Lorenzo Baldassarri: «Besser als auf dem Moto3-Bike»

Von Jordi Gutiérrez
Moto2
Moto2-Rookie Lorenzo Baldassarri fuhr bei den Testfahrten in Almeria am Freitag die sechstschnellste Zeit. Für den 1,85 Meter großen Italiener kam der Aufstieg in die Moto2-Klasse zur richtigen Zeit.

Am Freitag legte Suter-Pilot Lorenzo Baldassarri in Almeria eine Zeit von 1:37,761 min vor und belegte den sechsten Rang der Zeitenliste. Damit büßte er 1,4 sec auf die Bestzeit von Moto3-Weltmeister Maverick Viñales ein. Mittwoch und Donnerstag war der Test durch Regen und Kälte unterbrochen worden, nachdem Baldassarri den Dienstag auf Platz 14 beendet hatte.

Insgesamt elf Fahrer blieben bis Freitag in Almeria und wurden mit strahlend blauem Himmel belohnt. Moto2-Rookie Lorenzo Baldassarri machte am Freitag große Fortschritte: «Der erste Einsatz mit dem Bike war sehr gut und ich mag die Maschine. Ich fühle mich besser als auf dem Moto3-Motorrad, denn ich war zu groß dafür. Meine Sitzposition war nicht gut, mein Fahrstil und meine langen Beine machten es mir schwer. Nun fühle ich mich viel wohler und ich verbessere mich immer weiter. Für das nächste Jahr bin ich zuversichtlich», erklärte der erst 17-Jährige.

Das schlechte Wetter am Mittwoch und Donnerstag unterbrach die Testfahrten in Almeria und erst am Freitag wagten sich einige Piloten wieder auf die Strecke. «Dieser Test war trotz des Wetters sehr wichtig. Ich habe viel gelernt und es liegt noch Arbeit vor mir, denn das Motorrad ist ganz anders als eine Moto3-Maschine. Zudem muss ich mich noch mit dem Team und den Mechanikern besser einarbeiten. Die Suter-Maschine ist sehr gut. Ich habe hier erstmals die neue Maschine getestet. Sie war von Anfang an besser und der kräftigere Motor macht mir sehr viel Spaß.»

Die Zeiten von Almeria am Freitag, 29. November

Moto2:

1. Maverick Viñales (E), Kalex, 1:36,334 min
2. Xavier Siméon (B), Suter, 1:36,876
3. Luis Salom (E), Kalex, 1:37,005
4. Simone Corsi (I), FTR, 1:37,694
5. Axel Pons (E), Kalex, 1:37,729
6. Lorenzo Baldassari (I), Suter, 1:37,761
7. Mattia Pasini (I), FTR, 1:37,865
8. Jonas Folger (D), Kalex, 1:37,887
9. Marcel Schrötter (D), Tech3, 1:38,167


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 01.12., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 01.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 01.12., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 01.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 01.12., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
6DE