Stefano Manzi nun Teil der VR46 Academy

Von Sharleena Wirsing
Moto3
Stefano Manzi ist nun Teil der VR46 Riders Academy

Stefano Manzi ist nun Teil der VR46 Riders Academy

Nach dem Ausscheiden von Romano Fenati aus Valentino Rossis Moto3-Team Sky VR46 und auch aus der VR46 Riders Academy rekrutierte die Talentschmiede des Italieners nun einen neuen Fahrer.

Valentino Rossis VR46 Riders Academy umfasste ohne Romano Fenati bislang noch zehn Fahrer: Luca Marini, Nicolò Bulega, Francesco Bagnaia, Andrea Migno, Franco Morbidelli, Niccolò Antonelli, Lorenzo Baldassarri, Dennis Foggia, Celestino Vietti und Marco Bezzecchi. Nun gesellt sich der 17-jährige Stefano Manzi aus Sant Arcangelo di Romagna hinzu, der nur etwa 37 Kilometer von Rossis Ranch in Tavullia entfernt lebt.

Manzi gab 2015 sein Debüt als Stammfahrer der Moto3-WM im San Carlo Team Italia, nachdem er im Red Bull Rookies Cup im Jahr zuvor den dritten Platz hinter Jorge Martin und Joan Mir belegt hatte. Nachdem Manzi auf der Mahindra des Team Italia nur zehn Punkte sammelte und WM-Rang 27 belegte, erhielt er für die Saison 2016 keinen Moto3-WM-Platz mehr. Stattdessen tritt er für das Mahindra Aspar Junior Team in der Junioren-WM an und absolvierte auch Wildcard-Einsätze. Beim Grand Prix von Silverstone stürmte der Italiener von Startplatz 34 bis in die Spitzengruppe nach vorne und sicherte sich Platz 4.

«Ich kenne alle Jungs aus derVR46 Riders Academy. Ich bin sehr froh, dass ich nun mit ihnen zusammen trainieren kann. Sie erzielen in der Weltmeisterschaft sehr gute Ergebnisse, das will ich auch für mich. Ich will diese großartige Gelegenheit nutzen, um als Fahrer zu wachsen. Ich danke dem Team der VR46 Academy, dass sie mir ihr Vertrauen schenken. Es liegt ein neues Abenteuer vor mir», freut sich Manzi.

Italienische Medien spekulieren bereits darüber, ob der 1,80 Meter große Manzi 2017 für das VR46-Team die Moto2-WM an der Seite von Francesco Bagnaia bestreiten wird. Für dieses Projekt war ursprünglich Romano Fenati vorgesehen, der für 2017 nun einen Vertrag mit dem Moto3-Team Ongetta Rivacold unterzeichnete.

Rossi stellt die jungen Fahrer seiner Academy persönlich immer wieder vor neue Herausforderungen, die ihre fahrerischen und mentalen Qualitäten fördern sollen. Dies geschieht auf Rossis Ranch in Tavullia, wo sich auch ein Fitnessstützpunkt und sein Merchandising-Hauptquartier befinden.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 27.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Mi. 27.05., 13:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Mi. 27.05., 13:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Mi. 27.05., 13:40, hr-fernsehen
Hubert und Staller
Mi. 27.05., 14:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Mi. 27.05., 15:25, N24
WELT Drive
Mi. 27.05., 15:45, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 27.05., 16:15, Hamburg 1
car port
Mi. 27.05., 17:55, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 27.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm