Matthias Walkner siegt – KTM übernimmt Dakar-Führung

Von Andreas Gemeinhardt
Dakar Moto
Red Bull KTM-Pilot Matthias Walkner feierte am achten Tag seinen zweiten Rallye Dakar-Etappensieg. Toby Price (3./KTM) führt nun die Gesamtwertung an, nachdem Ricky Brabec (Honda) mit Motorschaden aufgeben musste.

Während der achten Etappe der 41. Rallye Dakar von San Juan de Marcona nach Pisco stiegen die Temperaturen bis auf 40°C an, außerdem behinderte kurzzeitig erneut dichter Nebel die Sicht. Insgesamt mussten die noch verbliebenen 93 Motorrad-Piloten am Mittwoch 575 Kilometer zurücklegen, davon wurden 360 Kilometer als Sonderprüfung gewertet. Es erfolgte ein Wellenstart, bei dem jeweils zehn Teilnehmer im Fünf-Minuten-Takt gemeinsam auf die Strecke geschickt wurden.

Bereits nach 56 Kilometern der Wertungsprüfung bekam die Honda-Crew die niederschmetternde Nachricht, dass der Gesamtführende Ricky Brabec aufgrund eines Motorschadens die Rallye nicht fortsetzen kann. Nach diesem Schock hat Honda auch in diesem Jahr keine Chance auf den Dakar-Gesamtsieg und wird diesem hochgesteckten Ziel auch weiterhin hinterherlaufen.

Red Bull KTM-Pilot Toby Price setzte sich sofort nach dem Start trotz seiner Schmerzen im Handgelenk an die Spitze der Motorradwertung. Sein Teamkollege Matthias Walkner folgte mit vier Minuten Rückstand. Andrew Short (Husqvarna), Sam Sunderland (KTM), Xavier de Soultrait (Yamaha), Stefan Svitko (KTM), Luciano Benavides (KTM) und Adrien Van Beveren (Yamaha) komplettierten die Top-8.

Svitko stürzte später schwer und musste aufgrund einer Kopfverletzung medizinisch versorgt werden. Der Tscheche wurde nach der Notversorgung an der Strecke mit dem Helikopter in ein Krankenhaus zur Weiterbehandlung transportiert.

Am vorletzten Kontrollpunkt führte Price nach 245 Kilometern der Sonderprüfung noch immer das Feld an, Walkner hatte zu diesem Zeitpunkt nur zwei Minuten Rückstand, aber auch Pablo Quintanilla (Husqvarna), der aufgrund seiner schlechten Vortagesplatzierung wesentlich später als seine direkten Konkurrenten startete, kam dem KTM-Duo immer näher.

Auf dem letzten Teilstück der Sonderprüfung verdrängte Walkner den bis dahin führenden Price von der Spitze und feierte bereits seinen zweiten Etappensieg bei der diesjährigen Rallye Dakar. Auch Quintanilla gelang es noch Price abzufangen. Dennoch ist Price jetzt der neue Gesamtführende, gefolgt von Quintanilla, Walkner, Sunderland und Van Beveren. Der deutsche KTM-Pilot Sebastian Bühler landete auf dem respektablen 14. Platz.

DAKAR MOTO - ERGEBNIS ETAPPE 8
1. Matthias Walkner (A/KTM) in 3:55:25 Stunden
2. Pablo Quintanilla (RCH/ Husqvarna) + 0:45 Minuten
3. Toby Price (AUS/KTM) + 1:13 min
4. Sam Sunderland (GB/KTM) + 6:31 min
5. Andrew Short (USA/Husqvarna) + 9:51 min
6. Adrien Van Beveren (F/Yamaha) + 11:48 min
7. Luciano Benavides (RA/KTM) + 12:51 min
8. Jose Cornejo Florimo (RCH/Honda) + 13:48 min
9. Kevin Benavides (RA/Honda) + 15:07 min
10. Xavier de Soultrait (F/Yamaha) + 15:50 min
11. Michael Metge (F/Sherco TVS) + 18:11 min
12. Oriol Mena (E/Speedbrain) + 24:38 min
13. Joakim Rodriguez (P/Speedbrain) + 26:24 min
14. Sebastian Bühler (D/KTM) + 30:08 min
15. D. Nosiglia Jager (BOL/Honda) + 30:33 min

DAKAR MOTO - GESAMTSTAND NACH ETAPPE 8
1. Toby Price (AUS/KTM) in 28:53:08 Stunden
2. Pablo Quintanilla (RCH/ Husqvarna) + 1:03 Minuten
3. Matthias Walkner (A/KTM) + 6:35 min
4. Sam Sunderland (GB/KTM) + 6:38 min
5. Adrien Van Beveren (F/Yamaha) + 9:54 min
6. Kevin Benavides (RA/Honda) + 21:41 min
7. Andrew Short (USA/Husqvarna) + 39:27 min
8. Xavier de Soultrait (F/Yamaha) + 46:17 min
9. Luciano Benavides (RA/KTM) + 1:04:24 h
10. Jose Cornejo Florimo (RCH/Honda) + 1:05:44 h
11. Oriol Mena (E/Speedbrain) + 1:49:51 h
12. D. Nosiglia Jager (BOL/Honda) + 2:22:20 h
13. Laia Sanz (E/KTM) + 2:59:45 h
14. Ross Branch (RB/KTM) + 3:18:40 h
15. Maurizio Gerini (I/Husqvarna) + 3:59:00 h

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 26.01., 22:15, DMAX
    King of Trucks
  • Di. 26.01., 22:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 26.01., 23:10, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 27.01., 02:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 27.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 27.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:05, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
» zum TV-Programm
7DE