CIP-KTM-Team: Erster Test mit John McPhee in Valencia

Von Günther Wiesinger
Moto3
KTM-Rennmanager Jens Hainbach mit John McPhee

KTM-Rennmanager Jens Hainbach mit John McPhee

Das CIP-Team steigt nach drei Mahindra-Jahren auf KTM um, wechselt beide Fahrer aus und testet am Montag in Valencia mit John McPhee erstmals mit KTM.

Das französische CIP-Moto-Team von Alain Bronec tritt 2018 in der Moto3-WM nach drei Mahindra-Jahren mit dem Schotten John McPhee und dem Kazachen Makar Yurchenko an. 2017 waren Manuel Pagliani und Marco Bezzecchi unter Vertrag. Und das Material wird erstmals von KTM kommen.

«Wir bekommen von KTM noch kein Motorrad für die November-Tests», erzählte Teambesitzer Alain Bronec. «Aber ich habe jetzt für John McPhee einen Testtag organisiert; er wird am Montag, 20. November, in Valencia nach dem CEV-Repsol-Junioren-WM-Finale eine KTM testen. Ich habe das Bike vom Team Racing Steps Foundation gemietet, es wird am Tag zuvor noch in der Junioren-WM eingesetzt – durch Rory Skinner oder Daniel Jones. Ich möchte, dass John noch vor der Winterpause einen Eindruck von der KTM bekommn und Informationen sammeln kann. Ich wünsche mir, dass er 2018 bei uns ein starker Fahrer wird. Er muss ein gutes Gefühl für die KTM finden, das geht bei diesem Montag-Test gut, ohne Druck und ohne Stress.»

Bronec weiter: «Wir müssen alles tun, um John bis zum Saisonstart viel Selbstvertrauen zu geben, das ist wichtig für einen Topfahrer. In seiner Karriere hat er bisher immer Höhen und Tiefen gehabt, nie eine konstante Saison. Er hat die Saison 2018 mit zwei zweiten Plätzen begonnen, dann ist er auf den siebten WM-Rang zurückgefallen. Jetzt wird es unsere Aufgabe sein, John genug Vertrauen zu geben. Wir sind ein sehr kleines, sehr familiäres Team. Ich will das so beibehalten.»

Danach fügte Alain Bronec begeistert an: «Ich bin wirklich froh, jetzt mir KTM zusammenarbeiten zu können. Die 2018-Maschinen werden wir rechtzeitig für die Februar-Tests erhalten.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 08:30, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Do. 26.11., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Do. 26.11., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 12:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
7DE