Rallye Dakar: 1. Sieg für Ullevalseter

Von Markus Lehner
Pal Ullevalseter: Erster Dakar-Etappensieg

Pal Ullevalseter: Erster Dakar-Etappensieg

Vor der letzten Etappe am Samstag liegt der Franzose Cyril Desprès (KTM) mehr als eine Stunde vor den Verfolgern. Niemand zweifelt mehr an seinem Gesamtsieg.

Der Norweger Pal Anders Ullevalseter (KTM) feierte im 13. und vorletzten Abschnitt der Rallye seinen allerersten Dakar-Etappenerfolg seiner Karriere. Damit holte er sich gleichzeitig Rang 2 in der Gesamtwertung vom Chilenen Francisco Lopez Contardo zurück.

Etappensieger Ullevalseter zählt seit vielen Jahren zu den herausragenden Grössen des Rallye-Sports. Der Norweger landete bisher nicht weniger als acht Mal auf Platz 2 einer Dakar-Etappe. In seiner achten Dakar-Teilnahme schaffte er jetzt erstmals ganz nach vorne. Auf der vorletzten Dakar-Etappe war er auf dem 50 Kilometer langen Dünenabschnitt der Schnellste, genauso wie auf den ultraschnellen Pisten, die den Löwenanteil der Tagesstrecke ausmachten. «Das war eine Etappe für die schweren Maschinen», erzählte der Norweger im Ziel. «Ich bin als dritter Pilot auf die Strecke gegangen, nach 40 Kilometern lag ich vorne. Man konnte wirklich attackieren, und in der letzten Rennstunde fuhr ich manchmal schneller als 160km/h. Es lief einfach perfekt.»

Gesamtleader Cyril Desprès war nicht besonders vorsichtig und wurde Zweiter mit nur 43 Sekunden Rückstand. «Heute gab es nur einen kleinen Abschnitt mit sandigen Pisten und etwa 20 Kilometer Dünen», sagte der Franzose. « Es ist viel leichter, die Konzentration zu bewahren, wenn man schneller fährt. Ich vertraue auf meine KTM und meine Reifen. Ich wusste, dass ich Vollgas geben konnte, und dass nichts passieren würde.»

Despres ist jetzt nur noch 666 Kilometer von seinem dritten Dakar-Triumph entfernt, davon 202 km Spezialprüfung. Der Zweitplatzierte Ullevalseter liegt mit 1:04:12 Stunden Rückstand zu weit zurück, um den KTM-Piloten noch gefährden zu können. Der Norweger muss sich nach hinten orientieren, denn Lopez Contardo könnte ihm den Ehrenplatz noch abspenstig machen.


Rallye Dakar, 13. Etappe:
1. Pal Anders Ullevalseter, Norwegen, KTM, 3:27:05 h
2. Cyril Desprès, Frankreich, KTM, 0:43 min
3. Marc Coma, Spanien, KTM, 2:46 min
4. Francisco Lopez Contardo, Chile, Aprilia, 5:35 min
5. Alain Duclos, Frankreich, KTM, 6:24 min
ferner:
48. Martin Freinademetz, Österreich, KTM, 1:10:01 h
56. Jan Vesely, Deutschland, Yamaha, 1:34:48 h
61. Christina Meier, Deutschland, Yamaha, 1:50:52 h

Gesamtstand nach 13 von 14 Etappen:

1. Cyril Desprès, Frankreich, KTM, 49:38:44 h
2. Pal Anders Ullevalseter, Norwegen, KTM, 1:04:12 h zurück
3. Francisco Lopez Contardo, Chile, Aprilia, 1:08:34 h
4. Helder Rodrigues, Portugal, Yamaha, 1:20:41 h
5. David Frétigne, Frankreich, Yamaha, 1:56:06 h
ferner:
15. Marc Coma, Spanien, KTM, 6:32:25 h
39. Martin Freinademetz, Österreich, KTM, 15:24:55 h
60. Jan Vesely, Deutschland, Yamaha, 27:12:12 h
84. Christina Meier, Deutschland, Yamaha, 54:03:57 h

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 03.12., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.12., 11:15, DMAX
    Tuning Trophy Germany
  • Fr.. 03.12., 11:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 03.12., 11:20, ORF 1
    Talk 1
  • Fr.. 03.12., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Fr.. 03.12., 13:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 03.12., 14:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 03.12., 14:25, ServusTV Österreich
    Formula 1 stc Saudi Arabian Grand Prix 2021
  • Fr.. 03.12., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.12., 15:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
3DE