Dakar, 5. Etappe: Aus für David Casteu

Von Markus Lehner
Cyril Desprès in der chilenischen Atacama-Wüste

Cyril Desprès in der chilenischen Atacama-Wüste

Nach einem schweren Sturz musste der bisherige Zweite der Gesamtwertung, der Franzose David Casteu (Sherco), die Rallye Dakar aufgeben.

Gesamtleader Cyril Desprès gab sich auch in der schweren fünften Etappe keine Blösse. Auf der 668 langen Strecke (davon 483 km Spezialprüfung) durch die Atacama-Wüste in Chile kam er nur 1:30 min hinter Etappensieger Francisco Lopez Contardo ins Ziel.

Vorjahressieger Marc Coma hatte erneut grosses Pech. Nach dem dritten Kontrollpunkt führte er noch mit fünf Minuten Vorsprung, doch dann verlor er wegen eines Reifenschadens bei km 376 mehr als eine halbe Stunde Zeit. Nur dank der Hilfe des Italieners und KTM-Kollegen Luca Manca, der ihm seinen Reifen gab, konnte Coma den Schaden einigermassen in Grenzen halten.

«Das ist nicht mein Jahr», sagte Coma im Etappenziel enttäuscht. «Keine Ahnung, welche Sünde ich begangen habe, um so viel Pech zu verdienen. Aber ich muss das Positive sehen und noch so weit nach vorne kommen wie nur möglich. Die Zeitstrafe zu Beginn der Rallye und die zahlreichen technischen Probleme sind insgesamt ein zu schweres Handicap, um noch um den Sieg kämpfen zu können.»

Noch schlimmer erwischte es den bisher sehr stark fahrenden Sherco-Piloten David Casteu, der nach einem schweren Sturz aufgeben musste. Mit einem gebrochenen Bein wurde Casteu per Helikopter in ein Spital gebracht.

Etappensieger Lopez Contardo hat von Casteu den zweiten Platz in der Gesamtwertung übernommen. «Ein Sieg in meiner Heimat ist natürlich ein Riesenerfolg», freute sich der Chilene. «In Argentinien kam ich nicht ganz so gut zurecht. Jetzt kann ich mir auch langsam Gedanken über die Gesamtwertung machen. Ich muss jedoch auf dem Boden bleiben. Ich habe zwar eine Wertungsprüfung gewonnen, und das ist wirklich eine feine Sache, aber die Rallye dauert noch sehr lange.»

Rallye Dakar, 5. Etappe:
1. Francisco Lopez Contardo, Chile, Aprilia, 5:52,40 h
2. Cyril Despres, Frankreich, KTM, 1:30 min zurück
3. David Fretigne, Frankreich, Yamaha, 13:13 min
4. Ruben Faria, Portugal, KTM, 15:09 min
5. Pal Ullevalseter, Norwegen, KTM, 18:24 min
ferner:
19. Marc Coma, Spanien, KTM, 42:43 min
56. Martin Freinademetz, Österreich, KTM, 2:06,21 h
82. Jan Vesely, Deutschland, 3:19,30 h
93. Christiana Meier, Deutschland, Yamaha, 4:43:19 h

Gesamtstand nach 5 von 14 Etappen:
1. Cyril Despres, Frankreich, KTM, 16:38,26 h
2. Francisco Lopez Contardo, Chile, Aprilia, 37:37 min zurück
3. Helder Rodrigues, Portugal, Yamaha, 44:01 min
4. Alain Duclos, Frankreich, KTM, 1:01,34 h
5. Pal Ullevalseter, Norwegen, KTM, 1:08:07 h
ferner:
7. Marc Coma, Spanien, KTM, 1:16,55 h
35.Martin Freinademetz, Österreich, KTM, 4:48,44 h
71. Jan Vesely, Deutschland, Yamaha, 10:38:40 h
106. Christiana Meier, Deutschland, Yamaha, 34:13:19 h

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 25.10., 05:10, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • Mo.. 25.10., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 25.10., 06:00, Motorvision TV
    Spotted
  • Mo.. 25.10., 06:10, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Mo.. 25.10., 06:15, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 25.10., 06:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mo.. 25.10., 06:34, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 25.10., 06:52, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 25.10., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 25.10., 07:18, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE