Italien: Doppelführung für Volkswagen

Von Toni Hoffmann
WRC
Im Anflug zum Tagessieg Jari-Matti Latvala

Im Anflug zum Tagessieg Jari-Matti Latvala

Volkswagen hat die erste Etappe des sechsten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft in Italien mit einer Doppelspitze beendet.

Nach neun Schotterprüfungen auf der Mittelmeerinsel Sardinien lag Jari-Matti Latvala im VW Polo R WRC 22,4 Sekunden vor seinem in der WM führenden Teamkollegen Sébastien Ogier. «Mehr hätte ich heute nicht erreichen können», freute sich der Tabellenzweite Latvala, der den vorausgegangen WM-Lauf in Argentinien gewonnen hatte, über seinen Tagessieg. «Ich habe mein Bestes gegeben, mehr ging nicht», gestand der Titelverteidiger und Vorjahressieger Ogier. Mit einem Rückstand von 33,7 Sekunden erreichte Mads Østberg im offiziellen Citroën DS3 WRC den dritten Rang. Die starke Vorstellung der Wolfsburger Truppe unterstrich der Andreas Mikkelsen mit den vierten Platz, nur vier Sekunden hinter seinem Landsmann.

«Auf der letzten Prüfung war etwas vorsichtig, aber es war ein guter Tag für uns. Ich bin sehr zufrieden», merkte Mikkelsen an. «Wir hatten auf der letzten Prüfungen Probleme mit unseren Scheibenwischer, die nicht funktionierten. Wir hatten daher eine schlechte Sicht», kommentierte Østberg seinen Platzverlust.  

«Ich bin diese Rallye vorsichtig angegangen, bis ich meinen Rhythmus endlich gefunden hatte. Ich bin zufrieden, aber wir haben noch zwei Tage vor uns», führte Kubica an.  

In der WRC2-Wertung feierte M-Sport mit dem Ford Fiesta RRC einen fünffachen Triumph. Yazeed Al Rajhi lag 8,8 Sekunden vor dem Lokalfavoriten Luca Bertelli und 9,2 Sekunden vor dem zweifachen Saisonsieger Nasser Al-Attiyah.  

Die Rallye Sardinien erlebte einen turbulenten Tag. Gegen Mittag fing der Ford Fiesta RS WRC des bis dahin auf Rang sechs liegenden Mikko Hirvonen Feuer und brannte aus. Nach einer guten Vorstellung mit einer Doppelführung musste das im unterfränkischen Alzenau ansässige Hyundai-Werksteam einen harten Dämpfer einstecken. Der zeitweise führende Juho Hänninen rollte sich aus der Rallye. Sein streckenweise an der Spitze liegender Teamkollege und Vizechampion Thierry Neuville verlor eines beschädigten Aufhängung mehr als 23 Minuten und stützte vom ersten Platz ans Ende des Feldes ab.  

Stand nach der 9. von 17 Prüfungen (1. Etappe):

1. Latvala/Antilla (FIN) VW Polo R WRC: 1:49:09,5 h.
2. Ogier/Ingrassia (F) VW Polo R WRC: + 22,4 sec.
3. Østberg/Andersson (N/S) Citroën DS3 WRC: + 33,7
4. Mikkelsen/Markkula (N/FIN) VW Polo R WRC: + 37,7
5. Kubica/Szczepaniak (PL) Ford Fiesta RS WRC: + 56,9
6. Evans/Barritt (GB) Ford Fiesta RS WRC: + 1:19,3 min
7. Prokop/Tomanek (CZ) Ford Fiesta RS WRC: + 1:29,0
8. Solberg/Minor (N/A) Ford Fiesta RS WRC: + 1:36,9
9. Paddon/Kennard (NZ/NZ) Hyundai i20 WRC: + 5:31,3
10. Al Qassimi/Patterson (UAE/IRL) Citroën DS3 WRC: + 5:40,5

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 15:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 16:00, Schweiz 2
    Formel 1 - GP Bahrain, Qualifying
  • Sa. 28.11., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 16:35, Motorvision TV
    Andros E-Trophy
  • Sa. 28.11., 17:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 17:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 28.11., 17:30, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Sa. 28.11., 17:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE