MotoGP

Pull & Bear Aspar-Ducati: 2017 mit Bautista & Abraham

Von - 17.10.2016 14:20

Beim Superbike-WM-Lauf in Jerez fehlte Karel Abraham – 40 Grad Fieber. Aber auf dem Transfermarkt bewahrte Abraham kühlen Kopf – Vertrag mit Aspar-Ducati!

Der vierfache Weltmeister Jorge «Aspar» Martinez hat in den letzten Jahren einige kostbare Sponsoren verloren – von Bankia bis zu Mapfre, Drive M7 und Power Electronics.

Deshalb ist der erfolgreiche Teambesitzer, der die 125er-WM mit Bautista (2006), Talmacsi (2007), Simón (2009) und Terol (2011) gewann, finanziell nicht auf Rosen gebettet.

Martinez musste das Moro2-Team bereits vor zwei Jahren zusperren, in der Moto3-Klasse sattelte er auf Mahindra um, weil er dort das Material im Gegensatz zu KTM und Honda kostenlos bekam.

Aber jetzt fehlte ihm sogar das Geld, um einen der raren Topfahrer engagieren zu können. Statt mit Assen-Sieger Pecco Bagnaia und Jorge Martin muss Martinez in der Moto3-WM 2017 mit den Verlegenheitslösungen Albert Arenas und Lorenzo Dalla Porta antreten. Martin hat bei Gresini-Honda unterschrieben, Bagnaia für das Moto2-Team von SKY VR46.

Jorge Martinez muss auch in der MotoGP-Klasse die Kosten niedrig halten. Er hat den Motegi-GP-Siebten Alvaró Bautista für 2017 als Nummer 1 engagiert und für ihn eine 2016-Desmosedici bestellt, also das Modell, das jetzt von Dovizioso und Iannone gefahren wird.

Für den zweiten Platz kam lange Zeit Yonny Hernandez in Frage, doch der Kolumbianer enttäuschte in diesem Jahr, deshalb wird er abserviert und durch Karel Abraham Junior ersetzt, der in der Superbike-WM 2016 auf der Milwaukee-BMW an 18. Stelle liegt.

Schon beim Aragón-GP war klar: Wer mehr Sponsorgeld mitbringt, bekommt den zweiten Platz im Pull & Bear-Aspar-Team, für das in diesem Jahr Laverty und Hernandez fahren.

Jetzt steht fest: Abraham liefert mehr Geld ab, deshalb muss der 28-jährige Yonny Hernandez am Saisonende nach 87 Rennen seine Karriere in der Königsklasse beenden. Er fuhr bei PBM Motorsport, bei Pramac und bei Aspar.

Und Karel Abraham, Moto2-Sieger in Valencia 2010 auf FTR und dann mit Ducati (2011, 2012), ART-Aprilia (2013) und Honda (2014 und 2015) in der «premier class», kehrt mit dem Geld des reichen Herrn Papa in die MotoGP-WM zurück.

Die besten MotoGP-Ergebnisse von Abraham liegen einige Zeit zurück: Es waren siebte Plätze in Jerez und Silverstone im Jahr 2011.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2018 Motegi - Sieg und Weltmeistertitel für Marc Márquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

Rallye Weltmeisterschaft

Mo. 22.10., 11:00, ORF Sport+


High Octane

Mo. 22.10., 11:45, Motorvision TV


FIA Formula 3 European Championship

Mo. 22.10., 12:00, ORF Sport+


Re: Balkan Rallye

Mo. 22.10., 12:15, Arte


SPORT1 News

Mo. 22.10., 13:25, SPORT1+


Car History

Mo. 22.10., 14:00, Motorvision TV


High Octane

Mo. 22.10., 15:50, Motorvision TV


car port

Mo. 22.10., 16:15, Hamburg 1


SPORT1 News

Mo. 22.10., 17:30, SPORT1+


Die Nordreportage: Nostalgie auf vier Rädern

Mo. 22.10., 18:15, NDR Fernsehen


Zum TV Programm
97