Moto3-Rennen: 4. Saisonsieg für Jack Miller (KTM)

Von Günther Wiesinger
Moto3
Im Moto3-Rennen auf dem Sachsenring stürzten nicht weniger als elf Fahrer. WM-Leader Jack Miller triumphierte und baute die WM-Führung aus.

Für den spanischen Titelanwärter Alex Rins begann der GP Von Deutschland gleich in der ersten Kurve mit einem Crash, er kollidierte mit Gabriel Rodrigo.

Dann erwischte es auch Enea Bastianini, dann stürzte die beiden Niederländer Scott Deroue und Bryan Schouten, wobei Schouten danach seinen Landsmann gleich liebevoll von hinten ansprang und ihn wohl am liebsten gewürgt hätte.

Nach Runde 2 führte Miller vor Márquez, Masbou, Kent und Binder.
Nach drei Runden hatte Jack Miller den Honda-Piloten Márquez bereits um 0,426 sec abgeschüttelt. 9. Öttl. 24. Kappler. 26. Hanus. 28. Grünwald.

Danach schmiss Romano Fenati seine Sky-VR46-KTM weg, damit hatte Miller beste Aussichten, seine WM-Führung weiter auszubauen.

Nach sechs Runden wurde es wieder spannend, denn Alex Márquez war bis auf 0,190 sec an Miller herangefahren. 3. Masbou, er lag 1,1 sec hinter dem Leader. 4. Binder vor Knet, Guevara, Hanika und Öttl, der sich auf Platz 8 verbessert hatte.

8. Runde: Philipp Öttl hat sich bereits auf Platz 6 vorgekämpft, er liegt vor Hanika und Guevara.

16. Runde: Miller führt 0,139 sec vor Binder, Alex Márquez, Kent, Masbou, Hanika, Oliveira, Vazquez, McPhee und Guevara. 14. Öttl.

22. Kappler. 24. Grünwald.

21. Runde: Hanika gestürzt. Auch Oliveira stürzt.

23. Runde: Miller nur noch 0,092 sec vor dem Südafrikaner Brad Binder auf der Mahindra des Ambrogio-Next-Teams.

24. Runde: Miller 0,145 sec vor Binder. 3. Kent vor Masbou, Márquez, Vazquez. Antonelli (6.) stürzt.

25. Runde: Miller jetzt 0,205 sec vor Binder. 12. Öttl.

27. Miller siegt vor Binder. 3. Masbou vor Márquez, Kent, Vazquez, McPhee, Vinales, Ferrari, Guevara. 12. Öttl.

Jack Miller führt jetzt nach seinem vierten Saisonsieg in der WM mit 142 Punkten vor Márquez (123), Vazquez (112), Fenati (110) und Rins (107).

Jack Miller, der von Honda direkt in die MotoGP-Klasse gelockt werden soll, wirkte nach seinem ersten Sieg seit zwei Monaten (Le Mans!) erleichtert. «Ein sauberes, cleanes Rennen», freute er sich. «Ich wusste, Brad Binder könnte in der letzten Kurve innen angreifen... Aber ich habe ihm keine Chance gelassen. Ich habe das ganze Rennen hindurch 100 Prozent gegeben. Mein Dank gilt dem Red Bull Ajo-KTM-Team, denn das Bike war an allen drei Tagen perfekt. Ich bin erleichtert und froh, dass wir den Sturz von Assen jetzt ausgebügelt haben.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 10:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 19.01., 11:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di. 19.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 15:00, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 15:00, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
6DE