Ausfälle bei Dakar 2021: Brüche, Prellungen, Not-OP

Von Kay Hettich
Dakar Moto
Für die Motorradpiloten ist die Dakar besonders gefährlich

Für die Motorradpiloten ist die Dakar besonders gefährlich

Die Rallye Dakar 2021 geht in ihr letztes Renndrittel und noch immer gibt es keinen klaren Favoriten. Für jeden fünften Teilnehmer ist die härteste Rallye der Welt bereits vorbei. Ein Privatier musste notoperiert werden.

Die Rallye Dakar wird gerne als das letzte große Abenteuer auf diesem Planeten bezeichnet. Was romantisch klingt, kann dramatisch und auch tragisch enden. Von einst 101 Teilnehmern stehen noch 81 parat, um die heutige neunte Etappe zu bestreiten – davon sechs in der «Experience» Kategorie. Diese Piloten sind aus verschiedenen Gründen ausgefallen und wurden aus der Gesamtwertung gestrichen, sie dürfen aber dem Feld hinterher fahren.

Unter den Piloten, die komplett ausgefallen sind, gibt es mittlerweile einige mit schweren Verletzungen. Gute Aussichten auf vollständige Genesung hat der Inder CS Santosh (Hero), der auf Etappe 4 bei hoher Geschwindigkeit stürzte und wiederbelebt werden musste. Der 37-Jährige wurde in ein künstliches Koma gelegt, nach aktuellen Informationen werden aber keine bleibenden Schäden befürchtet.

Nur wenige Informationen liegen im Fall des auf Etappe 7 verunfallten Privatfahrers Pierre Cherpin vor. Der Husqvarna-Pilot wurde per Helikopter ins Krankenhaus transportiert und musste notoperiert werden. Neben einem schweren Schädeltrauma und Rippenbrüche ist die Lunge des 52-jährigen Franzosen kollabiert. Sein Zustand wird als ernst, aber stabil bezeichnet.

Xavier de Soultrait hatte beste Chance auf eine Top-Platzierung bei der diesjährigen Dakar, ein Sturz auf Etappe 8 brachte für den Husqvarna-Piloten das Aus. Der Franzose scheint mit Prellungen glimpflich davon gekommen zu sein, wird aber im Krankenhaus behandelt.

Gleich zwei technische Ausfälle das Yamaha-Werksteam zu beklagen. Auf Etappe 8 musste Franco Caimi mit Motorschaden aufgeben, sein Teamkollege Jamie McCanney ist mit seinem Motorrad bereits auf Etappe 5 gestrandet.

Ebenfalls seit der fünften Etappe ist Dakar-Rookie Lorenzo Piolini nach einem Sturz aus dem Rennen. Der Italiener musste mit einer ausgerenkten Schulter, gebrochenen Rippen und starken Prellungen aufgeben.

Fahrer Nation Motorrad Etappe Grund
Bouchet, Pascal FRA KTM 1 Aufgabe
Rauber, Pascal FRA KTM 1 Aufgabe
Blandin, Erick FRA KTM 1 Sturz
Jobard, Willy FRA Garnati 1 Sturz
Trejos, Jhon COL KTM 2 Sturz
Short, Andrew USA Yamaha 2 Defekt
Interno, Tiziano ITA Beta 3 Aufgabe
Martinez, Eric FRA Husqvarna 3 Aufgabe
C. S., Santosh IND Hero 4 Sturz
Mccanney, Jamie GBR Yamaha 5 Defekt
Piolini, Lorenzo ITA KTM 5 Sturz
Jaffar, Mohammed KWT KTM 6 Aufgabe
Pedemonte, Angelo ITA KTM 6 Sturz
Davide, Cominardi ITA Honda 6 Aufgabe
Cherpin, Pierre FRA Husqvarna 7 Sturz
Caimi, Franco ARG Yamaha 8 Motorschaden
De Soultrait, Xavier FRA Husqvarna 8 Sturz

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 20.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 20.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 20.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 20.01., 20:15, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 21:45, hr-fernsehen
    Was wurde aus...?
  • Mi. 20.01., 23:25, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE