DTM Lausitzring: Bestzeit für Müller, BMW schwach

Von Andreas Reiners
DTM
Nico Müller

Nico Müller

Nach den ersten beiden Trainingssessions zeichnet sich so langsam ein Bild ab: Audi und Mercedes liefern sich beim dritten DTM-Rennwochenende auf dem Lausitzring einen engen Zweikampf.

Nachdem Lucas Auer in der ersten Trainingssession am Freitagnachmittag in seinem Mercedes die Bestzeit hingelegt hatte, war Audi-Pilot Nico Müller am Samstagmorgen der Schnellste.

Der Schweizer brauchte für seine schnellste Runde 1:17,386 Minuten. Die fuhr er in buchstäblich letzter Sekunde und entriss Auer so eine erneute Bestzeit. Der Österreicher wurde in der 30-minütigen Session in 1:17,395 Minuten Zweiter. Dahinter wechselten sich Audi und Mercedes munter ab.

Audi fuhr mit Mattias Ekström auf Platz drei sowie Miguel Molina und Mike Rockenfeller auf den Plätzen fünf und sechs drei weitere Fahrer in die Top Ten. Mercedes mit Christian Vietoris auf Rang vier sowie Rookie Esteban Ocon, Gary Paffett und Daniel Juncadella auf den Plätzen sieben bis neun immerhin vier weitere Piloten. Pech hatte hingegen Maximilian Götz. Aufgrund eines losen Rades musste er seinen Boliden abstellen und kam so nur auf vier Runden.

Stand jetzt hat BMW wie erwartet Probleme auf dem Lausitzring. Nach dem starken Auftritt in Spielberg, der auch der Strecke geschuldet war, kommen die Münchner wie schon im Vorjahr mit dem Kurs in der Lausitz bislang überhaupt nicht zurecht. «Das ist definitiv nicht unsere Parade-Strecke hier. Es gibt einfach sehr viele Bodenwellen, mit denen wir im vergangenen Jahr auch nicht so gut zurechtgekommen sind. Die Balance meines Autos war jetzt gar nicht schlecht. Aber, im Vergleich - speziell zu Audi - sind wir hinten dran», sagte Glock.

Nachdem am Freitag gar kein Fahrer in die Top Ten fuhr, landete Ex-Champion Marco Wittmann immerhin auf dem zehnten Rang. Der Großteil der BMW-Piloten reihte sich stattdessen am Ende des Feldes ein.

DTM im TV:

Samstag 10.25 – 10.55 Uhr: Live-Übertragung Qualifying 1 Einsfestival
Samstag 15.00 – 16.15 Uhr: Live-Übertragung ARD Rennen 1
Samstag 23.30 Uhr: Highlights Sport1

Sonntag 11.25 – 11.55 Uhr: Live-Übertragung Qualifying 2 Einsfestival
Sonntag 15.00 – 16.30 Uhr : Live-Übertragung ARD Rennen 2
Sonntag 23.00 Uhr: Highlights Sport1
Montag ab 00.10 Uhr: Zusammenfassung n-tv

Der komplette DTM-Zeitplan:

 

Samstag 10.30 – 10.50 Uhr: Qualifying Rennen 1
Samstag 15.28 – 16.08 Uhr: Rennen 1

Sonntag 09.00 – 09.30 Uhr: Freies Training 3
Sonntag 11.30 – 11.50 Uhr: Qualifying Rennen 2
Sonntag 15.13 – 16.13 Uhr: Rennen 2

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 26.05., 18:40, Motorvision TV
Bike World
Di. 26.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 26.05., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 26.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Di. 26.05., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 26.05., 21:00, MDR
Die B 96 - Legendäre Fernstraße
Di. 26.05., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm