MotoGP

Viñales und Rossi: Meregalli erklärt den Rückstand

Von - 28.11.2019 13:38

Maverick Viñales dominierte die MotoGP-Tests in Valencia und Jerez, Valentino Rossi verlor bis zu 1,6 Sekunden auf seinen Teamkollegen. Was Yamaha-Teammanager Massimo Meregalli dazu sagt.

Den ersten von zwei Testtagen in Jerez beendete Valentino Rossi am Montag 1,628 Sekunden hinter Maverick Viñales auf Platz 14. Am Dienstag konnte der 40-jährige Superstar den Rückstand zwar verringern, in der kombinierten Zeitenliste büßte er aber trotzdem noch 1,221 Sekunden auf seinen Teamkollegen ein.

Hat Team Director Massimo Meregalli eine Erklärung für den großen Zeitunterschied zwischen seinen Yamaha-Werksfahrern? «Maverick hat den Test mit dem alten Motorrad begonnen, um eine Basis zu haben. Dann ist er aber gleich auf das neue Motorrad umgestiegen und hat versucht, die Arbeit, die wir in Valencia begonnen haben, fortzuführen. Er ist recht zufrieden mit dem Paket und dem Set-up. Auch wenn das neue Bike in einigen Punkten noch nicht so gut ist wie das alte – aber in anderen dafür schon besser. Er versucht, das ganze Paket zu optimieren», erklärte der 48-jährige Italiener.

«Vale hat versucht, die Arbeit am Set-up fortzuführen. Er hat dafür mehrmals das neue und das alte Motorrad ausprobiert. Dabei hat er meiner Meinung nach nicht versucht, mit der Pace besonders ans Limit zu gehen. Am Dienstagvormittag hat er gut angefangen, aber dann hat das Regenwetter seine und unsere Arbeit unterbrochen», ergänzte Meregalli.

Das Feedback zum Prototypen der M1 für die Saison 2020 gehe aber in die gleiche Richtung, betonte der Yamaha-Teammanager: «Das ist sehr wichtig, um in der Entwicklungsarbeit die richtige Richtung einzuschlagen.»

Allerdings waren sich auch beide Yamaha-Werksfahrer in einem Punkt einig: Das Topspeed-Problem ist noch nicht gelöst. «Wir erwarten uns, dass wir in Sepang einige kleine Updates bekommen, aber ich erwarte mir nichts Großes. Sicher ist es nicht die endgültige Version, aber wir sind schon nahe dran. Wir haben uns verbessert – aber die anderen auch», weiß auch Meregalli. «Jerez ist keine Strecke, auf der der Topspeed den Unterschied macht. Ich glaube, dass man hier wirklich den Charakter eines Motors erkennen kann. Bisher lief es gut und das wurde auch von beiden Fahrern bestätigt.»

Und wie verliefen die ersten Tests mit David Munoz in der Yamaha-Box? «Er hat sich gut eingefügt. Ich war vorher schon nicht besorgt, aber jetzt bin ich es auch nicht. Denn so wie unsere Mannschaft organisiert ist, kann sich der Neue Schritt für Schritt einleben», meinte Meregalli zum neuen Crew-Chief von Valentino Rossi.

Jerez-Test, Gesamtwertung 25./26. November:

1. Viñales, Yamaha, 1:37,131 min
2. Marc Márquez, Honda, 1:37,820 min, + 0,689 sec
3. Rins, Suzuki, 1:37,837, + 0,706
4. Quartararo, Yamaha, 1:37,885, + 0,754
5. Mir, Suzuki, 1:37,959, + 0,828
6. Dovizioso, Ducati, 1:37,986, + 0,855
7. Morbidelli, Yamaha, 1:38,100, + 0,969
8. Miller, Ducati, 1:38,113, + 0,982
9. Pol Espargaró, KTM, 1:38,211, + 1,080
10. Crutchlow, Honda, 1:38,253, + 1,122
11. Rossi, Yamaha, 1:38,352, + 1,221
12. Petrucci, Ducati, 1:38,358, + 1,227
13. Iannone, Aprilia, 1:38,442, + 1,311
14. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:38,500, + 1,369
15. Rabat, Ducati, 1:38,813, + 1,682
16. Guintoli, Suzuki, 1:38,962, + 1,831
17. Alex Márquez, Honda, 1:39,224, + 2,093
18. Smith, Aprilia, 1:39,588, + 2,457
19. Pedrosa, KTM, 1:39,594, + 2,463
20. Pirro, Ducati, 1:39,652, + 2,521
21. Lecuona, KTM, 1:39,880, + 2,749
22. Binder, KTM, 1:39,943, + 2,812
23. Granado, Ducati, 1:43,056, + 5,925

