Hochkarätiges Starterfeld bei der Rallye Deutschland

Von Toni Hoffmann
WRC
Das Rallye-Mekka: Nato-Übungsplatz Baumholder

Das Rallye-Mekka: Nato-Übungsplatz Baumholder

Insgesamt 88 Rallye-Fahrzeuge auf den Wertungsprüfungen im Saarland und Umgebung, Heimspiel für zwei starke deutsch-deutsche Paarungen in WRC und WRC 2.

Die Teilnehmer der ADAC Rallye Deutschland stehen fest: Insgesamt 88 Rallye-Fahrzeuge werden vom 16. bis 19. August 2018 im Saarland und den umliegenden Regionen für spektakuläre Action sorgen. Beim deutschen Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft und im ADAC Opel Rallye Cup, der zwei Läufe im Rahmen des Events austrägt, warten 18 anspruchsvolle Wertungsprüfungen mit mehr als 325 Kilometern auf die Crews.

Nach einem packenden Auftritt bei der Rallye Finnland am vergangenen Wochenende wird die Elite der FIA Rallye-Weltmeisterschaft auch bei der ADAC Rallye Deutschland in Bestbesetzung vertreten sein. Für Hochspannung sorgt dabei vor allem das Duell an der Spitze: WM-Leader Thierry Neuville (Hyundai) reist mit einer Führung von 21 Punkten vor Weltmeister Sébastien Ogier (Ford) ins Saarland. Beide Piloten konnten die ADAC Rallye Deutschland bereits gewinnen (Neuville 2014, Ogier 2011, 2015 und 2016).

In der Topkategorie der World Rally Cars werden bei der ADAC Rallye Deutschland insgesamt 13 Teilnehmer um WM-Punkte kämpfen. Einen Startplatz im Kreis der WRC-Stars hat auch der deutsche Marijan Griebel. Der ehemalige Förderpilot der ADAC Stiftung Sport tritt bei seinem Heimspiel mit einem Citroën DS3 WRC an. Für den amtierenden U28-Europameister und seinen Co-Piloten Alexander Rath geht damit ein langgehegter Traum in Erfüllung. Das Werksteam von Citroën ist - ebenso wie Hyundai und Toyota - mit drei World Rally Cars vertreten. Das M-Sport Ford World Rally Team schickt vier Ford Fiesta WRC zur ADAC Rallye Deutschland.

In der WRC 2 geht ebenfalls ein starkes Aufgebot an den Start. Zu den aussichtsreichen Paarungen gehört auch das deutsche Duo Fabian Kreim und Frank Christian. Die zweifachen Deutschen Rallye-Meister treten für Skoda Auto Deutschland in einem Fabia R5 an. Kreim, der - wie Griebel - Förderpilot der ADAC Stiftung Sport war, hat sich einen Platz unter den Top-FIve der WRC 2 zum Ziel gesetzt. Insgesamt sind in der WRC 2-Kategorie 19 Fahrzeuge genannt. Außerhalb von WRC, WRC 2 und WRC 3 wird das Feld der ADAC Rallye Deutschland noch ergänzt von 28 weiteren Teams, unter denen sich auch acht deutsche Fahrer befinden. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld der ADAC Rallye Deutschland durch die 23 Starter des ADAC Opel Rallye Cups. Der populäre Markenpokal trägt im Rahmen des deutschen WM-Laufs zwei Wertungsläufe aus.

Alle Teilnehmer der ADAC Rallye Deutschland werden dem Publikum bei der offiziellen Eröffnungszeremonie am frühen Donnerstagabend (16. August) in St. Wendel vorgestellt. Bereits am Nachmittag versammeln sich die WRC-Stars auf dem Schlossplatz und geben den Fans Autogramme. Der Eintritt für die Eröffnungsfeier ist kostenlos. Direkt im Anschluss startet auf einem spektakulären Rundkurs im nahen Wendelinuspark die sportliche Action.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 14:35, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • So. 29.11., 14:35, Motorvision TV
    Monster Energy AUS-X Open
  • So. 29.11., 14:40, Motorvision TV
    Goodwood Festival of Speed 2019
  • So. 29.11., 14:55, Schweiz 2
    Formel 1 - GP Bahrain
  • So. 29.11., 15:00, RTL
    Formel 1: Das Rennen
  • So. 29.11., 15:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 15:35, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 29.11., 16:30, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • So. 29.11., 16:55, RTL
    Formel 1: Siegerehrung und Highlights
  • So. 29.11., 17:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
6DE