Philipp Öttl (11.): «Ich muss noch schneller werden»

Von Sharleena Wirsing
Moto3
Philipp Öttl auf der KTM des Schedl-Teams

Philipp Öttl auf der KTM des Schedl-Teams

Am Donnerstag testete das Team Schedl GP Racing unterschiedliche Schwingen-Längen in der KTM von Philipp Öttl. Zudem war der Deutsche viel auf gebrauchten Reifen unterwegs.

Philipp Öttl beendete den zweiten Testtag in Jerez auf dem elften Platz der kombinierten Zeitenliste. Auf die Bestzeit von Romano Fenati büßte er 0,742 sec ein. «Im Großen und Ganzen sind wir zufrieden, wir haben an der Länge der Schwinge gearbeitet. Am Ende fuhr ich noch zwei Runs mit der längeren Schwinge, was sich ein bisschen komisch anfühlte. Insgesamt war ich aber zufrieden.»

Warum hast du dich in der ersten Session am Morgen nur auf Rang 19 eingereiht? «Wir waren mit alten Reifen unterwegs. Die erste und die letzte Session fuhr ich komplett auf gebrauchten Reifen, daher war die zweite Session die beste, was die Zeit betrifft.»

Was ist für den letzten Testtag geplant? «Wir wollen noch ein paar unterschiedliche Dinge testen. Zudem will ich meine Zeit noch verbessern, denn wir sollten schon noch ein bisschen schneller werden. Mit meiner bisher besten Zeit bin ich noch nicht zufrieden», erklärte der Bayer in der Box des Teams Schedl GP Racing.

Die kombinierte Moto3-Zeitenliste in Jerez, Tag 2:

1. Romano Fenati (KTM) 1:46,445 min
2. Jorge Navarro (Honda) 1:46,505
3. Niccolò Antonelli (Honda) 1:46,550
4. Nicolò Bulega (KTM) 1:46,600
5. Brad Binder (KTM) 1:46,626
6. Enea Bastianini (Honda) 1:46,725
7. Livio Loi (Honda) 1:46,890
8. Jorge Martin (Mahindra) 1:46,894
9. Joan Mir (KTM) 1:46,960
10. Andrea Migno (KTM) 1:47,021
11. Philipp Öttl (KTM) 1:47,187
12. Juanfran Guevara (KTM) 1:47,353
13. Fabio Quartararo (KTM) 1:47,401
14. Jakub Kornfeil (Honda) 1:47,419
15. Gabriel Rodrigo (KTM) 1:47,504
16. Jules Danilo (Honda) 1:47,533
17. Aron Canet (Honda) 1:47,563
18. Andrea Locatelli (KTM) 1:47,878
19. Francesco Bagnaia (Mahindra) 1:47,879
20. Bo Bendsneyder (KTM) 1:47,947
21. Karel Hanika (Mahindra) 1:48,048
22. Darryn Binder (Mahindra) 1:48,097
23. John McPhee (Peugeot) 1:48,172
24. Tatsuki Suzuki (Mahindra) 1:48,235
25. Hiroki Ono (Honda) 1:48,245
26. Khairul Pawi (Honda) 1:48,394
27. Alexis Masbou (Peugeot) 1:48,492
28. Maria Herrera (KTM) 1:48,514
29. Fabio Di Giannantonio (Honda) 1:48,539
30. Adam Norrodin (Honda) 1:48,642
31. Stefano Valtulini (Mahindra) 1:49,277
32. Lorenzo Petrarca (Mahindra) 1:49,530
33. Fabio Spiranelli (Mahindra) 1:51,165

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 06.06., 12:15, Einsfestival
Meine Traumreise nach Marokko
Sa. 06.06., 12:15, Schweiz 2
Stippvisite - Der Nürburgring
Sa. 06.06., 12:50, Motorvision TV
Bike World
Sa. 06.06., 13:45, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Sa. 06.06., 14:40, DMAX
Youngtimer Duell
Sa. 06.06., 14:40, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Sa. 06.06., 14:40, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Sa. 06.06., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Sa. 06.06., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Sa. 06.06., 15:35, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm