Haslam lobt neues BMW-Personal

Von Ivo Schützbach
Leon Haslam will 2012 öfters Podestplätze feiern

Leon Haslam will 2012 öfters Podestplätze feiern

«Wir fahren nicht, um nicht zu gewinnen», sagte BMWs Motorsport-Direktor Bernhard Gobmeier der Wochenzeitschrift SPEEDWEEK. Leon Haslam hält gute Ergebnisse 2012 für möglich.

Drei dritte Plätze, WM-Rang 5: Die Saison 2011 war für Leon Haslam nicht so schlecht. In Anbetracht von Rang 2 im Jahr davor aber ein deutlicher Rückschritt. Dass er nicht einmal halb so viele Punkte holte wie Weltmeister Carlos Checa, sorgte bei dem Engländer auch nicht für gute Laune.

Diese Saison soll es im BMW-Werksteam anders laufen. Der zunehmend wenig motivierte Troy Corser wurde in Rente geschickt, in Vizeweltmeister Marco Melandri bekam Haslam einen sehr starken Teamkollegen. Fast das gesamte Boxenpersonal bei BMW wurde ausgetauscht, es kamen insgesamt sieben Leute aus dem ehemaligen Yamaha-Werksteam, dazu zwei Mann von Alstare Suzuki.

Schon die gesamte letzte Saison arbeitet das BMW-Team daran, den kraftstrotzenden Motor der S1000RR fahrbarer zu machen. Ein Ziel, an dem auch die neue Crew weiter tüftelte. «Der letzte Test war wirklich positiv», lobte Haslam die Fortschritte. «Die neuen Jungs stimmen das Motorrad anders ab. Das Motorrad ist jetzt nicht unbedingt schneller, aber konstanter. Wenn sich die Streckentemperatur oder der Grip der Reifen ändert, reagiert das Bike trotzdem vorhersehbar.»

«Das Bike arbeitet jetzt so, wie ich es erwarte», so Haslam. «Wenn wir letztes Jahr einen weichen Reifen montierten, wurden wir langsamer. Jetzt bin ich damit deutlich schneller. Vor dem Saisonauftakt in Australien haben wir fünf weitere Testtage und bereits eine gute Basis.»

Was sich die BMW-Führung von 2012 erwartet, und wie Ducati ab 2013 eingebremst werden soll, lesen Sie in Ausgabe 7 der Wochenzeitschrift SPEEDWEEK – seit 31. Januar für 2,20 Euro / Fr. 3.80 im Handel!

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 07.08., 17:00, ServusTV
    WRC - Rally Finland
  • So.. 07.08., 17:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 07.08., 17:00, hr-fernsehen
    Mittendrin - Flughafen Frankfurt
  • So.. 07.08., 18:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 07.08., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 07.08., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 07.08., 19:00, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • So.. 07.08., 19:00, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • So.. 07.08., 19:10, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 07.08., 19:15, Das Erste
    Sportschau
» zum TV-Programm
3AT