Öttl-Moto3-Team: 2018 mit zwei neuen Mitgliedern

Von Sharleena Wirsing
Moto3
Philipp Öttl mit dem Team Südmetall Schedl GP Racing

Philipp Öttl mit dem Team Südmetall Schedl GP Racing

Im Team Südmetall Schedl GP Racing werden für die Saison 2018 zwei personelle Änderungen vorgenommen, wie Teamchef Peter Öttl gegenüber SPEEDWEEK.com bestätigte.

Das deutsche Moto3-Team Südmetall Schedl GP Racing arbeitete 2017 mit Crew-Chief Stefan Kirsch, Mechaniker Timo Dinkel und Unai Ocana, der für das Data-Recording zuständig war. Neu im Öttl-Team war Mechaniker Steffen Rüdiger, der zuvor Sandro Cortese im Intact-Team betreute.

Für die Saison 2018 verlassen Steffen Rüdiger und Unai Ocana die bayerische Truppe. Ocana wird durch Victor Morgado ersetzt, der 2017 Crew-Chief von Moto2-Pilot Isaac Viñales im SAG-Team war. Ocana wird im Team Estrella Galicia 0,0 von Emilio Alzamora andocken. Als neuer Mechaniker statt Steffen Rüdiger kommt Alexander Krause in das deutsche Team, der zuvor vier Jahre für die Truppe von Aki Ajo gearbeitet hat.

«Personell wird sich 2018 etwas ändern, wir bekommen einen neuen Mechaniker und einen neuen Mann für das Data-Recording. Wir haben sehr gute Leute, die nun durch sehr gute Leute ersetzt werden. Bei den Übersee-Rennen habe ich viele Gespräche geführt und viele Meinungen eingeholt. Wir haben uns in eine gute Lage gebracht», ist Teamchef Peter Öttl überzeugt.

Gibt es bereits Pläne für den Moto2-Auftsieg von Philipp Öttl 2019? «Das wird sich im Sommer ergeben. Dann wissen wir mehr, in welche Richtung es geht und wie das aussehen könnte. Darüber mache ich mir im Moment keine Gedanken. Aber mit dem bestehenden Team aufzusteigen, ist sicher mein Ziel. Dabei sind aber viele Dinge zu berücksichtigen. Wir müssen schauen, was für uns alle zusammen das Beste ist.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 10:30, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 20.01., 10:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi. 20.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 20.01., 13:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mi. 20.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 20.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 20.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
» zum TV-Programm
7DE