Cardiff-GP: Zmarzlik sprengte die Woffinden-Party

Von Manuel Wüst
Speedway-GP

Tai Woffinden stand beim Speedway-GP in Cardiff im Finale, die Briten hatten sich einen Sieg ihres Landsmanns gewünscht. Der Pole Bartosz Zmarzlik gewann, doch Woffinden baute die WM-Führung aus.

Der Speedway-Grand-Prix von Großbritannien, der seit 2001 in Cardiff ausgetragen wird, bot erneut alles, was der Sport zu bieten hat. Neben packenden Rennläufen auch Stürze, die nicht nur glimpflich ausgingen, und Entscheidungen des Schiedsrichters, die Anlass zu Diskussionen bieten.

Bartosz Zmarzlik war nach seinem starken Auftritt beim letzten Grand Prix in Hallstavik erneut in überzeugender Form unterwegs und hatte mit den meisten Punkten vor dem Finale die erste Wahl beim Startplatz. Der gewählte rote Startplatz zahlte sich für den Polen aus: Mit einem guten Start übernahm Zmarzlik die Führung, konnte alle Attacken des WM-Führenden Tai Woffinden abwehren und sicherte sich den Sieg vor Woffinden, Maciej Janowski und Greg Hancock.

Woffinden als Tageszweiter war dennoch der Gewinner des Abends. Da Fredrik Lindgren die Halbfinalläufe mit sieben Punkten verpasste, konnte der Engländer seinen Vorsprung von 11 auf 20 Punkte ausbauen und kann mit einem großen Punktepolster in die zweite Saisonhälfte gehen.

Enttäuschend verlief der Abend in Cardiff vor allem für zwei Fahrer: Weltmeister Jason Doyle konnte aus fünf Heats lediglich fünf Punkte einfahren und kam in seinem letzten Vorlauf im Duell mit Wildcard Robert Lambert zu Sturz. Der Australier wurde daraufhin mit dem Krankenwagen abtransportiert.

Lambert, der vor einer Woche das EM-Rennen in Güstrow gewann, erlebte einen Abend zum Vergessen. In seinem ersten Heat musste er vor dem Start einen Kettenriss hinnehmen und wurde disqualifiziert. In seinem zweiten Heat wurde der 20-Jährige nach einer Kollision mit Woffinden direkt nach dem Start disqualifiziert. Schiedsrichter Christian Froschauer verzichtete auf die Möglichkeit, alle vier Fahrer wieder zuzulassen und sorgte so für einen von mehreren Aufregern des Abends. TV-Experte Kelvin Tatum attestierte dem Bayer gleich mehrere Fehlentscheidungen.

Mit einem Punkt aus vier Läufen ging Lambert in Heat 20 und verhinderte dort gedankenschnell eine Kollision mit dem vor ihm gestürzten Craig Cook, da er kontrolliert sein Bike umlegte. Im Re-Run hatte Lambert Jason Doyle auf der inneren Linie attackiert und Rang 2 übernommen, ehe Doyle Lamberts Hinterrad touchierte und spektakulär stürzte. Lambert wurde dafür erneut disqualifiziert und blieb auf einem Punkt sitzen.

Doyle ist in der Gesamtwertung inzwischen auf den neunten Rang abgerutscht und ist nach jetzigem Stand nicht automatisch für den Grand Prix 2019 qualifiziert – das sind nur die Top-8.

ZUR ÜBERTRAGUNG

Ergebnisse Speedway-GP Cardiff/GB:

1. Bartosz Zmarzlik (PL), 19 Punkte

2. Tai Woffinden (GB), 16

3. Maciej Janowski (PL), 12

4. Greg Hancock (USA), 12

5. Patryk Dudek (PL), 10

6. Przemyslaw Pawlicki (PL), 10

7. Craig Cook (GB), 9

8. Emil Sayfutdinov (RUS), 8

9. Chris Holder (AUS), 7

10. Fredrik Lindgren (S), 7

11. Matej Zagar (SLO), 6

12. Artem Laguta (RUS), 6
13. Nicki Pedersen (DK), 6

14. Jason Doyle (AUS), 5

15. Martin Vaculik (SK), 3
16. Robert Lambert (GB), 1

17. Dan Bewley (GB), 0

18. Jason Garrity (GB), NS

Gesamtstand nach 5 von 10 Rennen:

1. Tai Woffinden (GB), 81 Punkte

2. Fredrik Lindgren (S), 61

3. Maciej Janowski (PL), 59

4. Emil Sayftudinov (RUS), 56

5. Bartosz Zmarzlik (PL), 55

6. Greg Hancock (USA), 53
7. Artem Laguta (RUS), 47

8. Patryk Dudek (PL), 46

9. Jason Doyle (AUS), 40
10. Chris Holder (AUS), 38

11. Matej Zagar (SLO), 34
12. Nicki Pedersen (DK), 31

13. Przemyslaw Pawlicki (PL), 24
14. Craig Cook (GB), 18

15. Niels-Kristian Iversen (DK), 9
16. Martin Vaculik (SK), 7

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 05.08., 18:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Mi. 05.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Mi. 05.08., 18:47, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 18:55, SPORT1+
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup
Mi. 05.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 05.08., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 05.08., 19:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Mi. 05.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 05.08., 20:35, ORF Sport+
Formel 1
» zum TV-Programm
18