Italien - die Wolfsburger stürmen nach vorne

Von Toni Hoffmann
WRC
Trotzt der Härte: Jari-Matti Latvala

Trotzt der Härte: Jari-Matti Latvala

Jari-Matti Latvala ist im VW Polo R WRC als Spitzenreiter in die zweite Freitag-Schleife um das neue Rallye-Zentrum Alghero gestartet.

Nach der turbulenten ersten Schleife mit einigen Dramen hat sich die Situation auf der Mittelmeerinsel wieder etwas beruhigt. Der Argentinien-Sieger und WM-Zweite Latvala konnte sich mit seiner zweiten Bestzeit in Folge um 11,6 Sekunden von seinem Verfolger Mads Østberg im Citroën DS3 WRC absetzen. Der bisherige Dritte Martin Prokop im privaten Ford Fiesta RS WRC musste sich auf dem zweiten Durchgang der 19,81 km langen Prüfung «Terranova Nord» der Wolfsburger Macht beugen und sowohl Andreas Mikkelsen als auch Sébastien Ogier vorbeilassen. Volkswagen landete auf dieser Prüfung einen Dreifach-Treffer mit dem Schnellsten Latvala vor Ogier und Mikkelsen. «Ich habe hier aus meiner Sicht das Maximum gegeben, mehr ging nicht», merkte Prokop an, der auf den fünften Rang zurückfiel.

«Allmählich finde ich meinen Rhythmus», meinte kurz Latvala. Nach dem nicht gerade besonders erfreulichen Durchgang der vier Freitagsentscheidungen scheint für den Vorjahressieger die Rallye wieder in besseren Bahnen zu verlaufen. Seine Rolle als Straßenfeger, die als Tabellenführer übernehmen musste, ist bei der zweiten Passage nicht mehr für ihn das große Handikap. «Die Prüfung war diesmal eine ganz andere als heute Morgen», hielt der Champion Ogier fest. «Ich hatte hier endlich Grip, allerdings wurden nun aber die Reifen bei der zweiten Passagen mehr in Mitleidenschaft gezogen». Der Titelverteidiger verbesserte sich vom sechsten auf den vierten Rang.  

Stand nach der 6. von 17 Prüfungen:

1. Latvala/Antilla (FIN) VW Polo R WRC: 1:09:26,1 h.
2. Østberg/Andersson (N/S) Citroën DS3 WRC: + 11,6 sec.
3. Mikkelsen/Markkula (N/FIN) VW Polo R WRC: + 17,2
4. Ogier/Ingrassia (F) VW Polo R WRC: + 19,2
5. Prokop/Tomanek (CZ) Ford Fiesta RS WRC: + 26,1
6. Kubica/Szczepaniak (PL) Ford Fiesta RS WRC: + 26,5
7. Evans/Barritt (GB) Ford Fiesta RS WRC: + 36,6
8. Solberg/Minor (N/A) Ford Fiesta RS WRC: + 53,9
9. Al Qassimi/Patterson (UAE/IRL) Citroën DS3 WRC: + 3:10,7 min.
10. Paddon/Kennrad (N/NZ) Hyundai i20 WRC: + 4:29,6

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 08:20, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di. 24.11., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 24.11., 09:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 24.11., 12:05, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Di. 24.11., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Di. 24.11., 12:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
6DE