Großartiger Erik Riss mit defekter Kupplung auf drei

Von Rudi Hagen
Langbahn-GP
Finale Kurve 1: Erik Riss führt vor Dimitri Bergé

Finale Kurve 1: Erik Riss führt vor Dimitri Bergé

Drama in Eenrum: Erik Riss dominierte alle Läufe im Langbahn-GP 2, aber im Finale wurde ihm eine defekt Kupplung zum Verhängnis. Es gewann der Franzose Dimitri Bergé vor Weltmeister Jannick de Jong und Riss.

Nachdem der WM-Lauf in Eenrum am Sonntag wegen der widrigen Wetterverhältnisse nach vielem Hin und Her auf Montagmorgen vertagt worden war, meldete ein holländischer TV- und Rundfunksender, das Event wäre abgesagt worden. Dem war aber nicht so, denn die FIM-Jury und auch die Fahrer wollten dieses wichtige Rennen unbedingt durchziehen.

Und das war auch gut so, denn die Bahn präsentierte sich an diesem Montag wunderbar präpariert. Nichts mehr zu sehen war von den Wasser- und Schlammmassen vom Vortag, der Motorclub Eenrum & Omstreken, hatte hier noch ganze Arbeit geleistet. Noch vor Rennbeginn hatte es fast durchgehend etwas genieselt, aber die Bahn hielt und erst nach der Siegerehrung, das war zweieinhalb Stunden nach Rennbeginn, öffnete der Himmel wieder seine Schleusen und es regnete, was das Zeug hielt.

Der Langbahn-GP am Montag war perfekt organisiert. Nur rund 150 Minuten benötigte man, um die 15 Vorläufe, die beiden Semifinals und das Finale über die Bühne zu bringen. Mit zwei sehr guten Sprechern und fetziger Musik fühlten sich die einige hundert Zuschauer, die zu diesem ungewöhnlichen Termin gekommen waren, bestens unterhalten.

Für beste Unterhaltung aus sportlicher Sicht sorgte vor allem Erik Riss. Der 20-jährige Bad Wurzacher gewann seine fünf Vorläufe genauso souverän wie das Semifinale 1. Auch im Finale gewann Riss den Start und ließ den Franzosen Dimitri Bergé, der nach den Vorläufen nur einen Punkt weniger auf seinem Konto hatte und Jannick de Jong weit hinter sich. Der Niederländer musste in seinem zweiten Vorlauf einen Sturz einstecken, daher kam er nach den Vorläufen nur auf 13 Zähler.

Ein noch so guter Lauf ist aber erst zu Ende, wenn man an der schwarz-weiß karierten Flagge vorbeifährt. Erik Riss führte im Finale mit einem Riesenvorsprung in die letzte Runde, wurde aber in der Kurve vor Start und Ziel urplötzlich langsamer und konnte mit viel Qualm aus Richtung Kupplung nur noch Richtung Zielflagge rollen. Bergé und de Jong preschten vorbei, so dass für Riss nur Platz 3 übrigblieb.

«Ich hab’s auf der letzten Geraden schon gemerkt, dass die Kupplung schmiert», sagte Riss nach der Siegerehrung, «vielleicht war es ein Sandkörnchen, aber die Kupplung ist geschlossen, da dürfte eigentlich nichts hinein kommen.»

So siegte der junge Dimitri Bergé aus Marmande. Der 19-Jährige aus Marmande hat sich damit mit 40 Punkten auf Platz 2 der WM-Wertung geschoben, punktgleich mit Jannick de Jong. WM-Leader bleibt aber Erik Riss, der jetzt 51 Zähler auf seinem Konto hat und seinen Vorsprung ausbauen konnte.

Jannick de Jong haderte mit seinem Getriebe: «Die gleiche Sache hatte ich schon in Mühldorf, in den offenen Rennen dazwischen war das nicht so. Im Finale ist mir der erste Gang herausgesprungen und ich musste im zweiten starten. Aber technische Fehler gehören zum Sport. Ich habe heute WM-Punkte verloren.»

Vierter wurde mit einer hervorragenden Leistung Wildcard-Pilot Dirk Fabriek vor Richard Hall und Theo Pijper. Letzterer begann stark mit drei Laufsiegen, baute dann aber kräftemäßig ab. Matthias Kröger und Stephan Katt kamen über die Semifinals nicht hinaus und belegten die Plätze 9 und 10.

Auf Rang 11 kam Jörg Tebbe ein. «Ich habe mich heute irgendwie auf dem Motorrad nicht richtig wohlgefühlt», sagte der Dohrener später.

Ergebnisse Langbahn-GP 2 Eenrum/NL:

1. Dimitri Berge (F), 27 Punkte. 2. Jannick de Jong (NL), 19. 3. Erik Riss (D), 26. 4. Dirk Fabriek (NL), 16. 5. Richard Hall (GB), 15. 6. Theo Pijper (NL), 14. 7. Mathieu Tresarrieu (F), 13. 8. Josef Franc (CZ), 11. 9. Matthias Kröger (D), 8. 10. Stephan Katt (D), 7. 11. Jörg Tebbe (D), 6. 12. Jesse Mustonen (FIN), 6. 13. Andrew Appleton (GB), 6. 14. Glen Phillips (GB), 6. 15. Aki-Pekka Mustonen (FIN), 0. 16. (Res.) Romano Hummel (NL). 17. (Res.) Henry van der Steen (NL).

Finale: 1. Bergé. 2. De Jong. 3. Riss. 4. Fabriek. 5. Hall.

Langbahn-WM Stand nach zwei Rennen:

1. Erik Riss (D), 51
2. Dimitri Berge (F), 40
3. Jannick de Jong (NL), 40
4. Richard Hall (GB), 32
5. Mathieu Tresarrieu (F), 29
6. Theo Pijper (NL), 26
7. Martin Smolinski (D), 25
8. Josef Franc (CZ), 17
9. Dirk Fabriek (NL), 16
10. Glen Phillips (GB), 15
11. Stephan Katt (D), 14
12. Aki-Pekka Mustonen (FIN), 14
13. Jörg Tebbe (D), 12
14. Matthias Kröger (D), 10
15. Jesse Mustonen (FIN), 6
16. Andrew Appleton (GB), 6
17. Theo di Palma (F), 5
18. Stephane Tresarrieu (F), 2

Termine Langbahn-WM 2016:

19.06.: GP 1 Mühldorf (D)
22.08.: GP 2 Eenrum (NL)
27.08.: GP 3 Forssa (FIN)
03.09.: GP 4 Morizes (F)
17.09.: GP 5 Vechta (D)

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 28.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Do. 28.05., 15:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 28.05., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Do. 28.05., 16:25, Motorvision TV
Super Cars
Do. 28.05., 16:35, Spiegel Geschichte
Million Dollar Car Hunters
Do. 28.05., 17:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Do. 28.05., 17:30, Sky Sport 2
Warm Up
Do. 28.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 28.05., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 28.05., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
» zum TV-Programm