Hyundai freut sich auf finnische Highspeed-Hatz

Von Toni Hoffmann
WRC
Drei Hyundai i20 WRC treten beim achten Rallye-WM-Lauf an, Thierry Neuville, Juho Hänninen und Hayden Paddon bilden das Fahrertrio für modifizierten Hyundai i20 WRC.

Nach einer fünfwöchigen Sommerpause erwartet das Hyundai Shell World Rally Team die nächste Herausforderung in seiner Debütsaison in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC). Vom 31. Juli bis zum 3. August tritt die Mannschaft aus dem fränkischen Alzenau zum achten WM-Lauf des Jahres an. Die Rallye Finnland gilt als die temporeichste Veranstaltung im Kalender.

Dabei will Hyundai an die gute Leistung vom vergangenen Lauf in Polen anknüpfen. Dort fuhren Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul (B/B) auf den dritten Rang. Zum ersten Mal in dieser Saison kamen dabei alle drei gestarteten i20 WRC ins Ziel. Neuville/Gilsoul starten in Finnland im Hyundai i20 WRC #7 erneut als Teamleader. Im Schwesterfahrzeug mit der Startnummer 8 kommen die Lokalmatadoren Juho Hänninen/Tomi Tuominen (FIN/FIN) zum Einsatz. Den dritten Hyundai i20 WRC pilotieren die Neuseeländer Hayden Paddon/John Kennard unter der Bewerbung von Hyundai Motorsport N.  

Die Rallye Finnland gilt als einer der Höhepunkte der Saison. Auf den Schotterprüfungen werden die höchsten Durchschnittsgeschwindigkeiten des Jahres erreicht. Eine Besonderheit sind zudem die zahlreichen Sprünge. Mut und Präzision spielen dabei eine entscheidende Rolle. Auf diese speziellen Anforderungen hat sich Hyundai bei Testfahrten Anfang Juli mit Neuville und Hänninen vorbereitet. Am kommenden Sonntag testet das Team mit Paddon erneut im Land der 1000 Seen. Bereits einen Tag vorher wird in der finnischen Hauptstadt zum ersten Mal das Show-Event Helsinki Battle ausgetragen. Dabei treten die WRC-Stars von heute und Rallye-Altmeister an. Die Hyundai-Piloten Neuville und Hänninen werden dabei von Ex-Weltmeister Marcus Grönholm unterstützt. Auf www.wrc.com wird die Veranstaltung im Livestream übertragen.  

«Wir starten in Finnland mit mehreren Modifikationen am i20 WRC», sagt Teamchef Michel Nandan. «Dazu zählt auch ein überabeiteter Zylinderblock. Damit ziehen wir einen der Joker, die in der Saison von der FIA erlaubt sind.»  

Thierry Neuville wurde 2013 bei seinem erst zweiten Start in Finnland Zweiter. Für dieses Jahr ist er ebenfalls optimistisch: «Ich freue mich auf die Rallye. Sie ist mit den Sprüngen und den vielen Zuschauern etwas ganz Besonderes. Nach dem starken Ergebnis in Polen wollen wir nun unsere gute Arbeit fortsetzen.» Teamkollege und Lokalmatador Juho Hänninen ist für sein Heimspiel, das er bereits in der SWRC, der PWRC und der Gruppe N gewonnen hat, hoch motiviert: «Ich verspüre nicht mehr Druck als sonst. Ganz im Gegenteil: Ich kenne die Rallye viel besser als die meisten Konkurrenten. Schließlich habe ich hier bereits 2006 das erste Mal teilgenommen.»  

Nachdem die Starts in Italien und Polen für Hayden Paddon absolutes Neuland waren, fährt er in Finnland nun wieder auf vertrautem Terrain. «Es ist toll, endlich bei einer Rallye zu starten, die wir kennen», so der Neuseeländer. «Finnland ist fast ein zweites Zuhause, die Straßen ähneln denen in Neuseeland sehr. Ich mag die schnellen Prüfungen.»

Hyundai startet mit Vorjahressieger Sordo in Deutschland  

Auch beim neunten WM-Lauf, der ADAC Rallye Deutschland (21.-24. August), tritt Hyundai mit drei i20 WRC an. Neben Stammpilot Thierry Neuville im Fahrzeug #7 kehrt der im Vorjahr in Deutschland siegreiche Dani Sordo (E, Hyundai i20 WRC #8) für seinen vierten Einsatz in der Saison 2014 ins Team zurück. Unter Bewerbung von Hyundai Motorsport N tritt mit der #20 zusätzlich der Franzose Bryan Bouffier bei seinem ersten WM-Einsatz im i20 WRC an.  

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 20.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 20.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 20.01., 20:15, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 21:45, hr-fernsehen
    Was wurde aus...?
  • Mi. 20.01., 23:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
» zum TV-Programm
7DE