Hyundai präsentierte den neuen Volkswagen-Jäger

Von Toni Hoffmann
WRC
Am Sitz des Werksteam von Hyundai Motorsport nahe Frankfurt wurde am Mittwoch erstmals der neue Hyundai i20 WRC vorgestellt, der ab 2016 in der Rallye-Weltmeisterschaft als Rivale von Volkswagen eingesetzt wird.

Die Enthüllung markiert ein neues Kapitel in der Geschichte von Hyundai Motorsport, während Hyundai nach zwei erfolgreichen WM-Saisons mit einem neuen Auto ins dritte WM startet. 2014 gab es mit dem «alten» i20 WRC in Deutschland einen historischen Doppelsieg. 2015 erzielten die Huyndai-Piloten vier Podiumsplatzierungen und belegten nach einem die ganze Saison dauernden Kampf um den zweiten Platz schließlich den dritten Platz in der Hersteller-Meisterschaft.

2015 markierte den Beginn eines ein Jahr währenden Test- und Entwicklungsprogramms für dieses neue Auto, das auf dem Serienfahrzeug des New Generation Hyundai i20 basiert. Das neue WRC-Auto hat bereits 8.000 km an Tests durchlaufen und hat sich schon als schnelleres Fahrzeug im Vergleich zum Vorgänger erwiesen, während die Fahrer des Teams auch das verbesserte Fahrverhalten loben. Das neue Auto ist ein Produkt der Hyundai Motorsport-Evolution seit 2013. Das noch junge Team hat sich bereits in der WRC-Gemeinschaft etabliert und ist bestrebt, dies 2016 beim Kampf an der Front jeder Veranstaltung in einer erneuten Meisterschafts-Herausforderung fortzuführen.

Hyundai-Teamchef: «Eine spannende Phase»

«Es ist für uns alle bei Hyundai Motorsport ein besonderer Moment, der Welt heute in unserem Zuhause den New Generation i20 WRC vorzustellen», sagte Teamleiter Michel Nandan. «Wir begeben uns in eine spannende Phase unserer Reise, die meiner Ansicht nach unsere Hingabe und Ambition in der konkurrenzbetonten WRC-Gemeinschaft bestärkt.  Seit unserem Antrittsjahr haben wir einen weiten Weg zurückgelegt, und unsere Leistung in der Meisterschaft der letzten Saison hat unseren Optimismus für die Zukunft erneuert. Der New Generation i20 WRC ist das Produkt eines vollen Jahres der Entwicklung und mit einem an Erfahrung reicheren Team steigern wir jetzt unsere Ziele, um selbstbewusster beim Kampf an der Front teilzunehmen. Die Konkurrenz bleibt stark und wir wissen, dass unsere Hersteller-Rivalen in ihrem Bemühen um einen Sieg nicht nachlassen werden, aber wir nehmen 2016 den Kampf mit ihnen auf.»

Hyundai Motorsport wird bei jeder Runde der Rallye-WM 2016 mit drei Autos teilnehmen. Dani Sordo, Hayden Paddon und Thierry Neuville werden die kompllete Saison bestreiten. Sie treten 2016 mit den Nummern #3, #4 und #20 und diese Möglichkeit des Wechsels bietet uns eine flexible Strategie. Hayden wird für die Saisoneröffnung bei der Rallye Monte-Carlo das 2015er Modell fahren, wo er noch nie gefahren ist, bevor er ab der Rallye Sweden neben Dani und Thierry in einem neuen Auto antritt.

«Wir haben jetzt zwei Saisons mit Dani, Hayden und Thierry gearbeitet», fuhr Nandan fort, «weshalb es ein echter Vorteil ist, 2016 mit dem New Generation i20 WRC mit ihnen weiterzumachen. Sie haben alle das neue Auto erlebt und positives Feedback gegeben, so dass ich gespannt bin, sie in dieser Saison auf den Etappen zu sehen. Wir haben einen starken Pool an Fahrern mit einer Vielfalt an Erfahrungen und Stärken. Wir werden uns nicht durch spezifische Autoaufstellungen für jede Rallye beschränken, sondern stattdessen die beste Zusammenstellung für jede Veranstaltung wählen, um unsere Chancen in der Meisterschaft zu maximieren. Alle drei Fahrer werden an allen Runden teilnehmen, inklusive der Rallye in China, die für alle Neuland ist. Sie werden in der Fahrermeisterschaft gleiche Chancen haben. Wir glauben fest daran, dass dies die beste Vorgehensweise in unserer dritten Saison ist, und wir wissen, dass die Fahrer bei jeder Rallye ihr Bestes geben werden. Ich bin überzeugt, dass wir die vielseitigste Fahreraufstellung in der WRC haben und wir wollen dies zu unserem Vorteil nutzen.»

Das R5-Kunden-Motorsport-Projekt besteht aus einer Entwicklungsphase Anfang 2016 und der Homologation Mitte 2016, gefolgt von einem offenen Plan, ab der zweiten Hälfte von 2016 mit der Annahme von Aufträgen zu beginnen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 18.05., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 18.05., 11:00, Motorvision TV
    High Octane
  • Di.. 18.05., 12:25, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 18.05., 14:45, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Di.. 18.05., 15:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di.. 18.05., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 18.05., 16:30, Motorvision TV
    King of the Roads 2020
  • Di.. 18.05., 16:30, 3 Sat
    Der Süden der Toskana
  • Di.. 18.05., 17:20, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • Di.. 18.05., 17:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
3DE