Donington: Crutchlow stürmt auf Pole

Von Jörg Reichert
Supersport-WM
Cal Crutchlow hatte die beste Taktik

Cal Crutchlow hatte die beste Taktik

Die längste Zeit des Qualifyings lag Kawasaki-Pilot Joan Lascorz an der Spitze der Zeitenliste, doch als die karierte Flagge geschwenkt wurde, lag der Spanier nur auf Platz 3.

Bei Trainingsmitte führte Lascorz noch die Zeitenliste an. Der Kawasaki-Pilot lag fast 0,3 sec. vor Eugene Laverty, Aitchison und West. Cal Crutchlow, der beste Qualifyer des Jahres, lag zu diesem Zeitpunkt nur auf Position 19. Mit 16 Minuten auf der Uhr fuhr sich der Engländer aber auf Platz 2 nach vorne, nur 40/1000 hinter dem Spanier und legte eine Runde später noch einmal nach. Doch wieder biss sich der Yamaha-Pilot an der Bestzeit die Zähne aus - um 12/1000 Sekunden.

Erst zehn Minuten vor Schluss schaffte es der WM-Leader an der Motocard-Kawasaki vorbei. Damit aber nicht genug, brannte der Yamaha-Pilot anschliessend noch eine schnelle Runde in den englischen Asphalt, die locker für die Qualifikation zur Superpole in der Superbike-WM genügt hätte - 0,521 sec. der deutliche Vorsprung auf Parkalgar-Pilot Eugene Laverty, der Zweiter wurde. Es ist bereits die sechste Pole-Position des 23-Jährigen aus Coventry.

Neben Lacsorz enterte Kenan Sofuoglu kurz vor Trainingsende Platz 4 in der ersten Startreihe. Der Türke verliert jedoch bereits über eine Sekunde auf die Pole-Zeit.

Ein schönes Lebenszeichen gab Garry McCoy von sich. Der Australier mit dem spektakulären Fahrstil startet am Sonntag von Position 6 - seit Assen das beste Qualifying für den Triumph-Pilot.

In Misano stürzte das Ten-Kate-Duo Kenan Sofuoglu und Andrew Pitt und auch beim neunten Saisonrennen in Donington sorgte der Wechsel von WP auf Öhlins weiterhin für Probleme – zumindest beim australischen Weltmeister, der sich nur auf Position 15 qualifizieren konnte.

Nach dem 15. Startplatz in Misano verpasste Jesco Günther seine ersten WM-Punkte wegen eines Getriebeschadens. In Donington wird dieses Vorhaben noch schwerer umzusetzen sein, denn der Deutschte geht nur als 25. ins Rennen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 10:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 10:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 30.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 13:45, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 13:45, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 13:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 13:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE