Marc Márquez: «Will in Brünn um den Sieg fighten»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Marc Márquez

Marc Márquez

Marc Márquez hat in diesem Jahr erst drei GP-Siege errungen, trotzdem liegt er 43 Punkte vor Lorenzo. Und in Brünn will er wie im Jahr 2013 gewinnen.

Marc Márquez liegt nach dem fünften Platz von Spielberg in der MotoGP-WM immer noch 43 Punkte vor Jorge Lorenzo, seinem schärfsten Rivalen um den Titel.

In Brünn findet am Sonntag der 47. Grand Prix in Brünn statt. Seit 1982 wird auf dem permanenten Autodrom Brno gefahren, vorher war der Strassenkurs in Svitavy und Bosonohy Schauplatz des WM-Laufs.

Marc Márquez hat 2016 schon drei Siege gefeiert in zehn Rennen, in Brünn hat er hier den Moto2-WM-Lauf gewonnen, 2013 siegte er hier im MotoGP-Rennen, 2015 war er hier mit der Repsol-Honda Zweiter.

«Meine Schulter macht keine Beschwerden mehr, sie war zwar nicht 100-prozentig sein, aber sie wird mich nicht mehr behindern», ist der Spanier überzeugt. «Es wird vorläufig keine Operation nötig sein. Für das Rennen sieht alles gut aus. Ich denke, das wird eine bessere Piste für uns als in Österreich, weil es hier weniger Beschleunigungsphasen gibt. Le Mans und Spielberg waren 2016 bisher die mühseligsten Pisten für uns. In Österreich konnten wir nicht um einen Podestplatz fighten. Aber hier werden wir weiter vorne sein.»

Der fünfte Platz auf dem Red Bull Ring war Gold wert vor Marc. «Ja, denn Lorenzo hat nur fünf Punkte mehr geholt, Valentino nur zwei», stellte Marc Márquez fest. «Das konnte sich sehen lassen. Meine Befürchtung war, dass wir viel mehr Punkte verlieren. Hier möchten wir wieder um das Podium fighten, am liebsten um den Sieg.»

Márquez weiter: «Ich habe mich hier mit der MotoGP-Honda immer wohl gefühlt, schon 2013. Letztes Jahr war Lorenzo hier extrem schnell, aber wir haben ein gutes Rennen gezeigt. Wir sind dicht dran geblieben. Diesmal wollen wir noch stärker sein und bis zur letzten Runde um den Sieg kämpfen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 10:30, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 20.01., 10:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi. 20.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 20.01., 13:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mi. 20.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 20.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 20.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
» zum TV-Programm
8DE