Florian Alt in Spanien: Mit Kalex in der Moto2!

Von Günther Wiesinger
Moto2
Malaysia-GP 2013: Florian Alt mit Papa Uwe in der Kiefer-Box

Malaysia-GP 2013: Florian Alt mit Papa Uwe in der Kiefer-Box

Florian Alt ist für die Moto3-WM zu gross geworden. Jetzt startet er auf einer 2013-Kalex des Stylobike-Teams in Spanien in der Moto2 neu durch.

Beim Malaysia-GP im Oktober haben Florian Alt und das Team Kiefer Racing den Rückzug aus der Moto3-Weltmeisterschaft bekannt gegeben. Eigentlich war die Zusammenarbeit für zwei Jahre (inklusive 2014) vereinbart und beim Aragón-GP Ende September auch bestätigt worden.

Doch dann kam die Prognose der Ärzte, die Florian Alt bis zum Februar 2014 ein Wachstum auf 190 Zentimeter voraussagten – damit wäre er einen Kopf zu gross für die 250-ccm-Einzylinder-Moto3-Maschine gewesen.

Florian Alt kommt aus Nümbrecht im Bergischen Land und gilt als eines der grössten deutschen Talente der letzten zehn Jahre. Er eilte in allen Nachwuchsserien von Sieg zu Sieg und gewann 2012 als erster Deutscher den Red Bull Rookies-Cup. Gleichzeitig siegte er in der Deutschen 125-ccm-Meisterschaft.

Doch ohne Testfahrten auf dem ungewohnten Viertakter, wegen verpatzter Wintertests (durch Krankheiten, Stürze und Verletzungen), Defekten und wegen des extrem raschen Wachstums blieb «Flo» Alt in der gesamten Moto3-WM-Saison 2013 punktelos.

Jetzt drückt «Flo» auf den Reset-Knopf und startet in der Moto2-Serie in Spanien neu durch. Für 2014 liess sich kein Moto2-WM-Platz finden. Aber über den Umweg Spanien möchte Florian Alt 2015 in die WM zurückkehren.

SPEEDWEEK.com hat dem Moto2-Neuling einige Fragen zu seiner neuen Herausforderung gestellt.

Florian, es war seit November deine Absicht, in die Spanische Moto2-Meisterschaft einzusteigen. Warum hat die Teamwahl so lange gedauert?

Ja, wir fahren jetzt mit dem Team Stylobike, das letztes Jahr den Malaysier Hafizh Syahrin auf einer Kalex eingesetzt hat.
Es gab natürlich etwas Verständigungsschwierigkeiten. Ausserdem wollten wir uns das Team zuerst einmal genau angucken. Das hat alles seine Zeit gebraucht.
Wir mussten auch das Sponsorenpaket absichern. Wir haben die bisherigen Geldgeber behalten können, die Bohle Gruppe ist wieder Hauptsponsor. Und dieses Unternehmen wäre dieses Projekt nicht möglich gewesen.

Siyahrin wurde hinter Ramos und Mariñelarena in der CEV-Gesamtdritter. Wo ist das Team stationiert?

In Castellbisbal, rund 15 km im Landesinneren bei Barcelona.

Du warst im Dezember schon zu einem Sprachaufenthalt in Spanien. Geschah das im Hinblick auf die Rennsaison 2014?

Ja, ich habe in Malaga einen Sprachkurs belegt, eine Woche lang, was sehr gut war. Aber das war schon vorher geplant.
Ich werde jetzt am 5. Februar nach Castellbisbal ziehen. Ich habe ein Appartement gemietet, ich werde dort trainieren und auf eine Sprachschule gehen.
Hafizh Syahrin wird auch dort leben, in einem Appartment direkt neben mir. Er fährt jetzt mit diesem Team die Moto2-WM. Das Teamquartier ist 1 km entfernt. Ich werde jetzt einmal drei, vier Wochen dort bleiben, dann möchte ich wieder nach Hause kommen.

Du kannst in Spanien auch ordentlich trainieren?

Ja, ich fahre mit einem Transporter runter und werde meine Motorräder alle runterbringen. Ich kann dort jeden Tag Supermoto, Enduro oder Flat-Track trainieren. Ich kann täglich Motorrad fahren, bis mir am Abend der Hintern weh tut.

Du warst im Oktober 184 cm gross. Dann wurde dir ein Wachstum bis 190 Zentimeter prophezeit. Hat sich das bewahrheitet?

Nein, ich bin zum Glück bei 184 cm stehen geblieben; ich bin nicht mehr gewachsen. ich wiege jetzt auch 66 kg, also sechs 6 kg mehr als bei meinem letzten Moto3-Rennen. Ich bin wesentlich kräftiger geworden und fühle mich wesentlich besser. Ich will jetzt noch 3 bis 4 kg zulegen.

Du kennst in Spanien nicht alle CEV-Pisten?

Ja, wir haben insgesamt elf Rennen. Strecken wie Albacete, Navarra und so weiter kenne ich nicht. Aber wir werden vorher immer zwei Tage testen.

Die Moto3-Saison 2013 war eine Enttäuschung. Du bist ohne Punkte geblieben. Willst du dazu noch etwas sagen?

Die vergangene Saison habe ich abgehakt. Ich will jetzt einfach neu starten.
Ich freue mich auf den ersten Test mit der Moto2-Kalex und auf den Augenblick, wenn ich beim Verlassen aus der Boxengasse erstmals den Speedlimiter rausmache und erstmals die Wucht der 130 PS dieses Vierzylinder-Motors spüre. Da werde ich erschrecken...

Wann wird erstmals getestet?

Ich hoffe, dass wir Mitte Februar erstmals in Valencia fahren können. Vielleicht sogar mit den WM-Piloten.

Was rechnest du dir in der CEV 2014 aus?

Ich werde mich bei den Tests voll darauf konzentrieren, meinen Fahrstil auf Moto2-Klasse umzustellen. Das ist zuerst mein grösstes Ziel.
Ich kann die Konkurrenz schwer einschätzen. Aber ich denke, ein Top-Ten-Platz am Jahresende, das ist auf jeden Fall realistisch.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 27.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 27.10., 18:40, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 27.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 27.10., 19:10, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 27.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 27.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 27.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 27.10., 20:01, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Di. 27.10., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 27.10., 21:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
» zum TV-Programm
6DE