 250ccm)
137 Olivier Hembert Sturz – Becken- & Schlüsselbeinbruch
139 Lajos Horvath Motorschaden
142 Takayuki Momma ?
144 Arturo Chirinos Defekt
Etappe 3
Nr. Fahrer Ausfallursache
22 Ondrej Klymciw Sturz – Wirbelbruch, Lungenquetschung
102 Ignacio Sanchis Defekt
133 Elric Lambert Defekt (Elektrik)
Etappe 4
Nr. Fahrer Ausfallursache
1 Sam Sunderland Sturz
38 Fabricio Fuentes Sturz – Bein-, Rippen- und Wirbelbrüche
55 Jager-Walter Nosiglia Sturz – Handgelenk gebrochen
70 Cristobal Guldman Defekt
Etappe 5
Nr. Fahrer Ausfallursache
53 Aravind Prabhakar Sturz – Knöchel gebrochen
65 Guillaume Chollet Defekt (Elektrik)
94 Jose Israel Gonzalez ?
130 Jairo Segarra Almagro Defekt
Etappe 6
Nr. Fahrer Ausfallursache
75 Rudolf Lhotsky Sturz-Prellung
86 Julian-Jose Garcia-Merino Sturz-Gehirnerschütterung
99 Wessel Bosman unfit
124 Jeri Corno ?

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 25.01., 22:40, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship
  • Mo. 25.01., 23:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 23:10, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 23:40, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 26.01., 02:00, DMAX
    King of Trucks
  • Di. 26.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 26.01., 04:55, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 26.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 26.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 26.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
7DE