Keine Chance auf den Sieg – die wahren Dakar-Helden

Von Kay Hettich
Dakar Moto
Wer die Dakar in der Kategorie 'Original by Motul' übersteht, ist ein wahrer Held

Wer die Dakar in der Kategorie 'Original by Motul' übersteht, ist ein wahrer Held

Die Teilnehmer der Kategorie 'Original by Motul' sind die echten Helden bei der härtesten Rallye der Welt. Sie sind auf den zehn Etappen nur ein Mensch und ein Motorrad – mehr braucht es nicht.

Veranstalter ASO nennt die Rallye Dakar die Mutter aller Rallyes, wild und unerbitterlich. Gesteigert wird dieses Motto durch die Kategorie 'Original by Motul' – bis 2017 bekannt als 'Malle-Moto'.

Die Fahrer erhalten keinerlei Hilfe und müssen sich nach den Etappen im Kampf gegen die Erschöpfung selbst um die mechanische Instandhaltung ihrer Motorräder und das Beheben von technischen Problemen kümmern. Diese Abenteurer verkörpern den Geist der Rallye Dakar, denn der Fahrer steht bei diesem Wettbewerb in der wohl ursprünglichsten Form im Mittelpunkt.

Was die übrigen Piloten nur auf den beiden Marathon-Etappen durchmachen, erleben diese Kämpfer jeden einzelnen Tag!

Sponsor Motul unterstützt die 'Original'-Kategorie mit einem Bereich im Biwak, in dem sie schlafen und arbeiten können sowie Produkte für ihre Motorräder erhalten. Dort kümmert sich Matthieu Marchand mit drei Mitarbeitern um die zumeist erschöpften Kerle. «Diese Jungs sind wahre Kämpfer: Am Tag sind sie Fahrer, abends der Mechaniker und in der Nacht schreiben sie ihre eigenen Presse-Texte», erzählt der Franzose mit Begeisterung. «Es sind Amateure, die sich einen Traum erfüllen und ohne jeglichen Support die Rallye bestreiten. Sie müssen wirklich alles selbst erledigen. Für mich ist es eine Ehre, ihnen zu helfen.»

Eingeschrieben haben sich bei der 41. Ausgabe der Rallye Dakar 33 Motorradpiloten, 31 Männer und 2 Frauen, von denen einige bereits auf den ersten Etappen ausscheiden werden. 2019 erhalten diese Teilnehmer aber die Möglichkeit, nach dem Ruhetag in einer getrennten Wertung wieder in den Wettkampf einzusteigen.

Das sind die Teilnehmer der «Original by Motul»
Start-Nr. Fahrer (Nation/Motorrad)
32 Gyenes Emanuel (ROU/KTM)
45 Brucy Arnold (FRA/KTM)
49 Hunt Max (GBR/HUSQVARNA)
52 Megre David (POR/KTM)
56 Nifontova   Anastasiya (RUS/HUSQVARNA)
60 Straver Edwin (NDL/KTM)
62 Lopes Hugo (POR/KTM)
66 Nogales Copa Danny Robert (BOL/KTM)
67 Snijders Marcel (NDL/KTM)
68 Vesely Jan (CZE/HUSQVARNA)
79 Marcic Simon (SVN/KTM)
80 Jobard Willy (FRA/BOSUER)
82 Bardauskas Balys (LTU/KTM)
83 Van Heertum Sjors (NDL/KTM)
90 Hongyi Zhao (CHN/KTM)
91 Saghmeister Gabor (SRB/KTM)
95 Pavan Mirko (ITA/BETA)
96 Miotto Mirco (ITA/BETA)
98 Garcia Sara (ESP/YAMAHA)
99 Vega Puerta Javier (ESP/YAMAHA)
100 Gregory Stuart (ZAF/KTM)
121 Ferguson James Alistair (AUS/KTM)
122 Martens Guillaume (NDL/KTM)
123 Tielemans Mark (NDL/KTM)
125 Barlerin Frédéric (FRA/KTM)
127 Garcia Merino Julio Luis (ESP/YAMAHA)
128 Garcia Merino Julian Jose (ESP/YAMAHA)
133 Nietto Ismael (CHL/SPEEDBRAIN)
134 Caetano Migue (POR/KTM)
138 Leloup Romain (FRA/KTM)
139 Alvarez Fernandez Javier (ESP/YAMAHA)
141 Aglioni Elio (ITA/KTM)
148 Agoshkov Dmitry (RUS/KTM)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 04:30, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 06:55, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:25, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:50, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
8AT