Randy Krummenacher (1.): «Perfekte letzte Runde»

Von Andreas Gemeinhardt
Supersport-WM
Randy Krummenacher: Mit dem Sieg zur WM-Führung

Randy Krummenacher: Mit dem Sieg zur WM-Führung

Randy Krummenacher gewann das mitreißende Supersport-Rennen im Motorland Aragon vor Raffaele De Rosa, Federico Caricasulo sowie Thomas Gradinger und übernahm damit auch die WM-Gesamtführung.

Bis zum letzten Meter des dritten Saisonlaufs der Supersport-WM kämpften Raffaele De Rosa (MV Agusta) und das Yamaha-Trio Randy Krummenacher, Polesetter Thomas Gradinger sowie Federico Caricasulo im Motorland Aragon um den Sieg.

Nach äußerst spannenden und mitreißenden 16 Runden feierte Randy Krummenacher (Bardahl Evan Bros) seinen zweiten Saisonsieg und setzte sich damit auch an die Spitze des Supersport-WM-Gesamtklassements.

«Es war insgesamt ein super Wochenende», freute sich der 29-jährige Schweizer. «Es war ein sehr hartes Rennen. Ich glaubte nach der Superpole, dass ich ein paar mehr Reserven hätte als meine Konkurrenten, aber die Streckenverhältnisse waren zum Rennen wieder etwas anders und so musste ich bis an mein Limit gehen.»

«Nachdem ich zum ersten Mal die Führung übernahm, machte ich einen Fehler und fiel wieder zurück. In der letzten Runde lief es dafür perfekt. Ich hatte genau im richtigen Augenblick Windschatten, ich konnte Raffaele De Rosa abfangen und das Rennen gewinnen. Ich danke auch meinem gesamten Team für das perfekt vorbereitete Motorrad.»

«Thomas Gradinger und Federico Caricasulo waren zu Beginn sehr stark, allerdings auch am Limit ihrer Reifen. Ich fuhr konstanter und war am Anfang nicht so aggressiv. Ich musste aber am Ende trotzdem das Maximum herausholen, um zu gewinnen. Da wir die ersten drei Rennen allesamt mit dem gleichen Motor durchgefahren sind, wussten wir, dass er nicht mehr frisch ist. Trotzdem konnte ich aus dem Windschatten heraus überholen, das war ein weiterer Pluspunkt.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 05.08., 11:15, Eurosport 2
Motorsport: Ein Jahr der elektrischen Rekorde
Mi. 05.08., 11:30, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mi. 05.08., 11:30, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 11:45, Eurosport 2
Motorsport: ESET V4 Cup
Mi. 05.08., 12:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 12:05, Motorvision TV
Bike
Mi. 05.08., 12:30, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 13:00, OKTO
Mulatschag
Mi. 05.08., 15:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
Mi. 05.08., 15:15, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
17