Dakar, 10. Etappe: Nur 100 Bikes fahren nach La Rioja

Von Kay Hettich
Dakar Moto

Bei der Rallye Dakar schaffen es nie alle Teilnehmer bis ins Ziel. Auf der 10. Etappe der 38. Ausgabe von Belen nach La Rioja stehen von ursprünglich 136 Motorrädern nur noch 100 am Start.

Sie ist die härteste Rallye der Welt. Das beweist die Dakar auch bei ihrer 38. Ausgabe. Nach der ersten Woche mit Regen, schwüler Hitze, Matsch, Pfützen und felsigen Wegstrecken geht es in der zweiten Woche bei extremer Hitze durch Wüsenlandschaften. Die gestrige neunte Etappe wurde bei Temperaturen von über 40 Grad im Schatten vorzeitig abgebrochen – aus Sicherheit für die Teilnehmer. Heute wird der zweite Teil der Marathon-Strecke gefahren, die Strecke führt über 303 km von Belen nach La Rioja.

Doch es machen sich immer weniger Motorräder auf den Weg. Die Ausfallquote beträgt mittlerweile über 25 Prozent, von 136 Teilnehmern haben sich nur noch 100 startbereit gemeldet.

Allein auf Etappe 8 erwischte es sieben Piloten, darunter auch den einzigen GasGas-Piloten Juan Agustin Rojo. Auch die beiden Kawasaki sind mittlerweile nicht mehr dabei. Von ursprünglich fünf Suzuki rollt nur noch Christian Munoz auf Position 47 mit.

Übrigens: Der von Anfang an einzige BMW-Pilot Jose Dominguez ist noch auf Rang 87 im Rennen.

Das sind die Ausfälle bei der Dakar 2016:

Etappe Name Motorrad
9 Rudolf Lhotsky KTM
9 Hans Smit Husqvarna
9 Danny Robert Nogales Copa Honda
9 Sebastian Alberto Urquia Yamaha
9 Ondrej Klymciw Husqvarna
8 Harite Gabari KTM
8 Patricio Cabrera Kawasaki
8 Sebastian Cavallero Suzuki
8 Juan Agustin Rojo Gasgas
8 Edouard Leconte Yamaha
8 Txomin Arana Husqvarna
8 Francesco Catanese Yamaha
7 Wessel Bosman KTM
7 Javier Pizzolito Honda
7 Joan Barreda Bort Honda
7 Humphrey Senn Van Basel KTM
7 Matthias Walkner KTM
6 Alessandro Barbero Huqsvarna
6 Marco Reinike KTM
6 Cristobal Gonzalez Kawasaki
6 Ruben Faria Husqvarna
6 Jamie Smith KTM
6 Eric Croquelois KTM
6 Ivan Jakes KTM
5 Nicolas Monnin Ktm
5 Damien Udry KTM
5 Esteban Ariel Lopez Jove Yamaha
5 Federico Ghitti Yamaha
5 Jose Ignacio Cornejo Florimo Suzuki
5 Jean De Azevedo Honda
4 SC Shivashankar Suzuki
4 Pierre Alexandre Renet Husqvarna
3 Philippe Cavelius KTM
2 Stephane Gourlia KTM
2 Daniel Gouet Perez Suzuki
2 Simone Agazzi Husqvarna

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 12:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Mi. 08.04., 14:30, Disney Junior
Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
Mi. 08.04., 15:00, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1993: Großer Preis von Europa
Mi. 08.04., 15:15, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1991: Großer Preis von Australien, Highlights
Mi. 08.04., 15:30, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 08.04., 15:55, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
» zum TV-Programm
126