Leandro Mercado (Ducati): Mister Zuverlässig

Von Andreas Gemeinhardt
Superbike-WM
Der Argentinier Leandro Mercado (Barni Racing Ducati) ist neben WM-Leader Jonathan Rea der einzige Pilot, der in dieser Saison bei allen Superbike-WM-Läufen punktete.

Barni Racing Ducati-Pilot Leandro Mercado erreichte zur siebten Saisonrunde der Superbike-Weltmeisterschaft in Portimão erneut zwei beachtliche Ergebnisse. Der Superstock-1000-Cup-Champion des vergangenen Jahres lag im ersten Rennen sogar auf dem fünften Platz, bevor ein Regenschauer alle Fahrer zum Reifenwechsel in die Box zwang.

In der für das Team neuen Flag-to-Flag-Situation fiel Mercado auf den achten Rang zurück und konnte diese Position bis ins Ziel verteidigen. Nach einem guten Start ins zweite Rennen leistete sich Mercado zu Beginn einige kleine Fehler. Trotz einer starken Pace konnte der 23-jährige Argentinier die Lücke zur Gruppe vor sich nicht mehr schießen und musste sich mit dem neunten Platz begnügen.

Mercado liegt nun an neunter Position der Gesamtwertung, punktgleich mit dem Gesamt-Achten Michael van der Mark (NL/Honda). Außerdem ist er abgesehen von WM-Leader Jonathan Rea (GB/Kawasaki) der einzige Fahrer, der in diesem Jahr bisher in jedem Rennen punkten konnte.

«Das war ein gutes Wochenende», meint Mercado. «Wir konnten wichtige Punkte für die Meisterschaft sammeln. Das erste Rennen hat viel Spaß gemacht. Ich kämpfte, bevor der Regen kam, an fünfter Position gegen Guintoli, Giugliano und Baiocco. Das war unser erstes Flag-to-Flag-Rennen. Am Ende war der achte Platz ein gutes Ergebnis.»

«Mein zweites Rennen verlief ebenfalls nicht schlecht. Ich kam am Start richtig gut weg, machte aber anschließend einige Fehler, durch die ich viel Zeit verloren habe. Trotz schneller Rundenzeiten konnte ich am Schluss den Pulk vor mir nicht mehr einholen. Wir müssen uns zwar noch etwas verbessern, aber vor dem nächsten Event in Misano bin ich wirklich sehr zuversichtlich.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 10:30, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 20.01., 10:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi. 20.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 20.01., 13:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mi. 20.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 20.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 20.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
» zum TV-Programm
7DE