Sebastian Vettel: Wieso sein Ferrari nun Gina heisst

Von Mathias Brunner
Der 2017er Ferrari von Sebastian Vettel heisst Gina

Der 2017er Ferrari von Sebastian Vettel heisst Gina

​Der vierfache Formel-1-Champion Sebastian Vettel sucht seit Jahren mit seinen Mechanikern einen Namen für den aktuellen GP-Renner. Sein neue rote Göttin heisst 2017 – Gina.

Diesen Vorwurf hören wir immer wieder: Die heutigen Formel-1-Fahrer seien viel zu gleichgeschaltet, keine Haudgen mehr wie einst, PR-schöngefönt, aalglatt, fade Corporate-Identity-Marionetten statt frauenverschlingende, kettenrauchende Haudegen wie einst. Da kommt eine Prise Verschrobenheit wie gerufen, und die bietet jedes Jahr Sebastian Vettel.

Seit Jahren hat es sich der Grand-Prix-Star zur Angewohnheit gemacht, seinen Formel-1-Rennwagen einen Namen zu geben. «Das hat sich einfach so ergeben, es war eigentlich nie geplant», sagt Vettel selber über eine Tradition, die 2008 in seiner ersten vollen Saison mit Toro Rosso begann. Wenn Vettel das Chassis gewechselt hat, dann wurde auch der Name gewechselt. Seither haben wir folgende Damen im Einsatz erlebt.

Toro Rosso 2008: Julia
Red Bull Racing 2009: Kate, Kate’s Dirty Sister (Kates schmutzige Schwester)
Red Bull Racing 2010: Luscious Liz (leckere oder üppige Liz), Randy Mandy (geile Mandy)
Red Bull Racing 2011: Kinky Kylie (sexy Kylie)
Red Bull Racing 2012: Abbey
Red Bull Racing 2013: Hungry Heidi (hungrige Heidi)
Red Bull Racing 2014: Suzie
Ferrari 2015: Eva
Ferrari 2016: Margherita

Die Namen haben wenig Bezug zur Realität, meist hat Vettel und seinen Schraubern die Bezeichnung einfach gefallen. «Meine Crew und ich setzen uns vor dem Saisonstart zusammen für ein kleines Brainstorming», erklärt Vettel den Namensfindungsprozess.
Margherita, der Name des 2016er Autos, stand für nicht nur für die Lieblingspizza von Sebastian Vettel (und nicht etwa für die italienische Königin gleichen Namens, wie einige Italiener damals stolz verkündeten). Das griechische Wort «margarites» stammt aus dem Persischen und steht für – Perle. Leider erwies sich der Wagen dann als wenig glänzend: keine Siege 2016.

Vettel vor einem Jahr auf die Frage, wieso er sein Auto nach einer Pizza benannt habe: «Also ich habe nicht zunächst an eine Pizza gedacht, sondern Margherita ist vor allem mal ein schöner Name.»

Der 2017er Name von Vettels Auto: Gina, als Koseform von Regina, der Königlichen. Und wieso Gina? «Einfach, weil wir den Namen schön fanden.»

Mehr über...

Siehe auch

Wir bitten um Verständnis, dass Sie diesen Artikel nicht kommentieren dürfen.

Miami-GP: Diese neue Formel 1 begeistert die Fans

Mathias Brunner
Der erste Grand Prix von Miami ist ein Erfolg. 240.000 Fans haben sich das Spektakel im Miami International Autodrome gegönnt. Das Wochenende zeigt – die Formel-1-Saison 2022 wird uns noch viel Freude machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 16.05., 11:30, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Mo.. 16.05., 11:50, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Mo.. 16.05., 12:15, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Mo.. 16.05., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 16.05., 13:15, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo.. 16.05., 13:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo.. 16.05., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 16.05., 15:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 16.05., 15:05, Motorvision TV
    King of the Roads 2020
  • Mo.. 16.05., 15:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
3AT