Dakar-Finale: Verhoeven siegt, Coma ist Champion!

Von Antonio Gonzalez
Dakar Moto
Frans Verhoeven bescherte BMW einen weiteren Sieg

Frans Verhoeven bescherte BMW einen weiteren Sieg

Jubel bei BMW und KTM: Frans Verhoeven bescherte den Bayern ein versöhnliches Dakar-Ende, Marc Coma gewann die Rallye!

«Wenn du an zweiter Stelle bist, möchtest du, dass eine Etappe viel länger ist», sagte der Gesamtzweite Cyril Despres nach den nicht einmal 90 Minuten Spezialetappe am letzten Tag der 33. Dakar. «Ich bin ziemlich enttäuscht, dass ich in sportlicher Hinsicht nicht mehr zeigen konnte.»

Despres nahm seinem Erzrivalen und Dakar-Sieger Marc Coma zwar wieder ein paar Sekunden ab, letztlich hatte der Franzose aber nie eine Chance, die Dakar doch noch zu gewinnen. Auch ohne die zehn Strafminuten, die er in der ersten Woche aufgebrummt bekam, hätte er die wichtigste Rallye der Welt nicht gewonnen.

KTM-Pilot Despres über seine Niederlage: «Ich habe an 11 Dakars teilgenommen, 8 Podiumsplätze und 3 Siege geholt. Ein Sieg mehr wäre sehr schön gewesen. Ich habe mich nicht durchsetzen können. Ich habe Fehler gemacht, zwei kleine Fehler, die sich als fatal erwiesen.»

Aprilia-Star Francisco Lopez verlor seinen dritten Platz in der Gesamtwertung noch an Helder Rodrigues (Yamaha). Bei Kilometer 159 bockte die Aprilia des Chilenen, er verlor dadurch über 72 Minuten auf Rodrigues und damit auch Rang 3.

Ergebnisse 13. Etappe von Cordoba nach Buenos Aires:

1. Frans Verhoeven (NL), BMW, 1:25,07 Stunden
2. Helder Rodrigues (P), Yamaha, 5 sec zurück
3. Jean de Azevedo (BR), KTM, +19
4. Cyril Despres (F), KTM, +44
5. Marc Coma (E), KTM, +2:16 min
6. Henk Knuiman (NL), KTM, +2:47
7. Juán Pedrero Garcia (E), KTM, +3:05
8. Pal-Anders Ullevalseter (N), KTM, +3:51
9. Jacek Czachor (PL), KTM, +4:38
10. Miran Stanovnik (SLO), KTM, +5:16
21. Daniel Schröder (D), KTM, +9:52
47. Jan Vesely (D), Yamaha, +17:45

Endstand nach 13 Etappen:

1. Coma
2. Despres, 15:04 min zurück
3. Rodrigues, +1:40,20 Stunden
4. Lopez, +2:09,45
5. Pedrero Garcia, +3:07,03
6. Ullevalseter, +3:32,56
7. De Azevedo, +3:59,38
8. Faria, +4:13,01
9. Cody, +4:52,10
10. Czachor, +6:13,41
50. Schröder, +19:01,47
61. Vesely, +25:26,37

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 02:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 27.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 27.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:05, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE