Erik Buell Pleite: Ex-Partner bewerfen sich mit Dreck

Von Kay Hettich
EBR war einmal

EBR war einmal

Die Pleite von Erik Buell Racing und der damit verbundene Rückzug von HERO EBR ist ein trauriges Kapitel der Superbike-WM 2015. Die ehemaligen Partner beschuldigen sich nun gegenseitig.

Die sportliche und finanzielle Tragödie um die EBR-Pleite wurde am Imola-Wochenende um eine persönliche Komponente ergänzt. Die frühere Männerfreundschaft zwischen Teammanager Larry Pegram, Team-Koordinator Claudio Quintarelli und Pilot Niccolò Canepa ist zerbrochen, gegenseitige Beschuldigungen wurden über die Medien ausgetauscht.

Neben der Firma von Larry Pegram 'Annelida Racing Incorporated' wurde der Renneinsatz vom italienischen 'QB Racing Team‘ von Claudio Quintarelli durchgeführt. Quintarelli distanziert sich nun von Pegram und erhebt schwere Vorwürfe.

«Von den Vorgängen um EBR habe ich aus der Presse erfahren. Ich bin wirklich sehr enttäuscht. Zwei Jahre habe ich damit verbracht, die Marke Erik Buell in der Superbike-WM zu etablieren. Nicht einmal ein Danke habe ich dafür erhalten», sagte Quintarelli. «Stattdessen wurde mein Image beschädigt und ich habe Verluste zu beklagen: Leider musste ich feststellen, dass aus meiner Werkstatt ein Teil meines Besitzes verschwunden ist. Als ich Pegram darauf angesprochen habe sagte er mir, dass alles ?mit Bezug auf EBR stehende Material von US-Banken eingefordert wurde und mein Eigentum versehentlich entfernt wurde. Ein einfacher Fehler. Da Pegram der einzige ist, der mit den Banken gesprochen hat, wollte ich von ihm sofort wissen wie ich mein Eigentum zurückerhalte. Darauf habe ich nie eine Antwort erhalten und mein amerikanischer Partner ist abgetaucht.»

Auch Niccolò Canepa zählt sich zu den Geschädigten. Auf die Bezahlung einer Rechnung für seine Dienste wartet der Italiener noch immer. «Ich hatte nicht erwartet, dass mein Abenteuer mit Erik Buell Racing auf diese Art und Weise endet», meinte der 25-Jährige. «Ich habe mein Bestes gegeben, was man an meinen Resultaten gut sehen kann. Am Ende stehe ich da ohne Information, ohne Motorrad und ohne Team. Das einzige Positive war QB Racing, das sich von Anfang bis zum Ende sehr professionell verhalten hat.»

Canepa fand mittlerweile bis zum Saisonende bei Grillini Kawasaki Unterschlupf, konnte am Meeting in Imola wegen einer Virus-Erkrankung aber nicht teilnehmen.

Die Antwort von Larry Pegram kam prompt per knapp gehaltenen Pressemitteilung. Indirekt wird QB Racing der Lüge bezichtigt. «Pegram Racing möchte betonen, dass lediglich Eigentum von Pegram Racing sowie Eigentum für das Pegram Racing verantwortlich war in die USA transportiert wurde. Aus dem Besitz von Mr. Quintarelli wurde nichts entfernt.»

Man darf davon ausgehen, dass das nicht das letzte Kapitel dieser unrühmlichen Geschichte war.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 24.05., 16:35, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
  • Di.. 24.05., 17:05, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Di.. 24.05., 18:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Di.. 24.05., 19:00, Motorvision TV
    Bike World 2021
  • Di.. 24.05., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 24.05., 19:30, Deutsche Welle TV
    REV
  • Di.. 24.05., 20:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 24.05., 21:20, Motorvision TV
    Gearing Up 2021
  • Di.. 24.05., 22:00, ORF Sport+
    Formel 1 GP von Spanien 2022, Highlights aus Barcelona
  • Di.. 24.05., 23:05, Motorvision TV
    Made in....
» zum TV-Programm
2AT