Moto2: Andrea Iannone ist zuversichtlich

Von Oliver Feldtweg
Moto2
Andrea Iannone beim Sieg in Jerez 2011

Andrea Iannone beim Sieg in Jerez 2011

Der Italiener Andrea Iannone trauert dem verpassten Spitzenplatz von Portugal nach und will in Le Mans alles besser machen.

Spektakuläre Aufholjagden sind inzwischen zum Markenzeichen des italienischen Moto2-Piloten Andrea Iannone aus dem Speed Master-Team geworden. Zuletzt preschte er in Estoril vom 14. Startplatz an Gegnern wie Simón und Bradl vorbei an die Spitze, ehe er vier Runden vor Schluss stürzte, sich aufrappelte und als 13. noch drei WM-Punkte sicherstellte.

Doch Iannone, der in Katar Zweiter war und in Jerez gewann, liegt in der WM jetzt 13 Punkte hinter Stefan Bradl an zweiter Stelle. «Es tut mir leid für das Team, wie die letzten Runden in Portugal abgelaufen sind», erklärte Iannone. «Das Hauptproblem war für mich der schlechte Startplatz. Es war eine schwierige Aufgabe, all diese Fahrer zu überholen. Noch dazu ist Estoril eine Strecke, auf der das Überholen eine schwierige Sache. Ausserdem hatte ich auf der Start/Ziel-Geraden einige Nachteile, weil ich beim Rausbeschleunigen aus der Zielkurve verloren habe.»

Das Ziel für den Titelanwärter, der jetzt eine Suter MMXI fährt und für das Team von Rossi-Freund Uccio Salucchi fährt, liegt auf der Hand. «Ich muss in Le Mans und bei den Rennen danach einen besseren Startplatz erobern», ist sich Iannone bewusst. «Wir müssen das Motorrad bis zum Qualifying besser abgestimmt haben. Bradl ist WM-Leader. Aber es sind erst drei Rennen gelaufen. Ich bin zuversichtlich. Denn wir haben bewiesen, dass wir konkurrenzfähig sind, wenns drauf ankommt.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 15.01., 21:05, OKTO
    Mulatschag
  • Fr. 15.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 15.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 15.01., 22:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Fr. 15.01., 22:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 15.01., 23:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 15.01., 23:35, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
» zum TV-Programm
8AT