Misano-GP: Marquez wartete klug ab – und schlug zu!

Von Ivo Schützbach
MotoGP

Fabio Quartararo (Yamaha) und Marc Marquez (Honda) dominierten das MotoGP-Rennen in Misano, in der letzten Runde hätte es fast gekracht. 96.000 Fans feierten Valentino Rossi auf Platz 4.

27 Runden lang verfolgte Weltmeister Marc Marquez (Repsol Honda) MotoGP-Rookie Fabio Quartararo (Petronas Yamaha) wie ein Schatten und eroberte in der letzten Runde mit atemraubenden Manövern den Sieg!

Polesetter Maverick Vinales errang vor seinem Yamaha-Teamkollegen Valentino Rossi den dritten Platz.

Marquez hat die WM-Führung mit seinem siebten Sieg im 13. Rennen dieses Jahres auf 93 Punkte Vorsprung gegenüber Ducati-Werksfahrer Andrea Dovizioso ausgebaut, der vor Heimpublikum nur Sechster wurde.

So lief das Rennen:

Start: Polesetter Maverick Vinales gewinnt den Start, es folgen Fabio Quartararo, Franco Morbidelli, Marc Marquez, Pol Espargaro, Alex Rins, Valentino Rossi und Andrea Dovizioso.

2. Runde: Vinales und Quartararo liegen knapp vor Marquez, dem Vierten Morbidelli fehlen 4/10 sec zum Spanier, Rossi auf Platz 7.

4. Runde: Quartararo übernimmt von Vinales die Führung, eine halbe Runde später geht auch Marquez an «Topgun» vorbei. In den Top-10 sind außer ihnen Morbidelli, Pol Espargaro, Rins, Rossi, Dovizioso, Jack Miller und Joan Mir. Takaaki Nakagami stürzt, kann aber weiterfahren.

6. Runde: Rins verbremst sich, muss den Notausgang nehmen und fällt von Platz 6 auf 8 zurück. Quartararo und Marquez liegen an der Spitze bereits 1 sec vor dem Dritten Vinales. KTM-Werksfahrer Pol Espargaro ist weiterhin Fünfter.

8. Runde: Rossi überholte Pol Espargaro und ist Fünfter, Morbidelli auf Platz 4 liegt eine Sekunde vor ihm. Zum Führenden Yamaha-Markenkollegen Quartararo fehlen schon 5 sec.

10. Runde: Dovizioso übernimmt von Pol Espargaro Platz 6. In den Top-5 sind Quartararo, Marquez, Vinales, Morbidelli und Rossi. Rossi hat zu «Morbido» aufgeschlossen.

13. Runde: Bagnaia stürzt auf Platz 14 liegend. Quartararo und Marquez liegen an der Spitze 2,7 sec vor Vinales. Rossi findet keinen Weg an Morbidelli vorbei.

16. Runde: Suzuki-Star Alex Rins rutscht in Kurve 4 aus und ist aus dem Rennen.

17. Runde: Rossi drückt sich mit einem Blockpass an Morbidelli vorbei und ist Vierter. Die Top-10: Quartararo, Marquez, Vinales, Rossi, Morbidelli, Dovizioso, Pol Espargaro, Miller, Mir und Ducati-Testfahrer Michele Pirro.

22. Runde: Dovizioso liegt als bester Ducati-Fahrer nur auf Platz 6, Morbidelli und Rossi sind in Reichweite. Pirro stürzt auf Rang 10, Petrucci erbt den Platz.

25. Runde: Quartararo und Marquez liegen 1,5 sec vor Vinales, der Vierte Rossi liegt über 12 sec hinten.

26. Runde: Marquez schaut sich an, wo er Quartararo überholen kann.

Letzte Runde: Eingangs der letzten Runde geht Marquez beim Anbremsen auf Kurve 1 an Quartararo vorbei, der Franzose kontert in Kurve 4, in Kurve 8 ist Marquez wieder vorne. Drei Kurven vor Ende fährt Quartararo Marquez fast aufs Hinterrad, damit ist der Kampf entschieden. Marquez gewinnt vor Quartararo und Vinales.

Ergebnis Misano-GP: 1. Marc Marquez, Honda. 2. Fabio Quartararo, Yamaha. 3. Maverick Vinales, Yamaha. 4. Valentino Rossi, Yamaha. 5. Franco Morbidelli, Yamaha. 6. Andrea Dovizioso, Ducati. 7. Pol Espargaro, KTM. 8. Joan Mir, Suzuki. 9. Jack Miller, Ducati. 10. Danilo Petrucci, Ducati. 11. Johann Zarco, KTM. 12. Aleix Espargaro, Aprilia. 13. Tito Rabat, Ducati. 14. Jorge Lorenzo, Honda. 15. Hafizh Syahrin, KTM. 16. Miguel Oliveira, KTM. 17. Karel Abraham, Ducati. 18. Takaaki Nakagami, Honda.

WM-Stand nach 13 von 19 Rennen: 1. Marc Márquez, 275 Punkte. 2. Dovizioso 182. 3. Petrucci 151. 4. Rins 149. 5. Viñales 134. 6. Rossi 129. 7. Quartararo 112. 8. Miller 101. 9. Crutchlow 88. 10. Morbidelli 80. 11. Pol Espargaró 77. 12. Nakagami 62. 13. Mir 47. 14. Aleix Espargaró 37. 15. Bagnaia 29. 16. Iannone 27. 17. Zarco 27. 18. Oliveira 26. 19. Lorenzo 23. 20. Rabat 17. 21. Bradl 16. 22. Pirro 9. 23. Guintoli 7. 24. Syahrin 7. 25. Abraham 5.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 07.06., 11:45, Motorvision TV
Tour Auto Optic 2000
So. 07.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
So. 07.06., 12:15, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
So. 07.06., 12:25, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von China
So. 07.06., 12:45, RBB Fernsehen
Heiter bis tödlich - Hubert und Staller
So. 07.06., 14:00, ServusTV Österreich
Best of MotoGP
So. 07.06., 14:35, Motorvision TV
BP Supercars All Stars Eseries
So. 07.06., 15:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 07.06., 15:45, ServusTV
Best of MotoGP
So. 07.06., 16:00, Sky Sport 2
Formel 1
» zum TV-Programm