Jerez-Test, 26. November:

1. Marc Márquez, Honda, 1:37,820 min
2. Rins, Suzuki, + 0,017 sec
3. Mir, Suzuki, + 0,139
4. Viñales, Yamaha, + 0,144
5. Quartararo, Yamaha, + 0,153
6. Dovizioso, Ducati, + 0,166
7. Morbidelli, Yamaha, + 0,280
8. Miller, Ducati, + 0,293
9. Pol Espargaró, KTM, + 0,391
10. Rossi, Yamaha, + 0,532
11. Iannone, Aprilia, + 0,622
12. Petrucci, Ducati, + 0,632
13. Crutchlow, Honda, + 0,854
14. Rabat, Ducati, + 0,993
15. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,120
16. Guintoli, Suzuki, + 1,142
17. Alex Márquez, Honda, + 1,404
18. Pedrosa, KTM, + 1,774
19. Pirro, Ducati, + 2,025
20. Lecuona, KTM, + 2,060
21. Smith, Aprilia, + 2,064
22. Binder, KTM, + 2,123
23. Granado, Ducati, + 12,101

Jerez-Test, 25. November:

1. Viñales, Yamaha, 1:37,131 min
2. Quartararo, Yamaha, 1:37,885 min, + 0,754 sec
3. Mir, Suzuki, 1:38,012, + 0,881
4. Rins, Suzuki, 1:38,089, + 0,958
5. Morbidelli, Yamaha, 1:38,117, + 0,986
6. Marc Márquez, Honda, 1:38,227, + 1,096
7. Crutchlow, Honda, 1:38,253, + 1,122
8. Pol Espargaró, KTM, 1:38,348, + 1,217
9. Petrucci, Ducati, 1:38,358, + 1,227
10. Dovizioso, Ducati, 1:38,474, + 1,343
11. Miller, Ducati, 1:38,492, + 1,361
12. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:38,500, + 1,369
13. Iannone, Aprilia, 1:38,751, + 1,620
14. Rossi, Yamaha, 1:38,759, + 1,628
15. Rabat, Ducati, 1:39,103, + 1,972
16. Guintoli, Suzuki, 1:39,148, + 2,017
17. Alex Márquez, Honda, 1:39,413, + 2,282
18. Smith, Aprilia, 1:39,588, + 2,457
19. Pirro, Ducati, 1:39,652, + 2,521
20. Lecuona, KTM, 1:39,933, + 2,802
21. Binder, KTM, 1:39,980, + 2,849
22. Granado, Ducati, 1:43,056, + 5,925

Valencia-Test, Gesamtwertung 19./20. November:

1. Viñales, Yamaha, 1:29,849 min
2. Quartararo, Yamaha, 1:30,013 min, + 0,164 sec
3. Morbidelli, Yamaha, 1:30,114, + 0,265
4. Crutchlow, Honda, 1:30,316, + 0,467
5. Mir, Suzuki, 1:30,427, + 0,578
6. Rins, Suzuki, 1:30,503, + 0,654
7. Marc Márquez, Honda, 1:30,556, + 0,707
8. Dovizioso, Ducati, 1:30,665, + 0,816
9. Pol Espargaró, KTM, 1:30,685, + 0,836
10. Rossi, Yamaha, 1:30,781, + 0,932
11. Miller, Ducati, 1:30,854, + 1,005
12. Rabat, Ducati, 1:31,258, + 1,409
13. Pirro, Ducati, 1:31,424, + 1,575
14. Petrucci, Ducati, 1:31,433, + 1,584
15. Pedrosa, KTM, 1:31,470, + 1,621
16. Lecuona, KTM, 1:31,515, + 1,666
17. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:31,526, + 1,677
18. Abraham, Ducati, 1:31,597, + 1,748
19. Bradl, Honda, 1:31,657, + 1,808
20. Iannone, Aprilia, 1:31,674, + 1,825
21. Smith, Aprilia, 1:32,090, + 2,241
22. Alex Márquez, 1:32,235, + 2,386
23. Binder, KTM, 1:32,367, + 2,518

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Valentino Rossi beim Jerez-Test © Yamaha Valentino Rossi beim Jerez-Test Massimo Meregalli © Gold & Goose Massimo Meregalli
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 05.12., 14:55, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 05.12., 15:35, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 05.12., 16:05, Motorvision TV
Made in....
Do. 05.12., 17:30, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 05.12., 18:10, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 05.12., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 05.12., 19:20, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 05.12., 19:35, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Do. 05.12., 20:10, ATV 2
GO! Spezial
Do. 05.12., 20:15, ORF Sport+
Formel 1
» zum TV-Programm