Heinz Kinigadner: «Walkner gehört zu den Favoriten»

Von Günther Wiesinger
Dakar Moto

«Sunderland, Walkner und Quintanilla sind die drei Topfavoriten», lautet die Einschätzung von KTM-Berater Heinz Kinigadner zur Halbzeit der Dakar-Rallye. Aber Honda-Pilot Brabec führt!

Drei Red Bull KTM-Werksfahrer lauern bei Halbzeit der 5603 km langen Dakar-Rallye 2019 hinter dem amerikanischen Leader Ricky Brabec, dazu der verlässliche und ortskundige Husqvarna-Werkspilot Pablo Quintanilla aus Chile. Red Bull KTM strebt den 18. Dakar-Sieg hintereinander an. Mit Price, Sunderland und Walkner stehen die Gesamtsieger der letzten drei Jahre in den Reihen der Österreicher.

«Der schnellste Motorradfahrer wird diese verhältnismäßig leichte Rallye gewinnen», meint Heinz Kinigadner, 250-ccm-Motocross-Weltmeister 1984 und 1985, mehrfacher Dakar-Teilnehmer und heute KTM-Berater. Er beobachtet die Rallye in Peru und analysiert die Situation für SPEEDWEEK.com.

Heinz, als Joan Barreda am Mittwoch als Spitzenreiter ausgeschieden ist, sah es so aus, als wäre der gefährlichste Honda-Fahrer aus der Wertung geflogen. Aber mit Ricky Brabec sitzt der nächste Honda-Pilot vor eurer Nase.

Das ist eine Überraschung, den hat eigentlich keiner wirklich auf der Rechnung gehabt. Ich habe vor der Rallye eine Liste mit sieben Sieganwärtern gehabt. Mit Barreda ist einer ausgefallen, es gibt aber immer noch sieben, die gewinnen können, ganz genau so wie vorher.

Damit meine ich Van Beveren mit der Yamaha, dann haben wir die zwei Honda-Fahrer Brabec und Benavides, dazu die KTM-Fahrer Sunderland, Walkner und Price, dazu Quintanilla.

Der Franzose Xavier de Soultrait auf der Yamaha fährt auch regelmäßig an der Spitze mit. Er ist am Freitag an zweiter Stelle gelandet und hat schon einen Tagessieg erreicht.

Nein, er ist für die Gesamtwertung schon zu weit hinten, er hat mehr als 18 Minuten Rückstand. Er ist nicht gefährlich.

Wenn es eine normale Etappe gibt, bei der das Navigieren wichtig ist, muss man immer damit rechnen, dass ein Fahrer, der als Achter, Zehnter oder Vierzehnter gestartet ist, die Etappe gewinnt, weil er das leichteste Spiel hat. Und gut Motorradfahren können die Burschen inzwischen fast alle.

Du meinst, der schnellste Motorradfahrer werde gewinnen. Wer ist das also?

(Er lacht laut). Habe ich eine Kristallkugel – oder was?

Du bist Weltmeister und giltst allgemein als Experte.

Naja, die fahren alle superschnell, Quintanilla, Walkner, Sunderland, diese drei sind meine Topfavoriten. Toby Price ist leider angeschlagen, er hat im Dezember einen Kahnbeinbruch erlitten und fährt mit Schmerzen. Hut ab, dass er überhaupt noch dabei ist.

Toby hat ja gestern gesagt: Der bisher schönste Tag war der Ruhetag.

Toby ist die Überraschung der Rallye für uns. Er will eigentlich nach jedem Tag aufhören. Aber dann sieht er die Ergebnisliste und merkt, dass er Gesamtvierter ist.

Er befindet sich also in einer brutal guten Situation.

DAKAR MOTO - ERGEBNIS ETAPPE 5

1. Sam Sunderland (KTM) in 4:11:48 Stunden
2. Xavier de Soultrait (F/Yamaha) + 3:23 Minuten
3. Lorenzo Santolino (E/Sherco TVS) + 4:00
4. Adrien Van Beveren (F/Yamaha) + 4:26
5. Andrew Short (USA/Husqvarna) + 04:36
6. Luciano Benavides (RA/KTM) + 04:36
7. Stefan Svitko (SK/KTM) + 5:05
8. Toby Price (AUS/KTM) + 5:45
9. Skyler Howes (USA/Husqvarna) + 6:00
10. Matthias Walkner (A/KTM) + 6:32 Minuten
11. Ricky Brabec (USA/Honda) + 6:46
12. Kevin Benavides (RA/Honda) + 6:46
13. Pablo Quintanilla (RCH/ Husqvarna) + 7:19
14. D. Nosiglia Jager (BOL/Honda) + 9:55
15. Armand Monleon (E/KTM) + 12:41

DAKAR MOTO - GESAMTSTAND NACH ETAPPE 5

1. Ricky Brabec (USA/Honda) in 16:51:34 Stunden
2. Sam Sunderland (KTM) + 59 Sekunden
3. Pablo Quintanilla (RCH/ Husqvarna) + 2:52 min
4. Toby Price (AUS/KTM) + 3:21 min
5. Adrien Van Beveren (F/Yamaha) + 6:36 min
6. Kevin Benavides (RA/Honda) + 9:01 min
7. Matthias Walkner (A/KTM) + 9:17 min
8. Xavier de Soultrait (F/Yamaha) + 18:37 min
9. Stefan Svitko (SK/KTM) + 26:28 min
10. Andrew Short (USA/Husqvarna) + 27:54 min
11. Lorenzo Santolino (E/Sherco TVS) + 37:00 min
12. Oriol Mena (E/Speedbrain) + 41:30 min
13. Luciano Benavides (RA/KTM) + 48:42 min
14. Jose Cornejo Florimo (RCH/Honda) + 1 h 02 min 44 sec
15. D. Nosiglia Jager (BOL/Honda) + 1 h 16 min 48 sec

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 26.09., 12:25, ServusTV Österreich
    MotoGP - Monster Energy Grand Prix von Katalonien
  • Sa. 26.09., 12:25, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Sa. 26.09., 12:25, ServusTV
    MotoGP - Monster Energy Grand Prix von Katalonien
  • Sa. 26.09., 12:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Sa. 26.09., 13:00, RTL
    Formel 1: Freies Training
  • Sa. 26.09., 13:00, Sport1
    Motorsport Live - ADAC Formel 4
  • Sa. 26.09., 13:20, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Sa. 26.09., 13:45, RTL
    Formel 1: Qualifying
  • Sa. 26.09., 13:45, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2020
  • Sa. 26.09., 13:45, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
» zum TV-Programm
7DE