Andrea Iannone (11.): «100 Prozent für Aprilia»

Von Nora Lantschner
Andrea Iannone gefolgt von Petrucci, Nakagami, Oliveira, Lorenzo, Bagnaia

Andrea Iannone gefolgt von Petrucci, Nakagami, Oliveira, Lorenzo, Bagnaia

Ein angeschlagener Andrea Iannone überquerte die Ziellinie im MotoGP-Rennen von Aragón auf Platz 11: «Das ist nicht das, was ich will, aber für meine Verfassung war es das Maximum», so der Aprilia-Werksfahrer.

Am Samstag hatte Andrea Iannone auf der Aprilia RS-GP erstmals das Q2 erreicht. Er fuhr von Startplatz 11 los und lag anfangs als Neunter in den Top-10, am Ende musste er sich aber mit Rang 11 zufrieden geben – die linke Schulter bereitet ihm wieder Probleme.

«Ich bin gut gestartet, in den ersten fünf Runden hatte ich eine gute Pace. Aber dann habe ich angefangen, mit meiner Schulter Probleme zu bekommen. Ich hatte starke Schmerzen», berichtete der 30-jährige Italiener am Sonntag in Aragón. «Auf der Bremse habe ich ein bisschen verloren. Ich hatte von Anfang an nicht die Kraft, um effizient zu sein. Ich konnte zudem nicht richtig beschleunigen, es hat an Grip gefehlt.»

«Ich habe entschieden, nicht bis ans Limit zu pushen, weil ich dachte, dass es dann schwierig werden würde, das Rennen zu Ende zu fahren. Ich habe also versucht, die Situation mit der Schulter bestmöglich zu managen. Am Ende war es ein guter Kampf mit Petrucci und Oliveira. Der elfte Platz ist nicht das, was ich will, aber ich glaube, dass es für mich in dieser Verfassung das Maximum ist», fasste der Aprilia-Neuzugang zusammen.

«Ich gebe 100 Prozent für das Team, wir haben das ganze Jahr hart gearbeitet», bekräftigte Iannone. «Wir arbeiten weiter und hoffen, dass wir uns weiter steigern. Wir gehen mit dieser Einstellung in die Übersee-Rennen, die wichtig sind.»

MotoGP-Ergebnis, Aragón: 1. Márquez, Honda. 2. Dovizioso, Ducati. 3. Miller, Ducati. 4. Viñales, Yamaha. 5. Quartararo, Yamaha. 6. Crutchlow, Honda. 7. Aleix Espargaró, Aprilia. 8. Rossi, Yamaha. 9. Rins, Suzuki. 10. Nakagami, Honda. 11. Iannone, Aprilia. 12. Petrucci, Ducati. 13. Oliveira, KTM. 14. Mir, Suzuki. 15. Rabat, Ducati. 16. Bagnaia, Ducati. 17. Kallio, KTM. 18. Abraham, Ducati. 19. Smith, Aprilia. 20. Lorenzo, Honda. 21. Syahrin, KTM.

MotoGP-WM-Stand nach 14 von 19. Rennen:
1. Marc Márquez 330. 2. Dovizioso 202. 3. Rins 156. 4. Petrucci 155. 5. Viñales 147. 6. Rossi 137. 7. Quartararo 123. 8. Miller 117. 9. Crutchlow 98. 10. Morbidelli 80. 11. Pol Espargaró 77. 12. Nakagami 68 . 13. Mir 49. 14. Aleix Espargaró 46. 15. Iannone 32. 16. Bagnaia 29. 17. Oliveira 29. 18. Zarco 27. 19. Lorenzo 23. 20. Rabat 18. 21. Bradl 16.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 26.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Di.. 26.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Di.. 26.10., 18:35, ORF 3
    Ikonen in Rot-Weiß-Rot
  • Di.. 26.10., 18:35, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Di.. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Isle of Man TT Besten Rennen Aller Zeiten
  • Di.. 26.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 26.10., 20:28, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
  • Di.. 26.10., 21:31, Eurosport
    ERC All Access
  • Di.. 26.10., 21:45, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Di.. 26.10., 21:59, Eurosport
    Motorsport: Wheels and Heels
» zum TV-Programm
3DE