ADAC GT Masters

Callaway 2019 mit Marvin Kirchhöfer und Markus Pommer

Von - 07.03.2019 06:38

Die beiden schnellen Marvin Kirchhöfer und Markus Pommer fahren die Corvette C7 GT3-R von Callaway Competition im ADAC GT Masters 2019. Damit ist ein Ersatz für den langjährigen Piloten Daniel Keilwitz gefunden.

Callaway Competition gehört im ADAC GT Masters fast schon zum Inventar. Die Truppe aus Leingarten ist bereits seit 2007 in der 'Liga der Supersportwagen' aktiv und somit das dienstälteste Team des so stark besetzten GT3-Championats. In den letzten Jahren drehte sich das Fahreraufgebot regelmäßig um Daniel Keilwitz. Für die Saison 2019 wechselte der Schwarzwälder jedoch in den Aston Martin Vantage GT3 von PROsport Performance. Somit musste ein Ersatz für den Meister von 2013 her.

Weit musste das Team die Fühler jedoch nicht ausstrecken. Denn der in Erlenbach lebende Markus Pommer hat lediglich gut 15 Kilometer zum Callaway-Teamsitz. «Es gibt schon seit einigen Jahren Kontakt zum Team. In diesem Jahr hat es dann auch geklappt, dass wir ein gemeinsames Paket schnüren konnten», freut sich Pommer auf die neue Herausforderung. 2018 startete er im ADAC GT Masters noch im Mercedes-AMG GT3 von HTP Motorsport und war gemeinsam mit Maxi Götz bis zuletzt im Rennen um den Titel.

Als zweiten Piloten konnte Callaway Competition erneut Marvin Kirchhöfer verpflichten, der bereits 2018 (an der Seite von Daniel Keilwitz) in der Corvette saß. «Das Team ist gut drauf und es macht unheimlich Spaß mit den Jungs zusammenzuarbeiten. Auch in diesem Jahr ist das Ziel eindeutig der Titel. Ich denke, dass ich mit Markus einen guten Teamkollegen bekommen habe und wir von Beginn an vorn mitkämpfen können. Wir sind beide hochmotiviert, allein weil wir beide im letzten Jahr auf unterschiedlichen Autos den Titel nur knapp verpasst hatten», ist auch Kirchhöfer voller Ehrgeiz.

Marvin Kirchhöfer steht übrigens auch bei R-Motorsport unter Vertrag und wird für die Mannschaft aus der Schweiz wieder in einem Aston Martin in der Blancpain GT Series unterwegs sein. Mit dem Corvette-Einsatz im ADAC GT Masters möchte R-Motorsport ihn weitere Praxis auf nationaler Bühne sammeln lassen. «Das Team ist für die bevorstehende Saison gut aufgestellt und hat mit Markus Pommer einen absoluten Wunschkandidaten gewinnen können. Ich bin sehr zuversichtlich, dass sich die Fahrer sehr schnell einspielen werden und wir in Oschersleben gleich vom ersten Lauf an angreifen können», blickt Callaway-Teamchef Mike Gramke auf die Saison voraus.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Marvin Kirchhöfer (li.) und Markus Pommer mit der Corvette C7 GT3-R © Callaway Competition Marvin Kirchhöfer (li.) und Markus Pommer mit der Corvette C7 GT3-R
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

VLN

VLN 2019 - Das 42. RCM DMV Grenzlandrennen Re-Live

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

​Jeder im Formel-1-Umfeld trägt einen Pass um den Hals. Auf der Plastik-Karte steht: «Motorsport ist gefährlich.» Wir vergessen es oft. Der Tod von Anthoine Hubert erinnert uns schmerzlich daran.

» weiterlesen

 

tv programm

Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

So. 15.09., 17:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

So. 15.09., 17:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

So. 15.09., 17:30, Eurosport 2


Motorheads

So. 15.09., 17:40, Motorvision TV


Hanseblick - Plau am See

So. 15.09., 18:00, NDR Fernsehen


Go! Spezial

So. 15.09., 18:00, Pro Sieben


Sportschau

So. 15.09., 18:00, Das Erste


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

So. 15.09., 18:00, Eurosport 2


Motorheads

So. 15.09., 18:30, Motorvision TV


sportarena

So. 15.09., 18:45, SWR Fernsehen


Zum TV Programm
55