Dakar, 12. Etappe: Coma kurz vor dem Sieg

Von Antonio Gonzalez
Dakar Moto
Marc Coma (KTM) liegt über 16 min vorne

Marc Coma (KTM) liegt über 16 min vorne

Cyril Despres ging die 12. Etappe mit dem Messer zwischen den Zähnen an. Er wusste, dass es seine letzte Chance sein würde, Marc Coma einzuholen.

Obwohl er den Nachteil hatte, als Erster starten zu müssen, lieferte sich Despres einen schönen Kampf mit KTM-Kollege Coma. Bei Kilometer 240 hatte er sogar einen Vorsprung von über 2:30 min auf den Gesamtführenden herausgefahren. Vielleicht hat der Franzose dabei an das Pech gedacht, das den Katalanen 2007 ereilte, als er in Führung liegend zwei Tage vor Ende der Rallye die Nerven verlor und bei Tambacounda mit einem Baum kollidierte.

Coma blieb jedoch souverän und zeigte keinerlei Schwächen. Der Spanier fuhr eine saubere Sonderprüfung, schonte seine Maschine und vermied Navigationsfehler, bevor er im Finish zum Angriff überging. Er machte seinen Rückstand schnell wett und holte sich den Etappensieg, den fünften seit Start der Rallye 2011. Es ist der 16. Etappensieg seiner Karriere bei der Dakar, einer mehr als der verstorbene Richard Sainct hat.

Hinter den beiden Duellanten betrieb Helder Rodrigues auf dem dritten Rang mit fast acht Minuten Rückstand Schadensbegrenzung.
Der zweite Coup des Tages gelang dem Amerikaner Quinn Cody auf seiner Honda 450. Der beste Neuling der Dakar sicherte sich einen guten fünften Platz hinter Chaleco Lopez.

In der Gesamtwertung hat Marc Coma jetzt 16:36 min Vorsprung auf Despres, fast eine Stunde auf Lopez und 1:42 Stunden gegenüber Rodrigues.

Ergebnis, 12. Etappe von San Juan nach Cordoba:

1. Marc Coma (E), KTM, 6:42,42 Stunden
2. Cyril Despres (F), KTM, 37 sec zurück
3. Helder Rodrigues (P), Yamaha, +7:21 min
4. Francisco Lopez (RCH), Aprilia, +10:03
5. Rubén faria (P), KTM, +16:57
6. Frans Verhoeven (NL), BMW, +20:29
7. Juán Pedrero Garcia (E), KTM, +23:19
8. Quinn Alexis Cody (USA), Honda, +23:45
9. Pal-Anders Ullevalseter (N), KTM, +33:36
10. Thierry Bethis (F), Honda, +33:56
30. Daniel Schröder (D), +1:1:23,24 h
59. Jan Vesely (D), Yamaha, +3:11,30

Stand nach 12 von 13 Etappen:

1. Coma
2. Despres, 16:36 min zurück
3. Lopez, +59:27
4. Rodrigues, +1:42,31 h
5. Pedrero Garcia, +3:06,14
6. Ullevalseter, +3:31,21
7. De Azevedo, +4:01,35
8. Faria, +4:06,43
9. Cody, +4:47,11
10. Czachor, +6:11,19
50. Schröder, +18:54,11
62. Vesely, +25:11,08

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 13:15, ServusTV
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 13:15, ServusTV Österreich
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 13:25, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • So. 24.01., 13:30, ServusTV
    World Rally Championship
  • So. 24.01., 13:30, ServusTV Österreich
    World Rally Championship
  • So. 24.01., 14:10, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 24.01., 16:50, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 24.01., 18:15, Österreich 1
    Moment am Sonntag
  • So. 24.01., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • So. 24.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
6DE