BMW: Schlechtester Saisonstart aller Zeiten

Kolumne von Kay Hettich
Die BMW S1000RR von Sylvain Barrier

Die BMW S1000RR von Sylvain Barrier

Für BMW kommt es 2015 knüppeldicke: Noch nie startete der bayerische Hersteller schlechter in eine Saison der Superbike-WM als in diesem Jahr.

2009 stieg BMW mit viel Tamtam und enormen finanziellen und personellen Aufwand in die Superbike-WM ein. Obwohl man mit Troy Corser und Ruben Xaus zwei Superbike-Grössen unter Vertrag hatte, verlief die erste Saison durchwachsen und hatte einigen Spott zur Folge.

Dennoch: Was BMW in der aktuellen Saison nach vier Superbike-Läufen in Australien und Thailand auf dem Punktekonto stehen hat, nämlich zehn, konnte Corser beim Debüt der BMW S1000 RR in der Superbike-WM fast in nur einem einzigen Rennen sammeln: Acht Punkte für Platz 8. Nach vier Rennen standen sogar 27 Punkte zu Buche.

Im Laufe der Jahre steigerte sich die Performance der BMW beträchtlich. 2012 und 2013 konnten regelmässige Siege eingefahren werden, sogar der Gewinn der Herstellerwertung war 2012 in Reichweite.

Seit in der Chef-Etage von BMW der werkseitige Ausstieg beschlossen wurde, geht es bergab. Man verschrieb sich dem Kundensport, wollte aber dennoch im Konzert der Grossen mitmischen. Ein Trugschluss: 2014 folgte der Absturz, auch weil keine BMW als vollwertiges Superbike am Start stand, sondern nur in der abgespeckten Evo-Kategorie. Trotzdem reichte es nach zwei Meetings zu 14 Punkten.

Obwohl die BMW S1000 RR im aktuellen Reglement zu den stärksten Bikes gehören sollte, stellt die Saison 2015 mit nur zehn WM-Punkten aus vier Rennen den vorläufigen Tiefpunkt dar. JR Racing, mit Toni Elias und Ayrton Badovini ursprünglich das vermeintlich stärkste BMW-Team, hätte das Drama verhindern können, doch das Team ging noch vor Saisonstart pleite.

BMWs WM-Punkte nach zwei Meetings:


Saison

Meetings

Punkte
Platzierung
am Saisonende
2015 Phillip Island, Buriram 10
2014 Phillip Island, Aragón 14 6. (von 8)
2013 Phillip Island, Aragón 79 3. (von 7)
2012 Phillip Island, Imola 63 2. (von 6)
2011 Phillip Island, Donington 53 4. (von 7)
2010 Phillip Island, Portimão 29 6. (von 7)
2009 Phillip Island, Losail 27 6. (von 7)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.02., 23:55, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 06.02., 00:35, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 00:35, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 01:10, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 06.02., 02:35, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 06.02., 04:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo.. 06.02., 06:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Mo.. 06.02., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 06.02., 07:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Mo.. 06.02., 09:00, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
» zum TV-Programm
3