Das war die Superbike-WM in Misano - Sykes jagt Foggy

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Das Meeting in Misano verzauberte uns

Das Meeting in Misano verzauberte uns

Weltmeister Tom Sykes liess in Misano einen fulminanten Doppelsieg für sich notieren. Was der Kawasaki-Pilot und seine Kollegen noch leisteten, verrät SPEEDWEEK.com.

In Misano war bereits der dritte Doppelschlag von Tom Sykes fällig – genau so viele wie er in der gesamten Saison 2013 holte. Zuvor gewann er beide Rennen in Aragón und Donington Park. Im letzten Jahr siegte er ausserdem in Imola und Magny-Cours.

Bei einem weiteren Sieg zöge Sykes mit Max Biaggi gleich, der 21. Siege auf seinem Konto hat.

Auch seine bereits beeindruckende Bilanz schnellster Rennrunden polierte der Brite auf. Im ersten Rennen gelang ihm das bereits zum 20. Mal. Bereits 13x führte er einen Lauf der Superbike-WM von der ersten bis zur letzten Runde an.

Tom Sykes holte ausserdem seine 21. Poleposition in der Superbike-WM und zog mit Carl Fogarty auf Rang 3 der ewigen Bestenliste gleich. Vor ihm liegen nur noch Troy Corser (43 Poles) und Troy Bayliss (26).

In beiden Läufen wurde Loris Baz Zweiter hinter seinem Kawasaki-Teamkollegen: Zum siebten Mal wurde der Franzose damit in dieser Saison Zweiter, sechs Mal davon hinter Sykes.

Aprilia-Ass Marco Melandri landete in beiden Misano-Rennen als Dritter auf dem Podest. Der Italiener hat bereits 44 Podestplätze eingefahren und liegt damit nur eines hinter Stephane Mertens auf dem 13. Rang der ewigen Bestenliste. Melandri hat noch ein Podest Vorsprung vor Tom Sykes, der 43 gesammelt hat.

Dass es in beiden Rennen identische Podeste mit denselben Fahrern auf denselben Positionen gab es zuletzt 2012 in Imola. Damals gewann Carlos Checa vor Tom Sykes und Leon Haslam.

An den letzten vier Rennwochenenden waren in jeweils beiden Läufen die Plätze 1 und 2 immer gleich besetzt: Rea und Davies in Imola, Sykes und Baz in Donington, Melandri und Guintoli in Sepang und Sykes und Baz in Misano.

Im zweiten Lauf führte Davide Giugliano die ersten drei Runden an. Dies gelang ihm zuvor erst zweimal, ebenfalls bei seinen Heimrennen in Italien: Misano 2012 (Lauf 1) sowie Imola 2013 (Lauf 1). Ebenfalls zum dritten Mal holte sich der Ducati-Pilot im zweiten Misano-Rennen eine schnellste Rennrunde. Dies schaffte er zuvor in Magny Cours 2012, Lauf 2 sowie Laguna Seca 2013, Lauf 2.

Sylvain Guintoli (Aprilia) fuhr in Misano zum 28. Mal in Folge in die Punkte: Diese Serie bedeutet Rang 4 der ewigen Bestenliste. Den Rekord hält Max Biaggi, der von 2009 bis 2011 gleich 39 Mal unter den besten 15 ins Ziel kam. Nächstes Ziel für Sylvain ist Platz drei: Araon Slight hat zwischen Lauf 1 von Brands Hatch 1995 und Lauf 2 von Albacete 1996 insgesamt 32 Mal in Folge gepunktet.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 26.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 26.01., 16:20, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Di. 26.01., 16:30, Super RTL
    Inspector Gadget
  • Di. 26.01., 16:50, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 26.01., 17:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 26.01., 17:50, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship
  • Di. 26.01., 18:15, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Di. 26.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 26.01., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 26.01., 22:15, DMAX
    King of Trucks
» zum TV-Programm
7AT