Buriram, Lauf 1: Lehrstunde durch Rea, Bradl Zehnter!

Von Kay Hettich
Superbike-WM

Es hatte sich bereits in den Trainings angekündigt: Ungefährdet gewann Jonathan Rea den ersten Lauf der Superbike in Buriram/Thailand vor Chaz Davies und Tom Sykes. Stefan Bradl (Red Bull Honda) auf Platz 10!

20 Runden waren bei schwüler Hitze auf dem Chang International Circuit in Buriram/Thailand von der Superbike-WM zu absolvieren.

Am besten meisterte diese Herausforderung Jonathan Rea, der einen beeindruckenden Sieg einfuhr. Bis zum Schluss fuhr der Kawasaki-Pilot und souveräne Polesetter 1:33er Rundenzeiten und kreuzte 6,3 sec vor dem Ducati-Piloten Chaz Davies sowie Tom Sykes und Marco Melandri die Ziellinie.

Die deutschsprachigen Vertreter hatten in Thailand Mühe. Als Zehnter fuhr ein deutlich verbesserter Stefan Bradl ähnliche Rundenzeiten wie sein Red Bull Honda-Teamkollege Nicky Hayden (9.). Der Schweizer Randy Krummenacher (Kawasaki) kam auf der 12. Position ins Ziel. BMW-Pilot Markus Reiterberger sicherte sich als 14. zwei WM-Punkte.

Pech hatte Aprilia-Pilot Eugene Laverty, der in der letzten Runde auf der siebten Position liegend mit Defekt ausfiel. Jordi Torres erbte als bester BMW-Pilot die Position des Nordiren.

Die Top-15: Rea, Davies, Sykes, Melandri, van der Mark, Lowes, Torres, Camier, Hayden, Bradl, Forés, Krummenacher, Savadori, Reiterberger, Ramos. Bradl schnappte sich in der letzten Kurve der letzten Runde noch Forés, und da Eugene Laverty mit der Aprilia ausrollte, machte der Bayer zwei Plätze wett. «Ich habe noch nicht alles verlernt», freute sich der deutsche Honda-Pilot.

So lief das Rennen

Start: Rea, dann Melandri, Sykes, Davies und Lowes. Krummi auf Platz 12 vor Reiti und Bradl.

Runde 1: Rea kommt mit 0,7 sec Vorsprung auf der ersten Runde, dann Melandri, Sykes, Davies und Lowes. Hayden (12.) macht drei Positionen gut, Bradl (16.) verliert zwei Plätze.

Runde 2: Die Top-4 mit sehr ähnlichen Rundenzeiten. Bradl (14.) wieder vorbei an Reiti und Ramos.

Runde 3: Rea 0,5 sec vor Melandi. Sykes und Davies 1,5 sec zurück. Van der Mark neuer Vierter vor Lowes. Reiterberger (17.) verliert weitere Positionen an Alex De Angelis.

Runde 4: Melandri holt leicht zu Rea auf. Davies neuer Dritter, dann Sykes. Das Yamaha-Duo schon 4 sec zurück. Krummi auf P13 vor Bradl. Reiti P17.

Runde 5: Nur Rea und Melandri fahren 1:33er Zeiten, aber Rea um 0,5 sec schneller!

Runde 6: Rea brennt ein Feuerwerk schneller Runden ab, niemand kann dem Weltmeister folgen. Melandri jetzt schon 1,8 sec zurück. Davies +3 sec, Sykes +3,5 sec. Yamaha über 5 sec zurück. Reiti (16.) schnappt sich De Angelis.

Runde 8: Rea dominiert erdrückend. Melandri, Davies, Sykes, vd Mark, Lowes, Laverty, Fores, Torres und Savadori sind die Top-10. Bradl (13.) vorbei an Krummi. Sturz Badovini.

Runde 9: Rea 2,6 sec vor Melandri, Davies und Sykes 4,2 sec zurück. Torres beste BMW auf P8. Hayden kämpft um Platz 11. Reiti weiter auf dem Vormarsch, jetzt auf P15 in den Punkten.

Runde 11: Rea weiter konstant mit 1:33er Zeiten. Nach Fehler Melandri hängen Davies uns Sykes in seinem Heck. Van der Mark und Lowes fighten um Platz 5. Bradl (13.) hält Krummi in Schach. Reiti P15.

Runde 13: Rea ist vorne unantastbar. Melandri, Davies und Sykes kämpfen 4,5 sec dahinter um die Podiumsplätze. Hayden (11.) vorbei an Savadori.

Runde 14: Davies schnappt sich P2 von Melandri. Bradl holt zu Savadori (12.) auf.

Runde 16: Rea weiter mit 1.33er Zeiten schon 5,5 sec vor Davies und Melandri. Camier jetzt auf P9. Bradl verleibt sich Platz 12 von Savadori ein.

Runde 18: Davies jetzt zwei Sekunden vor Melandri, der unter Druck von Sykes gerät. Van der Mark hat Platz 5 sicher vor Lowes. Aprilia-Pilot Laverty cruist mit 23 sec Rückstand auf Platz 7.

Runde 20: Rea siegt souverän vor Davies, Sykes schnappt sich in der letzten Runde den letzten Podiumsplatz von Melandri. Yamaha auf 5 und 6. Torres beste BMW auf Platz 7. Bradl sichert sich Platz 10 von Forés! Krummi 12, Reiti 14.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 03.08., 19:00, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mo. 03.08., 19:00, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 03.08., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 03.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 03.08., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 03.08., 19:30, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mo. 03.08., 21:06, 3 Sat
Traumseen der Schweiz II
Mo. 03.08., 21:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Mo. 03.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Mo. 03.08., 21:45, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
15