Schumacher und Mazepin: Teamchef Steiner ratlos

Von Andreas Reiners
Nikita Mazepin und Mick Schumacher

Nikita Mazepin und Mick Schumacher

Bei Haas rumort es mal wieder zwischen Mick Schumacher und Nikita Mazepin. Ralf Schumacher fordert von Teamchef Günther Steiner eine Reaktion, doch der findet noch keine Lösung.

Ralf Schumacher nahm kein Blatt vor Mund. Und das nicht zum ersten Mal. «Lebensgefährlich» sei die Aktion von Nikita Mazepin gegen seinen Neffen Mick Schumacher gewesen, und mit diesen Aktionen «hat er nichts in der Formel 1 zu suchen», so Schumacher bei Sky. «Dieses Risiko, welches er eingeht, passt nicht zu seinem Talent. Er scheint überfordert und frustriert. Da muss Günther Steiner eingreifen.»

Es ist nicht das erste Mal, dass es zwischen den beiden Haas-Rookies auf der Strecke heiß hergeht, kritisch wird. Und auch Ralf Schumacher hat bereits öfter an Steiner appelliert, dem ein Ende zu setzen.

Was war diesmal passiert? Schumacher wollte den Russen in Zandvoort auf der Start-Ziel-Geraden überholen. Als er ansetzte, zuckte Mazepin zur Seite und drückte den Deutschen fast in die Boxenmauer. Schumacher beschädigte sich dabei den Frontflügel.

Von einem bösartigen Manöver wollte Teamchef Steiner nichts wissen: «Man braucht immer zwei, um Tango zu tanzen», sagte er.
Doch dem Südtiroler ist klar, dass sich etwas ändern muss. Und dass es nach außen seltsam wirkt, wenn sich da zwei um Kopf und Kragen fahren, für die es in einem unterlegenen Auto «nur» um das Prestige geht.

«Es ist nicht zum ersten Mal passiert und es wird nicht das letzte Mal gewesen sein», sagte Steiner. Es sei schwierig, besonders in diesem Jahr, wenn man am Ende des Feldes kämpfe, denn «ihr einziger Kampf ist der mit dem Teamkollegen. Es ist etwas hitzig, weil das Stallduell der einzige Erfolg ist, den sie einfahren können», sagt Steiner.

Eine Lösung sucht das Team, hat aber noch keine gefunden. «Sie sind beide jung, sie wollen beweisen, dass sie besser sind als der andere. Und das ist eines der Probleme, die man hat, wenn man zwei Rookies holt», so Steiner: «Sie sind Konkurrenten und versuchen, ihr Bestes zu geben. Und darunter leidet dann auch mal die Beziehung», sagt er.

Ein weiterer Vorwurf von Ralf Schumacher: «Meiner Meinung nach können finanzielle Interessen der einzige Grund sein, weshalb sich der Teamchef immer wieder vor Nikita stellt. Betrachtet man die Leistung des Russen, kann dies im Verhältnis zu Mick nämlich keinen Grund darstellen. Zudem ist der Sympathie- und Marketing-Effekt bei Mick der bessere.»

Das weist Steiner vehement zurück. «Ich behandle beide gleich und handle im Interesse des Teams. Denn das ist unser größtes Kapital», sagte Steiner: «Man kann Titelsponsoren und technische Partner haben, aber wenn es kein Team gibt, kann man nichts machen. Das Team ist also immer noch Haas F1, und solange man fair spielt, kann man meiner Meinung nach im Moment nicht mehr tun als das.»

Niederlande-GP, Zandvoort

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:30:06,249 h
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +20,932 sec
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +56,420
04. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
05. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +1 Runde
06. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1 Runde
07. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1 Runde
08. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1 Runde
09. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
10. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
11. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
12. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
13. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +2 Runden
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +2 Runden
15. Robert Kubica (PL), Alfa Romeo C41-Ferrari, +2 Runden
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +2 Runden
17. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, Out, Getriebe
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +3 Runden
Out
Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, Motor
Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, Hydraulik

WM-Stand nach 13 von 23 Rennen

Fahrer 
1. Verstappen 224.5 Punkte
2. Hamilton 221.5 Punkte
3. Bottas 123
4. Norris 114
5. Pérez 108
6. Leclerc 92
7. Sainz 89.5
8. Gasly 66
9. Ricciardo 56
10. Alonso 46
11. Ocon 44
12. Vettel 35
13. Tsunoda 18
14. Stroll 18
15. Russell 13
16. Latifi 7
17. Räikkönen 2
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Mazepin 0
21. Kubica 0

Teams
1. Mercedes 344.5
2. Red Bull Racing 332.5
3. Ferrari 181.5
4. McLaren 170
5. Alpine 90
6. AlphaTauri 84
7. Aston Martin 53
8. Williams 20
9. Alfa Romeo 3
10. Haas 0

 



Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 06.12., 23:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Di.. 07.12., 00:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 07.12., 01:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 07.12., 02:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 07.12., 03:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Di.. 07.12., 04:45, Schweiz 2
    Benzin im Blut
  • Di.. 07.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 07.12., 05:50, Super RTL
    Rev & Roll
  • Di.. 07.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 07.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE